Arenz, Michael

Michael Arenz

Bürgerl. Name
Michael Arenz
Jahrgang
1954
Geburtsort
Berlin
Wohnort
Bochum
Orte
Bochum
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Rheinschiene, Ruhrgebiet
Genres
Prosa, Lyrik, Funk
Kontaktadresse
Am Dornbusch 15, 44789 Bochum, Deutschland
Telefon
 
privat
0234-9357345
Telefax
0234-9357345
Vita

Geboren 1954 in Berlin. In Düsseldorf aufgewachsen. Magister-Studium Germanistik/Philosophie in Düsseldorf und Brüssel. Arenz lebt als freier Autor in Bochum. Neben der Veröffentlichung (seit 1990) von Lyrik und Prosa in zahlreichen Literaturzeitschriften und Anthologien auch journalistische Arbeiten und Beiträge für den Hörfunk (WDR, Erzählungen, 1992-1997, Gedichte, ab 2018).

Lyrik

Späte Erinnerung an eine frühe Ahnung. Poeme. Mit Fotografien von Hansgert Lambers. ex pose: Berlin 2018.
Der aufrichtige Kapitalismus des Metallgorillas. Poeme (zus. mit Hansgert Lambers). ex pose: Berlin 2015.
Nachts, wenn der Tag dich erzählt. Poeme (zus. mit Hansgert Lambers). ex pose: Berlin 2011.
Noch nicht ganz aber fast. Poeme. Silver Horse Edition: Marklkofen 2011.
Die Vulgarität der davongeschwommenen Felle. Poeme. Silver Horse Edition: Marklkofen 2010.
Fragil. Gedichte. Mit zehn Originalgrafiken von Wolfgang E. Herbst. Limitierte bibliophile Ausgabe. Goldgrundpresse: Meißen 2009.
Anweisungen für die vorletzten Tage. Poeme. Silver Horse Edition: Marklkofen 2008.
Dezemberblüten. Gedichte. Zenon: Düsseldorf 1994.

Herausgeberschaften

Der Mongole wartet. Zeitschrift für Literatur und Kunst. Zenon: Düsseldorf. (Herausgeber 1994 - 2013).

Sonstige Veröffentlichungen

Galerie-Ausstellung:
"Memo abakus". Gruppenausstellung, u.a. mit Fotografien von Hansgert Lambers zu Poemen von Michael Arenz: 02.05.-29.05.2019 in der Galerie "Kunstbunker" in Berlin-Grunewald.
"Erkenne was da ist". Fotografien von Hansgert Lambers zu Poemen von Michael Arenz: 28.07.-08.09.2012 in der Galerie abakus / Jo Eckhardt in Berlin-Weissensee.

Über Werk und Autor

Gerhard Köpf: Horen der Freundschaft. Michael Arenz zum 65. Geburtstag. In: DreckSack, Jg. 10, Heft 2 (April). Edition Lükk Nösens: Berlin 2019.
"Der Mongole wartet nicht mehr." Nachruf auf die Zeitschrift "Der Mongole wartet" mit Beiträgen von Hansgert Lambers, Hermann Peter Piwitt, Michael Hillen, Gerhard Köpf, Dagmar Weck, Peter Stiefel, Maximilian Zander, Matthias Merkelbach und Florian Günther. In: DreckSack, Heft 3 (Juli). Edition Lükk Nösens: Berlin 2013.
Florian Günther im Gespräch mit Michael Arenz, dem Herausgeber der Literatur- und Kunstzeitschrift "Der Mongole wartet". In: floppy myriapoda (Subkommando für die freie Assoziation), Nr. 14 (Mai). Hrsg. von der Epidemie der Künste. Berlin 2010.

Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
© Hansgert Lambers, Berlin
Aktualisiert am
22.05.2019