NRW Literatur im Netz

Institutionen

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Konrad-Adenauer-Stiftung

Name
Konrad-Adenauer-Stiftung
Gründungsjahr
1964
Ort
St. Augustin und Berlin
Sitz
St. Augustin
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Arbeitsbereiche
Preise/Stipendien

Kontaktadresse
Rathausallee 12
53757 St. Augustin

Telefon
02241-2460
Telefax
02241-2462591

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.kas.de

Personal

Generalsekretär: Michael Thielen
stellvertr. Generalsekretär: Dr. gerhard Wahlers
Begabtenförderung und Kultur: Prof. Dr. Günther Rüther

^
Profil der Einrichtung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine politische Stiftung, die bundesweit in zwei Bildungszentren und 16 Bildungswerken aktiv ist. Ihre Auslandsbüros betreuen weltweit mehr als 200 Projekte in über 120 Ländern.
Konrad Adenauer und seine Grundsätze sind für die Stiftung Leitlinien, Auftrag und Verpflichtung. Die Stiftung trägt seit 1964 den Namen des ersten Bundeskanzlers; sie ging aus der bereits 1956 gegründeten „Gesellschaft für christlich-demokratische Bildungsarbeit“ hervor. National und international setzt sie sich durch politische Bildung für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit ein. Die Festigung der Demokratie, die Förderung der europäischen Einigung, die Intensivierung der transatlantischen Beziehungen und die entwicklungspolitische Zusammenarbeit sind ihre besonderen Anliegen.
Zu über 2.500 Veranstaltungen der Stiftung allein in Deutschland kommen pro Jahr 145.000 Menschen.



^
Preise/Stipendien

1: Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

2: Deutscher Lokaljournalistenpreis

3:Preis

^
Lit. Veranstaltungen/Projekte

Die KAS veranstaltet Ausstellungen und Lesungen und vergibt Preise. Sie unterstützt den künstlerischen Nachwuchs und verleiht alljährlich den renommierten KAS-Literaturpreis. Der "Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung" ehrt seit 2002 Persönlichkeiten, die sich für Erhalt und Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft in herausragender Weise eingesetzt haben.

^
Fördertätigkeit

Junge Journalisten werden in speziellen Projekten gefördert. Einen eigenen Lokaljournalistenpreis vergibt die Stiftung seit 1980.
Begabte junge Menschen, nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Mittel- und Osteuropa sowie aus den Entwicklungsländern werden ideell und materiell gefördert.
Engen Kontakt hält die Stiftung außerdem zu ehemaligen Stipendiaten – inzwischen mehr als 10.000.
Desweiteren werden Künstler- und Autorenstipendien der Stiftung aus dem Else-Heiliger-Fonds (EHF) vergeben. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ursula Moss, Kulturassistentin, Tel.: 030-26996-3220. Zur Fortsetzung der erfolgreichen Künstlerförderung wurde 2006 das Trustee-Programm EHF 2010 aufgelegt. Auskünfte erteilt der Leiter der Künstlerabteilung.
Fax: 030-26996-3235, e-mail: ursula.moss@kas.de.

Leiter Kultur, Konrad-Adenauer-Stiftung:
Dr. Hans-Jörg Clement
Tiergartenstr. 35, 10785 Berlin.

^
Namensgeber

Der deutsche Politiker Konrad Adenauer (1876-1967)war von 1917 bis 1933 und 1945 Oberbürgermeister von Köln, Mitgründer und (bis 1966) Vorsitzender der CDU, Bundeskanzler 1949-63, 1951-55 auch Außenminister. Adenauer stellte in enger Anlehnung an die Westmächte 1955 die Souveränität der Bundesrepublik her, setzte sich für die europäische Einigung ein, erreichte die Verständigung mit Frankreich, stellte die diplomatischen Beziehungen zur Sowjetunion her. 1965-68 erschienen seine »Erinnerungen«.

^
Publikationen

Schriftsteller am Comer See.
Cadenabbia als literarischer Ort: eine neue Anthologie der KAS.

Jedes Jahr kommen, seit 1995, Schriftsteller in der Villa La Collina, Adenauers ehemaligem Feriendomizil am Comer See zusammen, um in wettbewerbsfreier Atmosphäre unveröffentliche Texte aus der eigenen Schreibwerkstatt vorzulesen und ins Gespräch über Literatur und Kultur zu finden. Aus diesem Anlass hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine von ihrem Vorsitzenden Prof. Dr. Bernhard Vogel herausgegebene Antholgie erstellt. Sie enthält, neben einem Vorwort des Heausgebers und drei einleitenden Beiträgen, 28 Texte von Autoren, die sich von dem einzigartigen Ambiente Cadenabbias, des Comer Sees und der Villen und Parks an dessen Ufer haben inspirieren lassen. Elisabeth Borchers, Durs Grünbein, Thomas Hürlimann, Andreas Maier (KAS-Altstipendiat), PAtrick Roth, Burkhard Spinnen, Arnold Stadler und viele andere knüpfen in ihren Gedichten, Prosatexten und Erzählungen an die reiche Tradtion des deutsche-italienischen Kulturaustauschs an und bezeugen, wie lebendig und vielseitig Werkstattgespräche von Künstlern im "Dichtergarten von Cadenabbia" sein können.

Bernhard Vogel (Hrsg.): Cadenabbia als literarischer Ort. Schriftsteller am Comer See. Münster: LIT Verlag, 2006. 186 S., 30 Abb., gegen eine Schutzgebühr 10,-- Euro erhältlich bei robert.bischof(at)kas.de

^
Anfahrt
^
Aktualisiert am
05.09.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.