Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Name
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Ort
Düsseldorf
Sitz
Düsseldorf
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Arbeitsbereiche
Fördereinrichtung, Preise/Stipendien
Kontaktadresse
Haroldstraße 4, 40190 Düsseldorf,
Telefon
0211-837-02
Telefax
0211-837-2200
Email
poststelle@mfkjks.nrw.de
Web
www.mfkjks.nrw
Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Personal

Ministerin: Christina Kampmann
Staatssekretär: Bernd Neuendorf

 

Profil der Einrichtung

2010 bildete die Landesregierung mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport ein "Bildungsministerium" neuer Art: Die wesentlichen Bereiche der außerschulischen, informellen und nonformalen lebensbegleitenden Bildung wurden zusammengeführt und bieten neue Bildungspotenziale und Vernetzungsmöglichkeiten der fünf Abteilungen des Hauses, deren Selbstständigkeit und hoher Eigenwert dadurch nicht beinflusst wird.

Förderung von Kunst und Kultur:
Die Förderung von Kunst und Kultur ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Land und Kommunen. Die Landesregierung will die Vielfalt, Qualität und Fülle des kulturellen Angebots und der Spielstätten gemeinsam mit den Kommunen erhalten, fördern und weiterentwickeln. Sie will Künstlerinnen und Künstlern gute Arbeitsbedingungen bieten und allen Menschen, insbesondere den Kindern, die Bedeutung von Kunst und Kultur vermitteln. Kulturelle Bildung ist ein Schwerpunkt der Kulturpolitik in Nordrhein-Westfalen.

Preise/Stipendien

1: Förderpreise des Landes NRW
2: Kinderbuchpreis NRW
3: Arbeitsstipendien für Autorinnen und Autoren
4: Auslandsstipendien
5: Stipendien für Autorinnen und Autoren im Künstlerdorf Schöppingen
6: Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen

Fördertätigkeit

Förderprogramme Literatur:
Die Landesregierung unterstützt Projekte zur Förderung der Literatur. Nordrhein-Westfalen gilt mit seinem reichen literarischen Erbe zu Recht als Literaturland. Die Landesregierung will diesen Status sichern und vor allem durch die individuelle Autorenförderung und die Stärkung der literarischen Infrastruktur weiterentwickeln.

Was wird gefördert?
Literarische Institutionen
Literarische Veranstaltungen
Maßnahmen zur Leseförderung
Stipendien
Ankauf wertvoller literarischer Sammelobjekte

Wer wird gefördert?
Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer
Literaturbüros und Literaturhäuser
Gemeinden und Gemeindeverbände
Sonstige öffentliche Träger
Vereine und Organisationen, sonstige private Träger

Wie wird gefördert?
Durch Projektzuschüsse. Antragsformulare sind bei den Bezirksregierungen oder über die Websites der Bezirksregierungen erhältlich.
Durch Stipendien. Diese sind bei den beauftragten Institutionen zu beantragen.

Bedingungen Preisvergabe/Stipendien

1) Förderpreis des Landes für junge Künstlerinnen und Künstler

Förderziel:
Überdurchschnittliche Begabungen im Bereich der Kunst sollen durch einen Preis geehrt werden. Den Künstlerinnen und Künstlern soll ermöglicht werden, sich künstlerisch weiterzuentwickeln.

Wie wird gefördert?
Es werden 14 Einzelpreise in Höhe von jeweils 7.500 Euro aus sieben Sparten verliehen. Die Gesamtsumme der Preise liegt bei 105.000 Euro.

Was wird gefördert?
Zur Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses können erheblich überdurchschnittliche Begabungen aus folgenden Sparten mit einem Förderpreis ausgezeichnet werden:
Malerei, Grafik, Bildhauerei
Dichtung, Schriftstellerei
Komposition, Dirigat, Instrumentalmusik
Theater: Regie, Schauspiel, Gesang, Tanz, Bühnenbild
Film: Regie, Bühnenbild, Kameraführung
Medienkunst
Architektur, Innenarchitektur, Gartenarchitektur, Städtebau, Design

Wer wird gefördert?
In einem zweistufigen Verfahren wählen zunächst sachkundige Institutionen und Einzelpersönlichkeiten geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für vom Land bestimmte Auswahlausschüsse aus, die dann dem Ministerpräsidenten Vorschläge für die Preisträgerinnen und Preisträger unterbreiten. Diese sollen in der Regel nicht älter als 35 Jahre alt sein und durch Geburt, Wohnsitz oder künstlerisches Schaffen mit dem Land Nordrhein-Westfalen verbunden sein. Eigenbewerbungen sind ausgeschlossen.

Wer informiert?
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Kulturabteilung
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf

Bettina Milz
Tel.: 0211-837-4414
E-Mail: bettina.milz@mfkjks.nrw.de

Dr. Stefanie Jenkner
Tel.: 0211-837-2360
E-Mail: stefanie.jenkner@mfkjks.nrw.de

Weitere Hinweise:
Für den Förderpreis werden Vorschläge in der Regel zu Beginn eines Jahres angefordert.


2) Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen

Förderziel:
Förderung von Autorinnen und Autoren, die durch sprachlich interessante und kreativ gestaltete Bücher für Kinder zur Verbesserung der Lesekompetenz von Kindern beitragen.

Wie wird gefördert?
Verleihung eines Preises in Höhe von 5.000 Euro.

Was wird gefördert?
Die Auszeichnung wird für ein besonders qualitätsvolles Kinderbuch vergeben, das für Kinder im Erstlesealter geeignet und auch im Schulunterricht einsetzbar ist. Das Buch soll den sprachlichen und inhaltlichen Ansprüchen der Altersstufe gerecht werden und aktuell im Handel verfügbar sein.

Wer wird gefördert?
In einem zweistufigen Verfahren benennen zunächst sachkundige Institutionen und Einzelpersönlichkeiten geeignete Buchvorschläge für ein vom Land bestimmtes Auswahlgremium. Diese Jury wählt die Preisträgerin bzw. den Preisträger aus. Eine Alterbegrenzung für die teilnehmenden Autorinnen und Autoren, Illustratorinnen und Illustratoren besteht nicht. Eigenbewerbungen sind jedoch ausgeschlossen.

Wer informiert?
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Kulturabteilung
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf

Beate Möllers
Tel.: 0211-837-4420
E-Mail: beate.moellers@mfkjks.nrw.de


3) Arbeitsstipendien

Förderziel:
Die Stipendien dienen dazu, ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang bereits begonnene literarische Werke zu beenden. Zudem soll es weitere Planungen anregen.

Was wird gefördert?
Prosa, Lyrik, Theaterstücke und Hörspiele, Kinder- und Jugendliteratur. Die Werke von Autorinnen und Autoren sollen in deutscher Sprache verfasst sein.

Wer wird gefördert?
Ausgewählt werden pro Jahr bis zu acht Autorinnen und Autoren, die ihren Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen haben. Nach Erhalt eines Stipendiums ist eine erneute Bewerbung erst nach drei Jahren möglich.

Wie wird gefördert?
Die Arbeitsstipendien werden für vier Monate vergeben und sind mit insgesamt 4.100 Euro dotiert. Literarische Werke, die auch über Druckkostenzuschüsse für die Autorinnen und Autoren mitfinanziert werden, sind von einer Förderung durch ein Arbeitsstipendium des Landes ausgeschlossen.

Wie kann man sich bewerben?
Interessentinnen und Interessenten können bis zum 15. Dezember eines jeden Jahres formlos eine Bewerbung richten an das
Literaturbüro NRW
Bismarckstraße 90
40210 Düsseldorf
www.literaturbuero-nrw.de

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet die Landesregierung auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Ein Rechtsanspruch auf ein Stipendium besteht nicht.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen: 
bio-bibliographische Angaben (Lebenslauf, Veröffentlichungen mit Nennung der Verlage),
Bankverbindung,
Textproben (ca. 20 Seiten) des fertig zu stellenden Werkes,
ein Verlagsvertrag bzw. die verbindliche Option eines Verlages auf die Herausgabe des in Arbeit befindlichen Werkes (mit Arbeitstitel), bei Hörspielen oder Theaterstücken die Zusage eines Verlages, einer Rundfunkanstalt oder eines Theaters, das Werk zu veröffentlichen bzw. aufzuführen.

Bitte schicken Sie keine Originalunterlagen (Verträge, Manuskripte etc.), da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden!

Nach Drucklegung ist ein Belegexemplar des geförderten Werkes vorzulegen. Es wird gebeten, im Werk in geeigneter Weise auf die Förderung durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hinzuweisen.


4) Auslandsstipendien

Förderziel:
Vornehmlich jüngeren Künstlerinnen und Künstlern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich durch einen Auslandsaufenthalt künstlerisch weiterzuentwickeln.

Wie wird gefördert?
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten durch ein Barstipendium die Möglichkeit, für einen bestimmten Zeitraum künstlerisch im Ausland zu arbeiten.
Hierzu gibt es unterschiedliche Orte und Möglichkeiten:

Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom:
Barstipendium in Höhe von 2.500 Euro monatlich für ein Ganzjahresstipendium (gezahlt durch den Bund) sowie unentgeltliche Bereitstellung einer Unterkunft in der Villa Massimo [Kunstsparten: Bildende Kunst, Literatur, Musik (Komposition) und Architektur]. Darüber hinaus gibt es in Absprache mit der Direktion der Villa Massimo ein individuell abgestimmtes Förderprogramm (Ausstellungsbeteiligung, Lesungen, Konzerte, Kataloge, Bücher, CDs etc.).

Casa Baldi in Olevano:
Barstipendium in Höhe von 2.500 Euro monatlich für ein drei- bis sechsmonatiges Stipendium (gezahlt durch den Bund) sowie unentgeltliche Bereitstellung einer Unterkunft in der Casa Baldi [Kunstsparten: Bildende Kunst, Literatur, Musik (Komposition) und Architektur].

Cité Internationale des Arts in Paris:
Barstipendium in Höhe von zurzeit 1.500 Euro monatlich für einen sechsmonatigen Aufenthalt sowie unentgeltliche Bereitstellung einer Unterkunft in der Cité des Arts [Kunstsparten: Bildende Kunst, Musik (Komposition) und Architektur].

Hof Ekely bei Oslo:
Barstipendium in Höhe von zurzeit 1.500 Euro für einen zweimonatigen Aufenthalt und unentgeltliche Bereitstellung einer Unterkunft auf dem Hof.

Individuelle Auslandsstipendien:
Barstipendium in Höhe von zurzeit 1.500 Euro monatlich für einen in der Regel bis zu drei Monate langen Auslandsaufenthalt. Alle sonstigen Umstande sind vom Stipendiaten individuell selbst zu planen.

Was wird gefördert?
Gefördert wird der Auslandsaufenthalt mit einem pauschalen Barbetrag.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden junge hochbegabte Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind.

Wer informiert?
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Kulturabteilung
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf

Reinhard Krämer
Tel.: 0211-837-4412
E-Mail: reinhard.kraemer@mfkjks.nrw.de

Petra Koza
Tel.: 0211-837-4358
E-Mail: petra.koza@mfkjks.nrw.de

Weitere Hinweise:
Bewerbungsfristen:
Villa Massimo, Casa Baldi und Cité des Arts: 15. Januar eines Jahres
Hof Ekely: wird im Einzelfall öffentlich ausgeschrieben, da dem Land Nordrhein-Westfalen nur alle 16 Jahre ein Belegungsrecht zusteht.
Individuelle Auslandsstipendien: Anträge sollten möglichst zu Beginn eines Jahres, können aber laufend eingereicht werden.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter den folgenden Internetadressen der Bundesregierung: Villa Massimo und Casa BaldiCité Internationale des Arts.


5) Stipendien für Autorinnen und Autoren im Künstlerdorf Schöppingen

Ansprechpartner für die Residenzstipendien im Künstlerdorf Schöppingen ist das Künstlerhaus. Bewerbungsschluss für das nachfolgende Jahr ist der 15. September. www.stiftung-kuenstlerdorf.de


6) Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport vergibt bis zu zwölf einmonatige Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen.
 
Bewerbungen nimmt das Europäische Übersetzer-Kollegium entgegen:
Europäisches Übersetzer-Kollegium
Postfach 11 62
47628 Straelen
E-Mail: euk.straelen@t-online.de

Bewerbungen für das nachfolgende Jahr können bis Ende Dezember des Vorjahres eingereicht werden.

Bewerbung möglich
1
Quellenangaben
Eigenrecherche
Aktualisiert am
23.01.2017