Literaturbüro NRW in Düsseldorf e.V.

Literaturbüro NRW in Düsseldorf e.V.

Name
Literaturbüro NRW in Düsseldorf e.V.
Gründungsjahr
1980
Ort
Düsseldorf
Sitz
Düsseldorf
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Arbeitsbereiche
literarische Gesellschaft, Literaturbüro, Literaturveranstalter / Projektmanagement, Beratung, lit. Fort-/Weiterbildung, Publikationen
Kontaktadresse
Bilker Straße 5, 40213 Düsseldorf,
Telefon
0211-8284590
Telefax
0211-8284593
Email
mail@literaturbuero-nrw.de
Web
www.literaturbuero-nrw.de
Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag 10-13 und 14-17 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Personal

Heike Funcke, Maren Jungclaus und Michael Serrer (Leiter des Literaturbüros)

Profil der Einrichtung

Seit über 20 Jahren steht im Mittelpunkt der Arbeit des Literaturbüros NRW in Düsseldorf e.V. die Literaturvermittlung, wobei wir traditionelle und neue Wege und Umwege gehen.
Da sind die Lesungen mit internationalen und nationalen Autorinnen und Autoren, die dem Publikum die Möglichkeiten geben, dem Gesicht hinter den Buchstaben auch einmal persönlich zu begegnen, oder - bei Lesereihen - thematische Zusammenhänge kennenzulernen. Und das besonders, wenn die Literatur in den Dialog mit anderen Künsten wie der Musik oder der bildenden Kunst gebracht wird.
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Literatur im öffentlichen Raum: Literatur am Telefon, Gedichte an Litfaßsäulen, Haikus auf Autotüren, Hörspiele in der Straßenbahn und beim Zahnarzt: Es gibt kaum eine Möglichkeit, uns nicht zu begegnen.

Lit. Veranstaltungen/Projekte

Was bleibet aber stiften die Dichter...:
So mancher hat sich schon daran versucht, einen Kanon der „wirklich wichtigen Bücher“ zu erstellen – nach welchen Kriterien auch immer. Doch sind es wirklich die Leser, die sich ihre (bleibenden) Bücher wählen oder sind es nicht vielmehr die Bücher, die sich den Leser wählen? Sind es nicht ganz persönliche und mitunter ganz zufällige Gründe, aus denen ein Text lebensbestimmend wird?
Das Literaturbüro NRW e.V. in Düsseldorf hat eine Reihe von Schriftstellerinnen und Schriftstellern in Nordrhein-Westfalen gebeten, mit einem kurzen literarischen Text Auskunft zu geben über das Buch, das für ihre Autobiographie aus welchem Grund auch immer besonders wichtig wurde. Antworten haben wir erhalten von Katrin Askan, Barbara Bongartz, Liane Dirks, Horst Eckert, Willi Fährmann, Dieter M. Gräf, Christof Hamann, Karin Hempel-Soos, Norbert Hummelt, Robert Koch, Michael Lentz, Karl Riha, Bernd Schröder und Hermann Schulz.
Die sehr unterschiedlichen Texte im Internet nachzulesen.

Seit dem Jahr 2006 organisiert das Literaturbüro NRW das deutsch-niederländische Literaturfestival „Literarischer Sommer / Zomerlezen“, das inzwischen in 10 Städten der Grenzregion Niederrhein stattfindet und knapp 30 Veranstaltungen umfasst.

In der Reihe „Europa erlesen“ besuchen viermal jährlich renommierte europäische Schriftsteller auf Einladung des Literaturbüros NRW und des Europaministeriums das Stadttor. Neben einer Lesung aus den aktuellen Werken stehen ein moderiertes Gespräch und ein Vortrag zum Thema Europa im Mittelpunkt der Veranstaltungen.


In der Reihe „Frisch gepresst. Neue Bücher aus Düsseldorf“ stellt das Literaturbüro NRW in Kooperation mit der Zentralbibliothek in einer Lesung monatlich ein neues Buch vor, das entweder aus der Feder einer Düsseldorfer Autorin bzw. eines Autors stammt und/oder in einem Düsseldorfer Verlag erschienen ist.

Die 2003 erstmals mit zahlreichen Partnern durchgeführte Veranstaltungsreihe "Düsseldorf liest ein Buch", damals mit Dieter Fortes Roman "In der Erinnerung", hatte so großen Erfolg, dass das Literaturbüro auch 2004 wieder Koordinator dieses vielfältigen Literaturprojektes ist. Vom 1.-28.11. wird sich unter dem Titel "Düsseldorf liest ein Buch" diesmal alles um Günter Grass' Roman "Die Blechtrommel" drehen. Zahlreiche Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen, Filmvorführungen, etc. werden rund um Autor und Werk stattfinden.
Näheres unter www.duesseldorfliesteinbuch.de

Die Veranstaltungsreihe "Jenseits von Harry. Neue Jugendliteratur", die das Literaturbüro NRW gemeinsam mit der Kinder- und Jugendbücherei Düsseldorf durchführt, dient der Leseförderung im Jugendalter. Nordrhein-westfälische Jugendbuchautoren zeigen in Lesungen und Diskussionen, wie spannend und vielsagend, wie phantasievoll und realitätsbezogen Literatur "jenseits von Harry Potter" aber auch "jenseits von Heinrich (Harry) Heine" sein kann. Nach dem öffentlichen Auftakt am 2. März mit Mario Giordano ("Der Löwe im Atelier") gibt es im Jahr 2004 vier geschlossene Veranstaltungen für je 2 Schulklasse mit Christa-Maria Zimmermann ("Die Straße zwischen den Welten"), Mirjam Müntefering ("Flug ins Apricot"), Hermann Schulz ("Iskender") und Pamela Granderath/Katinka Buddenkotte (Poetry Slam).

Das Literaturbüro betreibt außerdem das Literaturtelefon (0211 - 60 24 710). Das Literaturtelefon besteht mittlerweile seit über 20 Jahren und bietet vielen in Düsseldorf lebenden und arbeitenden AutorInnen eine Plattform. Monatlich ist je ein/e LiteratIn in einer 5-Minuten-Lesung via Telefon zu hören. Parallel dazu werden die SchriftstellerInnen als "Autor/in des Monats" auf unseren Internetseiten präsentiert. Unterstützt wird das Projekt vom Kulturamt der Landeshauptstadt und dem Medienzentrum Rheinland.

Beratung

Gemeinsam mit den anderen Literaturbüros in NRW wird ein umfassendes Weiterbildungsprogramm organisiert. Autorinnen und Autoren finden hier Seminare von der Textarbeit über die Sprech- und Stimmschulung bis zu Veranstaltungen zur Literaturszene. Der Programmflyer erscheint jährlich im Frühjahr.

Weiterbildung

Gemeinsam mit den anderen Literaturbüros in NRW wird ein umfassendes Weiterbildungsprogramm organisiert. Autorinnen und Autoren finden hier Seminare von der Textarbeit über die Sprech- und Stimmschulung bis zu Veranstaltungen zur Literaturszene. Der Programmflyer erscheint im Frühjahr.

Publikationen

20 Jahre Literaturbüro NRW in Düsseldorf. Festschrift. Im Auftrag des Literaturbüros NRW e.V. herausgegeben von Michael Serrer. XIM Virgines - Editio Libro: Düsseldorf 2000.
Spät-Lese. Literarische Reflexionen über das Alter. Grupello: Düsseldorf 2003.

Bewerbung möglich
0
Aktualisiert am
25.11.2013