Hattinger Igel

Hattinger Igel

Name
Hattinger Igel
Gründungsjahr
2008
Rhythmus der Durchführung
Biennale
Zeitraum
Frühjahr
Regionen
Westfalen komplett, Ruhrgebiet
Projektbereiche
Auszeichnungen
Ort/Region

Hattingen

Web
www.dapha.de
Kontaktadresse Veranstalter

c/o Stadtmuseum Hattingen
Marktplatz 1-3
45527 Hattingen

E-Mail: aphorismus@hattingen.de    

Ansprechpartner

Petra Kamburg
Telefon: 02324-2043510

Dr. Jürgen Wilbert
Telefon: 0172-2483216

Profil des Projektes

Der "Hattinger Igel", eine Originalradierung des Künstlers H. J. Uthke, wird alle zwei Jahre im Rahmen der Aphorismen-Wettbewerbe des Deutschen Aphorismus-Archivs verliehen. Seit 2008 durchgeführt, dienen sie zur thematischen Einstimmung auf das im November des Jahres folgende Aphoristikertreffen. So lautete das Thema des Wettbewerbs 2008 "Witz, Bild, Sinn" und 2010 "Gedankenübertragung". Im Wettbewerb 2012 wurde nach dem "Stellenwert der Werte - heute" gefragt, 2014 ging es um "Großes im Kleinen" und 2016 um "Weisheit - Kritik - Impuls".
Bislang gab es bei den Ausschreibungen jeweils über 300 Einsendungen aus allen Teilen Deutschlands und vielen Nachbarländern. Preise werden für die ersten zehn Gewinner/innen vergeben. So erhält der erste Preisträger den "Hattinger Igel". Hinzu kommen für die weiteren Gewinner/innen gestaffelte Sachpreise, z.B. Buchgutscheine. Eine Anthologie versammelt die Beiträge der Gewinner/innen sowie weiterer ausgewählter Einzelaphorismen des Wettbewerbs. Sie wird im Rahmen einer Preisverleihung mit Lesung in Hattingen vorgestellt.

Namensgeber

Der "Hattinger Igel" bezieht seinen Namen von der gleichnamigen Originalradierung des Künstlers H. J. Uthke.

Publikationen

Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert (Hrsg.): Im Getriebe wird das Sandkorn zur Macht. Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2014 „Großes im Kleinen“. Brockmeyer: Bochum 2014.
Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert (Hrsg.): Prinzipienreiter satteln nicht um. Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2012 „Vom Stellenwert der Werte“. Brockmeyer: Bochum 2012.
Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert (Hrsg.): Gedanken sind unhöflich. Sie kommen ohne anzuklopfen. Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2010. Brockmeyer: Bochum 2010.
Petra Kamburg, Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert (Hrsg.): Witz – Bild – Sinn. Facetten des zeitgenössischen Aphorismus. Brockmeyer: Bochum 2008.

Quellenangaben
Eigenrecherche, Veranstalter
Aktualisiert am
28.02.2017