NRW Literatur im Netz

Projekte

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Hattinger Förderpreis für junge Literatur

Name
Hattinger Förderpreis für junge Literatur
Gründungsjahr
1990
Rhythmus der Durchführung
seit 2011 biennal, davor jährlich
Biennale
Zeitraum
Herbst
Regionen
Westfalen komplett, Ruhrgebiet
Projektbereiche
Förderpreise

Ort/Region

Hattingen

Web
www.hattingen.de

Kontaktadresse Veranstalter

Fachbereich Weiterbildung & Kultur
Bredenscheider Straße 19
45525 Hattingen

Ansprechpartner

Petra Kamburg
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Profil des Projektes

Die KUBISCHU (Kulturinitiative Hattingen Ruhr) und der Förderverein Stadtmuseum Hattingen vergeben gemeinsam mit der Stadt Hattingen den Förderpreis für junge Literatur, der 1990 das Licht der Nachwuchswelt erblickte. Ziel ist es, jungen Schriftstellerinnen und Schriftstellern die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Texten zu präsentieren.
Der Hattinger Förderpreis für junge Literatur kann zum Sprungbrett für literarische Erfolge werden: 1996 gewann Thomas von Steinäcker und wurde 2007 mit dem Aspekte-Literatur-Preis für den Roman "Wallner beginnt zu fliegen" ausgezeichnet. Susanne Heinrich (2002) und Jörg Albrecht (2001) waren später Teilnehmende am "Ingeborg-Bachmann-Preis" in Klagenfurt. Nora Gomringer, Gewinnerin 2003, erhielt 2011 den "Jakob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache" und 2015 den "Ingeborg-Bachmann-Preis".

^
Auflistung der Preise/Stipendiaten

2015 Jurypreis: Luisa Henke (Haan) und Julia Weber (Mainz); Publikumspreis: Andreas Schaible (Stuttgart)
2013 Jurypreis: Elisa Wächtershäuser (Butzbach) ; Publikumspreis: Corinne Wüstenberg (Berlin)
2011 Jurypreis: Paula Fürstenberg (Berlin) ; Publikumspreis: Geneva Moser (Basel)
2010 Jurypreis: Janina Jacke (Hamburg); Publikumspreis: Joan Weng (Ludwigsburg)
2009 Jurypreis: Sarah Wedler (Hattingen); Publikumspreis: Wendelin August Mayer (Freiburg)
2008 Jurypreis: Nadine Langenbach (Oberhausen); Publikumspreis: Giovanna-Beatrice Carlesso (Brackenheim bei Heilbronn)
2007 Jurypreis: Christoph Aistleitner (Graz); Publikumspreis: Finn-Ole Heinrich (Hannover)
2006 Jurypreis: Stefan Witt (Hürtgenwald/Eifel); Publikumspreis: Daniela Chana (Wien)
2005 Jurypreis: Anna Szczesny (Bremen) und Manuela Hartung (Werdohl); Publikumspreis: Janna Steenfatt (Leipzig)
2004 Jurypreis: Greta Granderath (Gelsenkirchen); Publikumspreis: Cornelia Travnicek (Traismauer in Österreich)
2003 Jurypreis: Nora-Eugenie Gomringer (Bamberg); Publikumspreis: Nadine Hamers (Aachen)
2002 Jurypreis: Marie Martin (Freiburg); Publikumspreis: Susanne Heinrich (Leipzig)
2001 Jurypreis: Frauke Scheffler (Iserlohn); Publikumspreis: Jörg Albrecht (Dortmund)
2000 Jurypreis: Ella Carina Werner (Bad Oeynhausen); Publikumspreis: Jan Prause (Dortmund)
1999 Jurypreis: Sigrid Kratochvil (Rosenheim/Oberbayern); Publikumspreis: Melanie Köhler (Hambrücken bei Karlsruhe)
1998 Jurypreis: Kirsten Loose (Hildesheim); Publikumspreis: Katja Setzer (Hamburg)
1997 Jurypreis: Eva-Maria Troelenberg (Tußling am Inn); Publikumspreis: André Wiesler (Wuppertal) und Jochen Weeber (Sersheim bei Stuttgart)
1996 Jurypreis: Thilo Schmid (Darmstadt); Publikumspreis: Thomas von Steinaecker (Geisenfeld bei Ingolstadt)
1995 Jurypreis: Andreas Mix (Herford); Publikumspreis: Kristina Dunker (Dortmund), Katharina Milosch Dembeck (Wuppertal)
1994 Jurypreis: Nicole Schnetzke (Loop/Holstein); Publikumspreis: Christian Becker (Essen)
1993 Jurypreis: Silke Andrea Schuemmer (Aachen); Publikumspreis: Stefan Melneczuk (Hattingen)
1992 Jurypreis: Bob Owen (Berlin); Publikumspreis: Stefan Becker (Dortmund)
1991 Jurypreis: Mirjam Niehaus (Bielefeld); Publikumspreis: Nicole Jäkel (Hattingen) und Matthias Hesse (Bochum)

^
Bedingungen Preisvergabe/Stipendien

Teilnahmeberechtigt sind junge Autorinnen und Autoren, die im Ausschreibungszeitraum zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Sie können für die öffentliche Lesung literarische Texte jeder Art in deutscher Sprache einreichen (Umfang bis maximal 5 DIN-A4-Seiten bei 1 ½ zeiliger Schreibweise, einseitig maschinengeschriebene Form, 1 Exemplar, ungeheftet).
Eine Jury wählt aus diesen Einsendungen die Autorinnen und Autoren (in der Regel acht) für die öffentliche Lesung aus und vergibt einen Jurypreis. Die dann anwesenden Zuhörer/innen stimmen zusätzlich über einen Publikumspreis ab. Der Preis besteht aus einer von den Veranstaltern organisierten und bezahlten Lesung der Preisträger.

^
Quellenangaben
Eigenrecherche, Veranstalter
^
Aktualisiert am
28.02.2017

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.