Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie

Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie

Name
Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie
Gründungsjahr
1993
Rhythmus der Durchführung
Biennale
Zeitraum
Frühjahr
Regionen
Westfalen komplett, Münsterland
Projektbereiche
Auszeichnungen
Ort/Region

Münster

Web
www.lyrikertreffen.muenster.de
Kontaktadresse Veranstalter

Kulturamt der Stadt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48127 Münster

Telefon: 0251-4924100
Telefax: 0251-4927752
E-Mail: kulturamt@stadt-muenster.de

Profil des Projektes

Aus Anlass des Stadtjubiläums 1993 hat der Rat der Stadt Münster den "Preis für Europäische Poesie" gestiftet.
Ausgezeichnet werden damit ein international rezipierter Lyrikband und dessen eigenständige Übersetzung. Entweder der Gedichtband oder die Übersetzung sollen deutschsprachig sein. Dotiert ist der Preis mit 15.500 Euro, die jeweils zu gleichen Teilen an den Autor und den Übersetzer gehen.
Anlässlich seiner elften Verleihung wurde der "Einzugsbereich" des Preises über die Grenzen Europas hinaus erweitert. Unter dem neuen Titel "Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie" kann er auf die politische Globalisierung eine weltliterarische Antwort geben.

Der Poesiepreis möchte:
auf einer breiten Ebene das Bewusstsein für die Öffnung in Europa verstärken;
auch die oft wenig beachteten guten Übersetzungen ins Bewusstsein der literarischen Öffentlichkeit heben und die Literatur in ihrer Brückenfunktion für das Verständnis fremdsprachiger Nationen (in Europa) zeigen;
die Verlage dazu animieren, auch wichtige zeitgenössische fremdsprachige Lyrik in guten Übersetzungen zugänglich zu machen.

Auflistung der Preise/Stipendiaten

2013 Derek Walcott (Lyriker) und Werner von Koppenfels (Übersetzer)
2011 Ben Lerner (Lyriker) und Steffen Popp (Übersetzer)
2009 Caius Dobrescu (Lyriker) und Gerhardt Csejka (Übersetzer)
2007 Tomaž Šalamun (Lyriker) und Fabjan Hafner (Übersetzer)
2005 Daniel Bănulescu (Lyriker) und Ernest Wichner (Übersetzer)
2003 Miodrag Pavlović (Lyriker) und Peter Urban (Übersetzer)
2001 Hugo Claus (Lyriker), Maria Csollány und Waltraud Hüsmert (Übersetzerinnen)
1999 Gellu Naum (Lyriker) und Oskar Pastior (Übersetzer)
1997 Zbigniew Herbert (Lyriker) und Klaus Staemmler (Übersetzer)
1995 Inger Christensen (Lyriker) und Hanns Grössel (Übersetzer)
1993 Andrea Zanzotto (Lyriker), Donatella Capaldi, Ludwig Paulmichl und Peter Waterhouse (Übersetzer)

Bedingungen Preisvergabe/Stipendien

Ausgezeichnet werden ein international rezipierter Lyrikband und dessen eigenständige Übersetzung. Entweder der Gedichtband oder die Übersetzung sollen deutschsprachig sein.

Publikationen

Die Lyrik ist eine Insel, die sich vom Festland ablöst. Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie 2013 an Derek Walcott und Werner von Koppenfels. Hrsg. von Hermann Wallmann und dem Kulturamt der Stadt Münster. Daedalus: Münster 2013.
Als ihr Alphabet mich in die Hand nahm. Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie 1993-2011. Hrsg. Stadt Münster und Hermann Wallmann. Daedalus: Münster 2011.
Caius Dobrescu: Ode an die freie Unternehmung. Gedichte. Aus dem Rumänischen von Gerhardt Csejka. Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie 2009. Hrsg. von Ludwig Hartinger in Zusammenarbeit mit Hermann Wallmann. Unveränderter Nachdruck der Ausgabe in der Edition Thanhäuser (2007). Daedalus: Münster 2009.
Tomaž Šalamun: Wink an die Sphinx. Gedichte. Aus dem Slowenischen von Fabjan Hafner. Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie 2007. Hrsg. von Hermann Wallmann und Norbert Wehr. Daedalus: Münster 2007.

Quellenangaben
Eigenrecherche, Veranstalter
Aktualisiert am
28.10.2015