Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper

Name
Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper
Gründungsjahr
1894
Ort
Solingen
Sitz
Solingen
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land
Arbeitsbereiche
Institut/Museum
Kontaktadresse
Schloßplatz 2, 42659 Solingen,
Telefon
0212-2422626 (Kasse)
Telefax
0212-2422640
Email
info@schlossburg.de
Web
www.schlossburg.de
Öffnungszeiten

Mo: 13.00-18.00 Uhr
Di-So: 10.00-18.00 Uhr

Ab November bis Ende Februar:
Mo geschlossen
Di-Fr: 10.00-16.00 Uhr
Sa-So: 10.00-17.00 Uhr

Profil der Einrichtung

Schloss Burg wurde 1133 erbaut, 1843 zum Teil abgerissen und seit 1887 wiedererrichtet. Es ist eine der größten wiederhergestellten Burganlagen Westdeutschlands. Adel und Rittertum, die im Mittelalter herrschende Schicht, waren die Bauherren der Burgen. Schloss Burg verdankt seine Entstehung den Grafen von Berg. Das Bergische Museum Schloss Burg gibt Einblick in Geschichte und Kultur des Mittelalters, das Leben auf der Burg durch die Jahrhunderte, Alltagskultur, Handel und Wandel im Bergischen Land.

Preise/Stipendien

1: Historischer Sachbuchpreis, deutscher oder europäischer Sachbuchpreis

Auflistung der Preisträger/Stipendiaten

2002 Mark Mazower

Archiv

Archiv Schlossbauverein seit 1887.

Institut/Museum

Mit Ritterspielen, Basaren, Märkten, Wechselausstellungen, Konzerten und Theateraufführungen zeigt sich Schloss Burg als "lebendiges" Museum mit viel Abwechslung.

Beratung

Beratung Kunst und Antiquitäten aller Art und Zeit.

Publikationen

Romerike Berge. Zeitschrift für Geschichte, Kunst, Volkskunde im Bergischen Land. Hrsg. vom Schlossbauverein Burg an der Wupper.

Sonstiges

Zahlreiche Aktivitäten, Ritterspiele, Märkte, Basare, Ausstellungen.

Bewerbung möglich
0
Aktualisiert am
24.08.2011