Lippisches Literaturarchiv

Lippisches Literaturarchiv

Name
Lippisches Literaturarchiv
Gründungsjahr
1979
Ort
Detmold
Sitz
Detmold
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Arbeitsbereiche
Bücherei/Bibliothek, Archiv, Publikationen
Kontaktadresse
c/o Lippische Landesbibliothek Detmold, Hornsche Str. 41, 32756 Detmold,
Telefon
05231/926600
Telefax
05231/9266055
Email
literaturarchiv@llb-detmold.de
Web
www.llb-detmold.de/sammlungen/literaturarchiv.html
Öffnungszeiten

Mo 13.00-18.00 Uhr
Di 10.00-18.00 Uhr
Mi 10.00-14.00 Uhr
Do + Fr 10.00-18.00 Uhr

Der Lesesaal und das Magazin sind täglich von 13.00-14.00 Uhr geschlossen.

Personal

Claudia Dahl, Dr. Joachim Eberhardt

Profil der Einrichtung

Das Lippische Literaturarchiv ist eine Einrichtung der Lippischen Landesbibliothek Detmold und widmet sich dem literarischen kulturellen Erbe in der Region. Der Schwerpunkt des Bestandes liegt im 19. Jahrhundert; die Sammeltätigkeit umfasst aber auch Autographen und Nachlässe von Autoren und Gelehrten bis in die Gegenwart.

Ausstellungen

Ausstellungen mit den Beständen des Lippischen Literaturarchivs, zuletzt:

Grabbes größter Fan. Ausstellung zum 125. Geburtstag von Alfred Bergmann (1887-1975) in den Räumen der Bibliothek. 12.09.-02.11.2012.
Rainer Nummer: Grabbesken. 25.10.-23.12.2011.
"Im Herzen trag' ich Welten". Ferdinand Freiligrath zum 200. Geburtstag. 03.09.-29.10.2011.

Archiv

Das Lippische Literaturarchiv ist eine Einrichtung der Lippischen Landesbibliothek Detmold. Es widmet sich vorrangig den aus Detmold stammenden Dichtern Grabbe, Freiligrath und Weerth und sammelt literarische und wissenschaftliche Nachlässe aus der Region.

Grabbe-Archiv (Christian Dietrich Grabbe 1801-1836): Das Grabbe-Archiv ist die weltweit größte Sammlung von Werkautographen und Lebensdokumenten des in Detmold geborenen Dichters, ergänzt um Rezeptionszeugnisse sowie Quellen- und Forschungsliteratur. Ausführliche Bestandsübersicht hier.

Freiligrath-Sammlung (Ferdinand Freiligrath 1810-1876): Den Grundstock zur Freiligrath-Sammlung legte der Dichter selbst im Jahre 1862 mit der Schenkung von acht handschriftlichen Gedichtentwürfen an die Landesbibliothek. Heute umfasst sie neben Werkautographen ca. 400 Briefe von Freiligrath und ca. 100 an ihn, sowie Dokumente zu Leben und Werk. Ausführliche Bestandsübersicht hier.

Weerth-Archiv (Georg Weerth 1822-1856): Das Weerth-Archiv enthält neben wenigen Autographen und Lebensdokumenten den Briefwechsel zwischen den Eltern Georg Weerths und seinen Brüdern Carl, Wilhelm und Ferdinand sowie den umfangreichen Briefwechsel des Georg-Weerth-Biographen Karl Weerth. Wie zu Grabbe wird auch zu Freiligrath und Werth die relevante Literatur im Lippischen Literaturarchiv mit größtmöglicher Vollständigkeit gesammelt.

Autoren- und Gelehrtennachlässe: Das Lippische Literaturarchiv betreut die handschriftlichen Nachlässe und Sammlungen von derzeit über 40 Autoren, die in Lippe geboren wurden oder hier gelebt und gearbeitet haben; dazu kommen etwa 290 Einzelautographen. Die Nachlasser gehören nach ihren Lebensdaten dem 19. und 20. Jahrhundert an. Die Bestände wurden und werden in der Regel als Schenkung übereignet; die Landesbibliothek sichert ihre Erhaltung und macht sie einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

In der Reihe der literarischen Nachlässe erscheinen unter anderem die Namen:
Ludwig Altenbernd (1819-1890), Friedrich Begemann (1803-1829), Friedrich Fischer-Friesenhausen (1886-1960), Heinz Harms (1907-1999), Ernst Hierl (1880-1981), Luise Küchler (1902-1982), Bernhard Meyer (1812-1886), Ernst Meyer
(1832-1897), Wilhelm Oesterhaus (1840-1927), Bertha Oesterhaus(1873-1967), Heinrich Schäfertöns (1886-1978), Martin Simon (1909-1942), Günther von Stünzner (1910-), Irmela Wendt (1916-2012).
Zu den Gelehrtennachlässen zählen u.a. der Literaturwissenschaftler Alfred Bergmann (1887-1975), der Diplomat und Orientalist Georg Rosen (1820-1891) oder der Schulrat Heinrich Schwanold (1876-1932). Ausführliche Bestandsübersicht hier.

 

Beratung

Das Lippische Literaturarchiv berät wissenschaftlich Tätige und kulturell Interessierte bei ihren Forschungen zur lippischen Literaturgeschichte, speziell zu den Autoren Christian Dietrich Grabbe, Ferdinand Freiligrath und Georg Weerth.

Publikationen

Das Lippische Literaturarchiv erarbeitet Personalbibliographien zu Grabbe, Freiligrath und Weerth, die jährlich im Grabbe-Jahrbuch und online veröffentlicht werden.

Grabbe: http://www.llb-detmold.de/sammlungen/literaturarchiv/grabbe-archiv/grabbe-bibliographie.html
Freiligrath: http://www.llb-detmold.de/sammlungen/literaturarchiv/freiligrath-sammlung/bibliographie.html
Weerth: http://www.llb-detmold.de/sammlungen/literaturarchiv/weerth-archiv/bibliographie.html

Ferdinand Freiligrath: Im Herzen trag' ich Welten. Ausgewählte Gedichte. (Auswahl- und Ausstellungskataloge der Lippischen Landesbibliothek Detmold, 36). Hg. von Winfried Freund und Detlev Hellfaier. Lippische Landesbibliothek: Detmold 2010.

Grabbe im Original. Autographen, Bilder Dokumente. (Auswahl- und Ausstellungskataloge der Lippischen Landesbibliothek Detmold, 35). Julia Hiller von Gaertringen, Detlev Hellfaier (Hrsg.). Lippische Landesbibliothek: Detmold 2001.

Sonstiges

Einladung zur Forschung
Das Lippische Literaturarchiv bietet eine Fülle von Materialien zur regionalen Literaturgeschichte, die zwar erschlossen, aber noch nicht wissenschaftlich aufgearbeitet sind. Einzelne Nachlässe bieten die Möglichkeit literaturwissenschaftlicher Pionierarbeit, die unbelastet durch Sekundärliteratur geradewegs in Angriff genommen werden kann.

Bewerbung möglich
0
Quellenangaben
Auskunft Institution
Aktualisiert am
04.04.2013