NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Vera Ludwig

Bürgerl. Name
Vera Julia Ludwig
Alias 1
Vera Ludwig
Jahrgang
1978
Geburtsort
Detmold
Wohnort
Gütersloh
Orte
Gütersloh, Detmold
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Genres
Lyrik, Anthologie

Kontaktadresse
Nordhorner Straße 85
33335 Gütersloh
Deutschland

Telefon
 
privat
05241-9985111
mobil
0176-20356288

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

Geboren am 05. Mai 1978 als Vera Julia Ludwig in Detmold und auch dort aufgewachsen. Nach dem Abitur 1997 studierte Vera Ludwig an der Universität zu Köln Sonderpädagogik auf Lehramt mit dem Unterrichtsfach Deutsch. Im Jahr 2004 begann sie mit dem Referendariat an einer Förderschule in Gütersloh und wurde so wieder in die Nähe ihrer alten Heimat Detmold verschlagen. Von 2006 bis 2008 arbeitete sie als Sonderschullehrerin zunächst in Beckum, später und bis heute dann wieder an ihrer Ausbildungsschule in Gütersloh.

^
Lyrik

Horizont. Martin Werhand: Melsbach 2016.
Sandtropfen. Martin Werhand: Melsbach 2016.

^
Anthologie

Nähe zulassen. In: Wie viel Tod verträgt das Team? Belastungs- und Schutzfaktoren in Hospizarbeit und Palliativmedizin. Hrsg. von Monika Müller und David Pfister. 3. Auflage. Vandenhoek & Ruprecht: Göttingen 2014.
Das Nichts. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Dornen. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Ent-Täuschungen. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Erwachsend. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Froschsuche. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Haarige Zeiten. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Hafen. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Ich Wind. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Jeg har hørt ditt hjerte slå. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Nun ja. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Robinson. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Schwerelos. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Sturmwarnung. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Was ich in der Hand halte. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Zeit. In: Junge Lyrik 3. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2002.
Befreiung. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Besucher. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Bilanz. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Die wir zurückließen. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Keine Sieger. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Kinderhände. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Leb wohl. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Loslassen. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Mit dir. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Nähe zulassen. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Solo. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Tage voll Glück. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Titanic. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Totenstille. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.
Zu schnell. In: Junge Lyrik 2. Hrsg. von Martin Werhand. Martin Werhand: Melsbach 2000.

^
Selbstauskunft

Ich habe immer gerne gelesen und kam schon früh mit Lyrik in Kontakt. Als Jugendliche begann ich, selbst Gedichte zu schreiben. Ich erlebe Sprache sehr intuitiv und lasse mich berühren von Wörtern und Formulierungen ebenso wie von Begegnungen, Momenten, Gedanken oder Musik. Und so schreibe ich auch. Wenn mich etwas bewegt, habe ich oft einige Wörter, Satzfragmente oder Sätze im Kopf. Daraus entstehen meine Gedichte. Ich schreibe, was ich fühle. Ich schreibe, um mit Gefühltem klarzukommen. Ich schreibe, um mich zu erinnern.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) Petra Strübig
^
Aktualisiert am
08.01.2018

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.