Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt

Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt

Name
Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt
Gründungsjahr
1958
Ort
Dortmund
Sitz
Dortmund
Regionen
Westfalen komplett, Ruhrgebiet
Arbeitsbereiche
literarische Gesellschaft, Bücherei/Bibliothek, Institut/Museum, Literaturveranstalter / Projektmanagement, Archiv, Publikationen
Kontaktadresse
Grubenweg 5, 44388 Dortmund, Deutschland
Telefon
0231-5023135
Telefax
0231-5023229
Email
fhi@dortmund.de
Web
www.fhi.dortmund.de
Öffnungszeiten

Mo - Mi 10.00-16.00 Uhr
Do 10.00-17.30 Uhr
Anmeldung empfohlen

Personal

Institutsleitung und Ansprechpartnerin: Hanneliese Palm

Profil der Einrichtung

Zur deutschsprachigen Literatur der Arbeiterbewegung seit der Mitte des 19. Jahrhunderts und zum literarischen Feld der Arbeitswelt in der Gegenwart sammelt, dokumentiert und präsentiert das Fritz-Hüser-Institut in Archiv und Bibliothek. Neben den literarischen Archivbeständen umfasst die Bibliothek ca. 40.000 Bände sowie ca. 1.400 überwiegend historische Zeitschriften. Zu den Sammlungsschwerpunkten gehören außer der Literatur die Arbeitermusik, die Vagabundenbewegung und das Arbeiteresperanto.
Das Institut geht zurück auf Fritz Hüser, der es Mitte der 1950er Jahre als "Archiv für Arbeiterdichtung und soziale Literatur" der Öffentlichkeit zugänglich machte, seit 1973 ist es eine Einrichtung der Stadt Dortmund.

Namensgeber

Fritz Hüser (1908-1975), Stahlarbeiter, Bibliothekar, Leiter der Stadtbücherei Dortmund (1945-1972), Literaturförderer und Begründer der Dortmunder Gruppe 61, Gründer des Fritz-Hüser-Instituts.

Ausstellungen

2011 gezeigte Ausstellungen:
Schreibwelten - erschriebene Welten. 50. Geburtstag der Dortmunder Gruppe 61;
Hans Tombrock. Ein Hörder Maler.

Archiv

Nachlässe, Teilnachlässe und Vorlässe, Sammlungsbestände
Barthel, Max (1893-1975)
Bartock, Willi (1915-1995)
Bergmann, Heinrich o.A.
Biondi, Franco (*1947)
Böseke, Harry (*1950)
Bröger, Karl (1886-1944)
Brüning, Elfriede (*1910)
Wilhelm Bürger (1892-1978)
Büscher, Josef (1918-1983)
Dreßler, Bruno (1879-1952),
Dreßler, Helmut (1910-1974)
Droege, Heinrich (1933-2011)
Engelke, Gerrit (1890-1918)
Erbing, Wilhelm (*1916)
Faust, Bernard (1899-1963)
Flörchinger, Martin (1909-2004)
Fritz, Ewald Theaterregisseur
Geiger-Gog, Anni (1897-1995)
Geissler, Christian (1928-2008)
Gluchowski, Bruno (1900-1985)
Grisar, Erich (1898-1955)
Grün, Max von der (1926-2005)
Haverkamp, Fritz (1889-1950)
Hensel, Horst (*1947)
Hirschauer, Gerd (1928-2007)
Hüser, Fritz (1908-1979)
Kibgis, Ilse (*1928)
Klostermann, Erna
Köpping, Walter (1923-1995)
Kühne, Peter (*1935)
Küther, Kurt (*1929)
Lersch, Heinrich (1889-1936)
Engelbert Lubos (*1921)
Limpert, Richard (1922-1991)
Meier, Jochen (1928-1998)
Michaelis, Alfred (1910-1964)
Müller, Hermann Josef (1901-1955)
Osterroth, Franz (1922-1991)
Ott, August, o.A.
Petzold, Alfons (1882-1923)
Polte, Paul (1905-1985)
Preczang, Ernst (1870-1949)
Rolf, Ewald (*1993)
Runge Erika (*1939)
Erasmus Schöfer (*1931)
Schönlank, Bruno (1891-1965)
Schütt, Peter (*1939)
Gerd Sovka (1923-2008)
Stern, Annemarie (1921-2006)
Struchhold, Edgar
Strzelewicz, Bernhard (1857-1938)
Trinks, Rudolf (*1919
Vogts, Hanns (1900-1976)
Westerhoff, Günter (*1923)
Wieprecht, Christoph (1875-1942)
Wöhrle, Oskar (1890-1946),
Wohlgemuth, Hildegard (1917-1998),
Wohlgemuth, Ottoi (1884-1965)
Wüsthoff, Karl (1902-1992)
Wuttke, Erwin (1904-1977)
Zech, Paul (1884-1946)

Literarische Gruppen
Dortmunder Gruppe 61
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
Förderzentrum Jugend schreibt

Verlage/Zeitschriften
Neuer Malik Verlag Kiel
Linkskurve-Magazin für Kunst und Kultur (1979-1984)

Beratung

Das Institut berät bei Fach- und Examensarbeiten und allen wissenschaftlichen Arbeiten.

Weiterbildung

Das FHI bietet Praktikumsstellen an.

Publikationen

Jasmin Grande (Hg.): Fritz Hüser 1908-1979. Briefe. Asso: Oberhausen 2008.
Rainer Noltenius (Hg.), bearb. von Hanneliese Palm und Gregor Vogt: Literatur und Kultur der Arbeitswelt: Inventar zu Archiv und Bibliothek des Fritz-Hüser-Instituts. K.G. Saur: München 2005.

Schriften des Fritz-Hüser-Instituts
Jan-Pieter Barbian, Gertrude Cepl-Kaufmann, Hanneliese Palm (Hg.): Von Flussidyllen und Fördertürmen. Literatur an der Nahtstelle zwischen Ruhr und Rhein. Bd. 24. Klartext: Essen 2011.
Rainer Barbey (Hg.): Recht auf Arbeitslosigkeit. Ein Lesebuch über Leistung, Faulheit und die Zukunft der Arbeit. Bd. 23. Klartext: Essen 2012.
Gertrude Cepl-Kaufmann, Jasmin Grande: Schreibwelten - Erschriebene Welten. Zum 50. Geburtstag der Dortmunder Gruppe 61. Bd. 22. Klartext: Essen 2011.
Erasmus Schöfer: Diesseits von Gut und Böse. Bd. 21. Klartext: Essen 2011.
Gerhard Rupp, Hanneliese Palm und Julika Vorberg (Hg.): Literaturwunder Ruhr. Bd. 20. Klartext: Essen 2010.
Walter Fähnders und Henning Zimpel (Hg.): Die Epoche der Vagabunden. Texte und Bilder 1900-1945. Bd. 19. Klartext: Essen 2009.
Jan-Pieter Barbian und Hanneliese Palm (Hg.): Die Entdeckung des Ruhrgebiets in der Literatur. Bd. 18. Klartext: Essen 2009.
Eleonore Sent (Hg.): Elfriede Brüning. "Ich musste einfach schreiben, unbedingt...". Briefwechsel mit Zeitgenossen 1930-2007. Bd. 17. Klartext: Essen 2008.
Nomadische Existenzen. Vagabondage und Boheme in Literatur und Kultur des 20. Jahrhunderts. Mit einer Artur-Streiter-Bibliographie. Tagungsband. Bd. 16. Klartext: Essen 2007.
Dagmar Kift/Hanneliese Palm (Hg.): Arbeit - Kultur- Identität. Zur Transformation von Arbeitslandschaften in der Literatur. Tagungsband. Bd. 15. Klartext: Essen 2007.
Beata Paskevica: In der Stadt der Parolen. Asja Lacis, Walter Benjamin und Bertolt Brecht. Bd. 14. Klartext: Essen 2006.

Ältere Veröffentlichungen auf der Internetseite des FHI

Sonstiges

Fördergesellschaft:
Fritz-Hüser-Gesellschaft e.V., Vorsitzender: Eberhard Weber

Bewerbung möglich
0
Quellenangaben
Auskunft Institution
Aktualisiert am
29.04.2015