GEDOK - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer - Gruppe Wuppertal e.V.

GEDOK - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer - Gruppe Wuppertal e.V.

Name
GEDOK - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer - Gruppe Wuppertal e.V.
Ort
Wuppertal
Sitz
Wuppertal
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land
Arbeitsbereiche
Autorenvereinigung, Fördereinrichtung, Literaturveranstalter / Projektmanagement, Preise/Stipendien, Publikationen
Kontaktadresse
Postfach 101412, 42014 Wuppertal,
Telefon
0202-94658742
Email
gedok-wuppertal@t-online.de
Web
www.gedok.de
Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Profil der Einrichtung

Die GEDOK - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer-Gruppe Wuppertal e.V. ist eine der 23 Regionalgruppen der – unter den großen KünstlerInnenvereinigungen die traditionsreichste – interdisziplinären Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 unter dem Namen "Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen" von Ida Dehmel in Hamburg gegründet. Ihr Anliegen war die notwendige und nachhaltige Förderung oft verkannter weiblicher Talente und kreativer Initiativen. Heute setzt sich die GEDOK über ein Netzwerk von Kontakten zu Kultur, Politik und Medien für die Belange der Künstlerinnen aller Sparten ein: Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Neue Medien, Musik, Literatur, Darstellende Kunst. Die GEDOK veranstaltet Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Musik- und Komponistinnenwettbewerbe. Sie publiziert Kataloge und vergibt Literaturpreise, darunter den Ida-Dehmel-Literaturpreis und den GEDOK Literatur-Förderpreis.Die GEDOK hat 23 Regionalgruppen mit rund 2.800 Mitgliedern. In NRW gibt es folgende Regionalgruppen: GEDOK A 46/Düsseldorf, GEDOK Bonn, GEDOK Köln, GEDOK Ost-Westfalen-Lippe, GEDOK Wuppertal.
Die GEDOK ist als gemeinnützige Organisation zur Förderung von Kunst und Kultur anerkannt. Sie bezieht ihre finanziellen Mittel aus Beiträgen und Spenden sowie projektgebundenen Zuschüssen. Ihre Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich.

Preise/Stipendien

- Ida Dehmel-Literaturpreis
- GEDOK Literatur-Förderpreis

Auflistung der Preisträger/Stipendiaten

Ida Dehmel-Literaturpreis:
2001 Helga M. Novak
1998 Herta Müller
1995 Elke Erb
1992 Sarah Kirsch
1989 Brigitte Kronauer
1986 Eva Zeller
1983 Barbara Frischmuth
1980 Ingeborg Drewitz
1977 Rose Ausländer
1975 Margot Scharpenberg
1971 Erika Burkart
1968 Hilde Domin

GEDOK Literatur-Förderpreis:
2001 Anna Würth
1998 Kathrin Schmidt
1995 Nina Jäckle
1992 Annegret Gollin und Sigrid Grabert
1989 Verena Nolte
1986 Zuzsanna Gahse
1983 Ingeborg Görler
1980 Ute Zydek
1971 Katrine von Hutten

Lit. Veranstaltungen/Projekte

Die einzelnen regionalen Gruppen haben ihre individuellen Programme.

Fördertätigkeit

Die Autorinnen werden in den regionalen Gruppen, die selbständig arbeiten, durch Veranstaltungen von Lesungen und Unterstützung bei Veröffentlichungen gefördert.

Bedingungen Preisvergabe/Stipendien

Der Ida-Dehmel-Literaturpreis wird alle drei Jahre für das Gesamtwerk einer deutschsprachigen Autorin vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wird im Rahmen eines Festaktes verliehen, in dem die Preisträgerin aus ihrem Werk liest. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Eine Mitgliedschaft in der GEDOK ist nicht zwingend. Die Preisträgerin wird durch eine Jury ermittelt.
Der GEDOK Literatur-Förderpreis wird ebenfalls alle drei Jahre verliehen und zwar an eine noch nicht überregional bekannte deutschsprachige Autorin. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.

Archiv

Die einzelnen Gruppen haben Archive. Das Bundesarchiv wird zur Zeit eingerichtet.

Publikationen

Carla Zipser (Hg.): Amazone mit Homepage. Künstlerinnen zwischen Tradition und Internet. R. Fischer: München 2002.
Ursula Toyka-Fuong (Hg.): Perplex. Positionen und Perspektiven. 75 Jahre GEDOK Künstlerinnenverband. Eine Ausstellung der GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn. Wienand: Köln 2001.
GEDOK Brandenburg, Angela Fensch, Adelheid Krause-Pichler (Hg.): Komponistinnen im Portrait. Eine Foto-Dokumentation über komponierende Frauen in Deutschland. o.V.: Rangsdorf 2001.
GEDOK-Hamburg (Hg.): Die GEDOK 1926 – 2001. Katalog aus Anlaß der Ausstellung "75 Jahre GEDOK". ABC-Druck: Hamburg 2001.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde (Hg.): Künstlerinnen in Europa. Spartenübergreifend – Grenzenlos. Dokumentation. HP Nacke: Wupeprtal 2000.
Irma Hildebrandt und Eva Zeller (Hg.): Das Kind in dem ich stak – Gedichte und Geschichten über die Kindheit. Anthologie von GEDOK-Autorinnen. Fischer Tb: Frankfurt/M. 1991.
Irma Hildebrandt und Renate Massmann (Hg.): Ich schreibe, weil ich schreibe. Autorinnen der GEDOK. Eine Dokumentation. Weise's Hofbuchh.: Stuttgart 1990.
Leni Neuenschwander (Hg.): Die Frau in der Musik. Die Internationalen Wettbewerbe für Komponistinnen, 1959-1989. Zechnersche Buchdruckerei: Speyer 1989.
GEDOK Schleswig Holstein: Republik der Künste – 70 Jahre GEDOK. Weiland: Lübeck 1996.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Werkwechsel '95. GEDOK Ausstellung und Katalogförderung. Phil. Baltin: Wuppertal 1996.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Fantasie und Form II. Glas – Holz – Keramik – Schmuck – Textil. DVS Druck- und Verlagsservice H. Haas: Mannheim 1994.
GEDOK. Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Werkwechsel III. HP Nacke: Wuppertal 1993.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Das dritte Auge – Medium Fotografie. Waldkircher: Freiburg 1992.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Werkwechsel II. HP Nacke: Wuppertal 1991.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Fantasie und Form I. Wienand: Köln 1990.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Werkwechsel I. FAB: Berlin 1989.
Komposition auf Papier – Malerei und Musik von Frauen heute. Heidelberg 1988.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V. Schleswig: Uroboros – Ein drittes Geschlecht – Mythos und Ästhetische Projektion. Wachholzdruck: Neumünster 1987.
GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.: Gegenlicht - 60 Jahre GEDOK. Rucksaldruck: Berlin 1986.

Bewerbung möglich
0
Quellenangaben
Auskunft Institution
Aktualisiert am
17.02.2016