Friedrich-Wilhelm-Weber-Gesellschaft e.V. Bad Driburg

Friedrich-Wilhelm-Weber-Gesellschaft e.V. Bad Driburg

Name
Friedrich-Wilhelm-Weber-Gesellschaft e.V. Bad Driburg
Gründungsjahr
1952
Ort
Nieheim
Sitz
Nieheim
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Arbeitsbereiche
literarische Gesellschaft, lit. Fort-/Weiterbildung
Kontaktadresse
Friedrich-Wilhelm-Weber-Str. 13, 33039 Nieheim,
Telefon
05274-989328
Telefax
05274-989348
Email
info@weberhaus-nieheim.de
Personal

Vorsitzender: Helmut Waldmann
Geschäftsführung: Brunhilde Kukuk

Profil der Einrichtung

Die Friedrich-Wilhelm-Weber-Gesellschaft bemüht sich darum, das Leben und Werk des Arztes, Politikers und Dichters Friedrich Wilhelm Weber in Erinnerung zu halten.

Lit. Veranstaltungen/Projekte

09.-11.Mai 2003 Literaturwochenende "Wo ich zu Hause war in Menschenherzen"

Fördertätigkeit

Lesewettbewerbe für Schulkinder.

Namensgeber

Namensgeber ist der Arzt, Politiker und Dichter Friedrich Wilhelm Weber. Friedrich Wilhelm Weber lebte von 1813 bis 1894 und trat insbesondere durch sein Versepos "Dreizehnlinden" an die Öffentlichkeit, dessen Handlung mit dem Nethegau verknüpft ist. Darin schildert Weber dem Kampf der Sachsen gegen Karl den Großen und gleichzeitig den Kampf der alten germanischen Mythologie gegen das Christentum. Dieses Buch fand eine weite Verbreitung und wurde in fast alle Kultursprachen übersetzt. Weitere Werke: "Goliath" und Gedichtsammlung "Herbstblätter". Weithin bekannt ist sein Vers über die Westfalen:

"Das ist so recht Westfalenart:
Fromm, sinnig, weich, nicht überzart,
Zäh, reu, auch trotzig, deutsche Leute,
So waren sie, so sind sie heute."

Ausstellungen

Geburtshaus in Alhausen: Ausstellung zu den Lebensbereichen als Arzt, Politiker und Dichter.
Sterbehaus in Nieheim: Originalexponate aus dem Haushalt sowie Bibliothek, Briefe, Originalschriften und Urkunden.

Archiv

Nicht geordnet.

Institut/Museum

Die Museen in Alhausen und Nieheim dokumentieren die Lebenssituation in Kindheit und Alter.

Publikationen

Wolfgang Rinschen
Friedrich Wilhelm Webers "Dreizehnlinden",
Spurensuche in der Geschichte des Versepos
MuNe-Verlag Paderborn, November 2007.
Multhaupt, Hermann: Die Hochstift-Dichterstraße. MuNe: Paderborn 2000.
Friedrich-Wilhelm-Weber-Gesellschaft (Hg.): Friedrich Wilhelm Weber. Arzt - Politiker - Dichter. Bonifatius: Paderborn 1993.
Freund, Winfried. Friedrich Wilhelm Weber. Das literarische Profil einer Region. Bonifatius: Paderborn 1989.

Bewerbung möglich
0
Aktualisiert am
18.01.2016