Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.

Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.

Name
Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.
Gründungsjahr
1984
Ort
Unna
Sitz
Unna
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Bergisches Land, Hellweg, Münsterland, Niederrhein, Ostwestfalen, Regio Aachen, Rheinschiene, Ruhrgebiet, Sauerland, Südwestfalen
Arbeitsbereiche
literarische Gesellschaft, Fördereinrichtung, Literaturbüro, Institut/Museum, Literaturveranstalter / Projektmanagement, Beratung, lit. Fort-/Weiterbildung, Publikationen
Kontaktadresse
Nicolaistraße 3, 59423 Unna, Deutschland
Telefon
02303-963850
Telefax
02303-963851
Email
post@wlb.de
Web
www.wlb.de
Öffnungszeiten

Termine nur nach Vereinbarung

Personal

Wolfram Kuschke (Vorsitzender)
Pit Böhle (Geschäftsführer)
Dr. Herbert Knorr (Leiter)
Karen Homann (Sekretariat, Lit°Form)
Christiane Antons (wiss. Mitarbeiterin)
Nadine Brinkmann (wiss. Mitarbeiterin)
Heiner Remmert (wiss. Mitarbeiter)
Ralf Bendowski (Mitarbeiter)
Peter Löcke (Mitarbeiter)

Profil der Einrichtung

Das Westfälische Literaturbüro ist eine Einrichtung der Literatur- und Autorenförderung in Nordrhein-Westfalen. Es wurde 1984 als zweites von vier Literaturbüros im Bundesland NRW gegründet und nahm 1985 seine Arbeit auf. Regelförder des Büros sind das Land Nordrhein-Westfalen, der Regionalverband Ruhr sowie Kreis und Kreisstadt Unna. EInzelne Projekte des Büros werden von zusätzlichen Förderern unterstützt. Mitglieder sind Autorinnen und Autoren, Freunde und Förderer der Literatur, Büchereien, Kulturämter oder literarische Institutionen.

Das Westfälische Literaturbüro versteht sich als Lobbyeinrichtung für Literatur. Es schafft Foren des Dialogs, pflegt auf mannigfaltige Weise den Austausch zwischen Autorinnen und Autoren und ihren Lesern, fördert und initiiert literarische Entwicklungen, erweitert literarische Horizonte, hilft Talenten und eröffnet Schriftstellern Perspektiven. Beratung für Autoren, Literaturvermittler, Maßnahmen zur Weiterbildung sowie konzeptionelle Entwicklung und organisatorische Durchführung von Literaturprojekten sind die drei wesentlichen Säulen der Arbeit. Es ist keine einem Verlag oder einer Agentur vergleichbare Einrichtung und vergibt keine finanziellen Zuschüsse.

Das Westfälische Literaturbüro arbeitet landesweit. Seine Angebote sind für alle Interessenten offen. Da es in der Mitte Westfalens gelegen ist, wirkt es in besonderen Maße für die Regionen Hellweg, Sauerland, Südwestfalen, östliches Ruhrgebiet und Münsterland. Es arbeitet zentral und dezentral und nutzt dafür seinen Standort Unna mit eigenen Räumen (Altes Salinen-Windpumpwerk) genauso wie es sich an Veranstaltungen und Projekten in den Regionen beteiligt oder Vernetzungen und Kooperationen herstellt.

Es ist bekannt für erfolgreiche Kooperationsprojekte wie "Kreuz und Quer den Hellweg", "Mythos Zeitenwende", ""Ferienakademie NRW", "NRW-Literaturdatenbank", "Mord am Hellweg" - Europas größtes internationales Krimifestival. Seit einigen Jahren hat es die Federführung für das Netzwerkprojekt "literaturland westfalen" inne.

Das Westfälische Literaturbüro kooperiert mit Städten und Gemeinden, mit privaten Einrichtungen und Förderern oder mit Regionalkörperschaften, wie etwa dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Es arbeitet mit Bibliotheken, Volkshochschulen, Kulturämtern, Universitäten, Rundfunkanstalten, Stiftungen, Bildungsinstituten, Verlagen und literarischen Einrichtungen wie Vereinen, Autorengruppen oder Gesellschaften des Landes, zusammen.

Preise/Stipendien

Europäischer Preis für Kriminalliteratur (Ripper Award): Auslobung und Verleihung im Rahmen von Europas größtem internationalen Krimifestival "Mord am Hellweg" (siehe separater Datenbankeintrag), zusammen mit der Kreisstadt Unna, Bereich Kultur.

Auflistung der Preisträger/Stipendiaten

2014/2015 Jussi Adler-Olsen (Dänemark)
2012/2013 Fred Vargas (Frankreich)
2010/2011 Håkan Nesser (Schweden)
2008/2009 Henning Mankell (Schweden)

Lit. Veranstaltungen/Projekte

Das Westfälische Literaturbüro konzipiert und organisiert jedes Jahr eine oder mehrere literarische Projekte oder Veranstaltungsreihen, teilweise selbständig, teilweise mit verschiedenen Partnern aus Westfalen oder ganz NRW. Aktuelle Projekte und Planungen sind auf der Webseite www.wlb.de abzurufen. Veranstaltungsprojekte in der Vergangenheit waren u.a. Afrikanissimo (1993), Worte - Orte - Abenteuer (1994), Österreich in NRW (1995), Literaturland NRW (Kinder- und Jugendliteratur, 1996) Schule für Dichtung in Wien zu Gast in Lüdenscheid (1997). Des weiteren:


www.nrw-literatur-im-netz.de

Die NRW-Literaturdatenbank hält seit 2001 vielfältige Informationen über das literarische Leben in Nordrhein-Westfalen bereit. Das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. präsentiert in ihr Gegenwartsautorinnen und -autoren aus NRW mit ausführlichen Porträts ebenso wie literarische Einrichtungen und Verlage. Seit einem Relaunch im Winter 2011 präsentiert sie die Datenbank in neuer Optik und dank erweiterter Funktionen noch benutzerfreundlicher. Das Projekt wird vom Land NRW dankenswerterweise gefördert.


literaturland westfalen

Austausch und aktive Zusammenarbeit fördern, Vielfalt, Qualität und Stärke des literarischen Lebens der Region profilbildend und nachhaltig verankern – das sind die Ziele des Netzwerkprojektes literaturland westfalen.
Das Gemeinschaftsprojekt will dauerhafte Verbindungen und Kooperationen zwischen literarischen Einrichtungen in Westfalen anregen und den Netzwerkgedanken fördern. Mit einem gemeinsamen Marketingauftritt und einem informativen Internetportal soll die facettenreiche Literaturlandschaft Westfalens in den Fokus gerückt werden.
Ab September 2012 präsentiert ein Literaturfestival ein Jahr lang – auch mit neuen hochkarätigen internationalen Veranstaltungsreihen – der Öffentlichkeit die Stärken des literaturlandes westfalen.
literaturland westfalen ist ein Projekt literarischer Akteure Westfalens, die zentrale Projektleitung liegt beim Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V.

Mord am Hellweg
Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg" wird seit 2002 als Biennale in der Hellweg Region  veranstaltet. Die Festivalleitung liegt beim Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. und den Kulturbetrieben Unna, es ist ein Projekt der Kulturregion Hellweg. Alle zwei Jahre reist die internationale Creme de la Crime an den Hellweg, Spitzenautorinnen und -autoren lesen an ungewöhnlichen Orten in Einzellesungen, Kriminächten, Krimi-Dinner usw. Begleitend zum Festival wird eine Anthologie mit exklusiven Auftragsgeschichten herausgegeben. Seit 2008 wird im Rahmen von "Mord am Hellweg" zudem der Europäische Preis für Kriminalliteratur (Ripper Award) ausgelobt und vergeben.

Mythos Zeitenwende – 2000/2001
Éin Projekt zum Jahrtausendwechsel. Mit Literatur-Foto-Ausstellung in zehn Orten Westfalens, ca. 50 Lesungen und begleitendem Essay-Foto-Band zu den Themen Zeit und ihre Wenden. U. a. mit Monika Maron, Yoko Tawada, Raoul Schrott, Katja Lange-Müller, Erich Loest, Brigitte Oleschinski, Burkhard Spinnen, Kathrin Schmidt, Heinz Czechowski, Reinhard Kaiser, Anne Duden, Adolf Endler, Renate Feyl, Kathrin Askan, Thea Dorn, Reinhard Jirgl, Barbara Honigmann, Hugo Loetscher, Tessa de Loo und vielen anderen. Sie auch beiliegendes Material und den Foto-Essay-Band.

Literarischer Salon NRW
auf der Buchmesse Leipzig 2000 und 1999
Das WLB war in den Jahren 1999 und 2000 am Literarischen Salon NRW (LiteraturRat NRW), organisatorisch beteiligt und zudem programmmäßig vertreten. Der Literarische Salon NRW galt in diesen Jahren nach dem Berliner Zimmer als überaus erfolgreicher Leseveranstalter der Leipziger Buchmesse.

Stimmengewirr – LiteraturStopHellweg 1999
Ein Projekt zum Thema „Region und Europa" in neun verschiedenen Städten und Gemeinden der Hellweg-Region mit über 40 internationalen, deutschen und regionalen Autorinnen und Autoren, u.a. mit Dragor Jancar, Andrzej Szczypiorki, Tim Parks, Burkhard Spinnen, Richard Swartz, Gert Jonke, Toril Brekke, Andrej Kurkow, Pawel Kohout, Dragan Velikic, Martin Casariego, Yoko Tawada, Jelena Schwarz Herta Müller, Lászlo Földenyi, Slavenka Drakulic, Hans Boesch, Magriet de Moor, Judith Kuckardt und vielen anderen mehr.

Autorenresidenz Schwerte 1999/2000
Fiktion und Wirklichkeit, Poesie und Reflexion:
Schwerte zur Jahrtausendwende – ein literarischer Spiegel!
Ein einmaliges Stipendienprojekt der Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Schwerte, konzipiert und organisiert vom WLB, dotiert mit DM 50.000 für den Stipendiaten Michael Zeller und jeweils DM 2.500 für die weiteren Preisträger Jan Eik, Judith Kuckart, Andreas Mand und Felix-Florian Weyh. Konzept: Mit geeigneten Mitteln sollte der/die Stipendiat/in in Form einer literarischen Reflexion eine exemplarische Bestandsaufnahme eines bundesdeutschen städtischen Lebens zur Jahrtausendwende leisten. Das Ergebnis des Stipendiaten Michael Zellers wurde Anfang 2001 im Verlag ars vivendi unter dem Titel „Mein schöner Ort“ herausgebracht. Über die Anwesenheit und Arbeit des Stipendiaten vor Ort wurde 1999 ein 45minütiger Fernsehfilm von Manuela Reichart im WDR gezeigt.

INITIATIVE VON UNNA – 1995 bis 1999
Jeweils 4tägige Jahrestagungen von im Schnitt 25 bundesdeutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Jeweils zur Lage des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarktes – jedes Mal mit kritischer öffentlicher Abschlußerklärung, die vom Börsenblatt angefangen jeweils bundesweite Aufmerksamkeit erzielte. Verbunden mit den Tagungen wurden im Schnitt 50 Lesungen in Schulen etc. veranstaltet.

LITERATOUR A 45 – 1998
ein Projekt zum Weg- und Unterwegssein in ca. zehn Städten Südwestfalens. Siehe dazu beiliegendes Programmheft sowie LIT°FORM, Nr. 50, S. 19-21. Im Jahr 2000 erschien im Grupello-Verlag das Buch zum Projekt, welches unter Beteiligung von ca. 20 Autorinnen und Autoren nochmals in ca. 12 Städten Westfalens vorgestellt wurde. Das Buch enthält u.a. literarische Beiträge von Heinz Czechowski, Brigitte Doppagne, Anne Duden, Elke Erb, Kerstin Hensel, Robert Gernhardt, Michael Klaus, Alexander Nitzberg, Brigitte Oleschinski, Oskar Pastior, Raoul Schrott, Burkhard Spinnen, Yoko Tawada, Ralf Thenior, Gabriele Wohmann und vielen anderen mehr.

WINTERPOESIE – WINTERRESIDENZ 1998
U. a. mit Anne Duden, Brigitte Oleschinski, Heinz Czechowski, Alexander Nitzberg, Saskia Fischer mit dreiwöchigen Residenzaufenthalten im Hochsauerland und Lesungen von Oskar Pastior, Barbara Maria Kloos, Barbara Köhler u.v.a.. Die Hauptveranstaltung wurde vom WDR (Forum Poesie) mitgeschnitten und ein paar Wochen zeitversetzt gesendet. Die Vorstellung des aus der Winterpoesie-Winterresidenz entstandenen gleichnamigen Literatur-Foto-Bandes geschah in Anwesenheit des Ministerpräsidenten von NRW Wolfgang Clement im Dezember 1998.

Schule für Dichtung in Wien – 1995 und 1997
Zu Gast in Unna 1995 mit zwei Kursen im Rahmen von „Literatur aus Österreich“. Zu Gast in Lüdenscheid 1997: Akademie zum 5jährigen Bestehen der Schule. In Kooperation mit der Schule für Dichtung (insbes. Christian Ide Hintze, dem damaligen Leiter der Schule). Die Kurse (4 und 7 Tage) mit insgesamt mehr als 60 Teilnehmenden leiteten in Unna (4 Tage) und Lüdenscheid (7 Tage) Christine Huber, Bodo Hell, Marlene Streeruwitz, Julie Patton, Raoul Schrott. Großes Beiprogramm.

50 Jahre Literaturland NRW – 1996
Landesweites Projekt anläßlich des 50jährigen Bestehens des Literaturlandes NRW; Mitarbeit an Konzept, Werbung und insbesondere Konzept/Durchführung eines Teilprojektes zur Kinder- und Jugendliteratur mit über 80 Veranstaltungen in ganz Nordrhein-Westfalen.

Fördertätigkeit

Das Westfälische Literaturbüro

* geht mit Modellprojekten neue Wege der Literaturvermittlung sowie der Schreib- und Leseförderung, nutzt sein Haus zur Begegnung von Autorinnen und Autoren, literarischen Einrichtungen sowie Literaturinteressierten und stellt mit landesweiten Projekten regionale, überregionale und internationale Literatur vor

* sammelt und vermittelt Informationen aus dem Literaturbetrieb und berät Autorinnen und Autoren, den literarischen Nachwuchs und Literaturvermittler

* entwickelte Idee und Konzept der Webseite www.nrw-literatur-im-netz.de, baute sie auf und betreibt sie

* veranstaltet Fortbildungen für Literaturvermittler und Autorinnen und Autoren

* konzipiert oder beteiligt sich an Ausschreibungen von literarischen Wettbewerben, Preisen oder Stipendien, wirkt in Jurys mit und veranstaltet eigene Literaturwettbewerbe

* wirbt in der Öffentlichkeit für Literatur mit eigenständigen Publikationen wie Readern, Anthologien, Veranstaltungskalendern oder Aufsätzen zu literaturpolitischen Themen, gibt eine eigene Informationszeitschrift LIT*FORM heraus und informiert und dokumentiert im Internet aktuell das literarische Leben in Westfalen

* ist für neue Kooperationen offen und wünscht sich weitere Förderer und Sponsoren für die Stärkung des literarischen Lebens in Westfalen z. B. Beratungsbereiche, Leseförderung etc. mit kurzer Beschreibung, Stipendien

Beratung

Das WLB berät Autorinnen und Autoren oder diejenigen, die es werden wollen, in vielerlei Hinsicht (außer Rechtsberatung) zu Fragen des Literaturbetriebes und -marktes. Es macht allerdings keinerlei Verlagsvermittlung oder Manuskriptkritik. Ebenfalls werden Literaturvermittler beraten (z.B. Konzept für Projekte oder Stipendien- oder Preisausschreibung, Empfehlung von Autoren und Autorinnen für Lesungen). Anruf genügt. Ggfs. wird ein Termin vereinbart.

Weiterbildung

Das Westfälische Literaturbüro legt einen besonderen Akzent auf Weiterbildung und bietet daher regelmäßige Fortbildungen, Workshops und Tagungen für Autorinnen und Autoren, den talentierten literarischen Nachwuchs sowie Literaturvermittler und -veranstalter an, etwa zum Hörspiel, zur Kurzprosa, zur Lyrik etc. oder Workshops zum Vortrags- oder Stimmtraining, zum Literaturmarkt u.a. Es gibt jedes Jahr mit den Literaturbüros in NRW einen gemeinsamen Weiterbildungskalender heraus und arbeitet mit ihnen in einer Arbeitsgemeinschaft zusammen.

Ein besonderes Angebot ist die Ferienakademie NRW für den literarischen Nachwuchs aus NRW für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 25 Jahren (nach Alter differenzierte Kurse mit Betreuung, Unterbringung und Vollverpflegung). Diese Kurse werden von erfahrenen Autorinnen und Autoren geleitet. Viele Teilnehmende haben bereits bundesweit Auszeichnungen erhalten.

Die jeweiligen Jahresprogramme und Teilnahmebedingungen können zu Beginn jeden Jahres beim WLB angefordert werden. Sie finden sich etwa ab Februar jeden Jahres auch auf den Internetseiten des WLB.

Publikationen

Zu verschiedenen Projekten des WLB sind unterschiedliche Bücher, Zeitschriften oder CD-Roms erschienen:

LIT°FORM
Mit der LIT°FORM informiert das WLB seit 1985 quartalsweise über seine Projekte. Ein großer Serviceteil unterrichtet über alles Wissenwerte, etwa in Bezug auf Fort- und Weiterbildungen und Ausschreibungen im bundesdeutschen Raum. Die Zeitschrift kann abonniert werden.

Mord am Hellweg-Krimibände:
Begleitend zu jedem Festival erscheint im grafit-Verlag Dortmund eine neue Krimianthologie (siehe separaten Datenbank-Eintrag zu "Mord am Hellweg".

Im Rahmen der Ferienakademie NRW:
WENN ICH MIT DER MUSE SCHMUSE. Lyrik, Szenen, Kurprosa. Sommerakademie für den literarischen Nachwuchs 2002. Hrsg. von Herbert Knorr im Auftrage des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. Unna 2003. Ein Projekt des Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen.

MYTHOS ZEITENWENDE. Male - Spiegel und Zeichen der Zeit. Foto-Essay-Band. Im Auftrage des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. herausgegeben von Herbert Knorr unter Mitwirkung von Annet van der Voort. DruckVerlag Kettler: Bönen 2000.

A45. Längs der Autobahn und anderswo. Literarische Fahrten. Hrsg. Von Herbert Knorr im Auftrage des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. Grupello: Düsseldorf 2000.

WINTERPOESIE. Text-Foto-Edition Winterresidenz Hochsauerland. Im Auftrage des Hochsauerlandkreises herausgegeben von Herbert Knorr. Asten Verlag: Arnsberg 1999. (vergriffen).

Bewerbung möglich
0
Aktualisiert am
28.10.2015