NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Andreas Mand

Bürgerl. Name
Andreas Mand
Jahrgang
1959
Geburtsort
Duisburg
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Niederrhein, Ostwestfalen
Genres
Prosa, Bühne

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

Geboren 1959 in Duisburg. 1982 veröffentlichte er sein erstes Buch "Haut ab. Ein Schulaufsatz". Seine späteren Werke sind größtenteils Romane, wobei die Gattungsbezeichnung weit aufgefasst wird. Der (Anti-)Held des Debüts, Paul Schade, steht auch im Mittelpunkt weiterer Bücher. Die unabgeschlossene Serie wurde in Taschenbuchausgaben "Die Paul-Schade-Bänder" untertitelt. Bekannt wurde Andreas Mand mit seinem detailreichen Kindheits-Bewußtseinsstrom "Grovers Erfindung" (1990). Die Protagonisten in seinen Werken sind häufig jung, wobei der Autor nie den pädagogischen Zeigefinger erhebt. Von Andreas Mands Leidenschaft zur Musik zeugt die 2007 erschienene CD "Eine kleine Feile" mit Archivmaterial aus seiner Arbeit mit Rockbands in den 1980er Jahren.

^
Prosa

Auswahl:
Der zweite Garten. Roman. Maro: Augsburg 2015.
Paul und die Beatmaschine. Maro: Augsburg 2006.
Schlechtenachtgeschichte. Maro: Augsburg 2004.
Vaterkind. Residenz: Salzburg 2001.
Kleinstadthelden. Ammann: Zürich 1996.
Das rote Schiff. Maro: Augsburg 1994.
Der Traum des Konditors. Unabhängige Verlagsbuchhandlung Ackerstraße: Berlin 1992.
Grover am See. Maro: Augsburg 1992.
Grovers Erfindung. Maro: Augsburg 1990.
Haut ab. Ein Schulaufsatz. Edition Nautilus: Hamburg 1982.

^
Bühne

Das Grover Spiel. Proberaum Ewigkeit. Maro: Augsburg 2010.

^
Sonstige Medien

Eine kleine Feile. Demos 1984-89. Maro: Augsburg 2007.

^
Über Werk und Autor

Thomas Kraft. In: Lexikon der Gegenwartsliteratur. München 2003.
Moritz Baßler. In: Der deutsche Poproman. C.H. Beck: München 2002.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
^
Aktualisiert am
21.10.2015

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.