NRW Literatur im Netz

Selim Özdogan - Arbeitsproben

SUBKULTUREN

Ein Freund erzählte mir von diesem Getränk und ich hielt es für einen Scherz, schmunzelte ein wenig und bewunderte ihn laut für seine verrückte Phantasie.
Er wühlte in einem der riesigen Stapel in einer der Ecken des Zimmers herum und holte einen Katalog hervor: Lila Lust & Laune. Darin gab es T-Shirts, Schmuck, Badeöle, Vibratoren, Bücher und Poster. Und das Getränk, es wurde auch feil geboten: "Die Winzerin Elke Engelhorn hat diese Idee geboren: Sie macht einen Wein von Lesbenhand geerntet, von ihr gekeltert und von Lesben in Flaschen gefüllt und verkorkt. Viele Lesbenhände waren also nötig, und das Produkt kann sich sehen und vor allem schmecken lassen. Eine wunderschöne Kernerinkabinett (Qualitätswein mit Prädikat). Bestellnr. WO1 DM 9,50."
Kein Scherz. Ach so ist das, dachte ich bei mir und dass ich am nächsten Morgen beim Sex gerne unten liegen würde. "Unter Blonden oder brünetten Frauen?" fragte die freundliche Fachverkäuferin ohne die geringste Verwunderung. "...über meinen Pferden geritten sind und später im Mädcheninternat heimlich auf der Toilette geraucht haben" sagte ich. "Da haben Sie aber Glück, das sind die letzten drei. die ich noch habe" sagte sie und packte mir drei Brötchen in eine Tüte. Ich fragte noch nach einem Brot, dessen Teig von Lesbenhänden geknetet worden war, das wollte ich auch mal probieren. Die Dame sah mich ganz entrüstet an: "Ich bitte Sie mein Herr, das hier ist eine heterosexuelle Bäckerei." Die Brötchen haben mir nicht geschmeckt, ich habe sie weggeworfen, habe eine Flasche Jack Daniels aufgemacht. Der wird ja von heterosexuellen, häßlichen, dicken, hinterwäldlerischen, wahrscheinlich erzkonservativen, lahmarschigen, alten Amerikanern in Holzfällerhemden gemacht, wie wir aus der Werbung wissen. Und ich habe mir folgerichitg einen ekelhaften Rausch angetrunken, der sich fühlen lassen konnte und die Idee zu diesem Text geboren.

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.