NRW Literatur im Netz

Institutionen

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

GREND-Kulturzentrum

Name
GREND-Kulturzentrum
Gründungsjahr
1996
Ort
Essen
Sitz
Essen
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Ruhrgebiet
Arbeitsbereiche
Literaturveranstalter / Projektmanagement, Publikationen

Kontaktadresse
Westfalenstraße 311
45276 Essen
Deutschland

Telefon
0201-8513210
Telefax
0201-8513250

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.grend.de
www.literatuerk.de

Personal

Geschäftsführer: Johannes Brackmann

Ansprechpartner: Johannes Brackmann, Markus Meyer, Semra Uzun-Önder, Fatma Uzun, Artur Nickel

^
Profil der Einrichtung

1996 wurde das denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen "Rektoratsschule" mitten im Essener Stadtteil Steele nach acht Jahren Planung und Umbau unter dem Namen GREND (= altdeutscher Begriff für grindiger, sandiger Boden) als soziokulturelles Zentrum eröffnet. Betreiber des Zentrums ist der "Kulturzentrum Grend e.V.", Das Zentrum finanziert sich aus Zuschüssen der Stadt Essen und des Landes NRW (Weiterbildung) sowie zu mehr als 50% aus selbsterwirtschafteten Mitteln. Das GREND bietet auf 1.200 qm Raum für eine große und qualitätsvolle Vielfalt kultureller generationen-, schichten- und altersübergreifende Angebote für Menschen aus Steele, der Stadt Essen und der Region. Als dynamische und moderne, dem öffentlichen Kulturauftrag verpflichtete Einrichtung orientiert sich das Zentrum an der soziokulturellen Tradition, entwickelt aber Angebot, Profil und Struktur immer wieder neu entlang des aktuellen, gesellschaftlichen und kulturpolitischen Zeitgeschehens. Die wichtigsten Aktivitäten des Grend sind:
- das Theater Freudenhaus
- der Konzert- und Veranstaltungsbereich
- die Erwachsenenbildung des Grend-Bildungswerk (staatlich anerkannter Träger der Erwachsenenbildung)
- das Theaterpädagogische Zentrum Ruhr (TPZ-Ruhr) mit zertifiziertem Ausbildungsgang zum Theaterpädagogen
- interkulturelle/politische Programme und Projekte
- Festival Literatürk
- kinder- und jugendkulturelle Angebote, Buchprojekt für Kinder- und Jugendliche
- das Grend-Gästehaus mit 18 Übernachtungsplätzen
- die Gastronomie: Grend - Kneipe und Bar

^
Lit. Veranstaltungen/Projekte

Literatürk - internationales Literaturfestival
Jährlich stattfindendes 10-tägiges Literaturfestival an unterschiedlichen Veranstaltungsorten in Essen und im Ruhrgebiet mit türkischen, deutschen, deutsch-türkischen und internationalen Autoren und Autorinnen und jährlich wechselndem inhaltlichen Schwerpunktthema. Seit 2014 auch Erweiterung auf andere Nationalitäten. Das Festival bezieht auch genreübergreifende Veranstaltungsformate mit ein wie Film, Musik, und Theater.

Grend-Poetry-Slam
Seit 12 Jahren regelmäßig stattfindende Poetry-Show des Grend (ca. 4x/Jahr) mit Slammern und Slammerinnen aus der deutschsprachigen Szene.

Buchprojekt für Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet (Essener Anthologien)
Seit 13 Jahren jährlich stattfindender Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren aus dem Ruhrgebiet. Die besten Texte werden in Buchform veröffentlicht und im Rahmen einer großen Buchpräsentation vorgestellt. Herausgeber ist der Essener Lyriker Artur Nickel; das jährliche Buch wird vom Geest-Verlag/Vechta verlegt. Projektträger ist das Kulturzentrum Grend in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag und zahlreichen Kooperationspartnern (u.a. Literatürk-Festival).

Buch- und Schreibprojekt für und von Menschen ab 16 Jahren
Von Fluchten und Wiederfluchten. Einmaliges bundesweites Schreib- und Buchprojekt zum Thema Flucht und Migration. Projektträger ist das Kulturzentrum Grend in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag/Vechta und zahlreichen Kooperationspartnern.

^
Publikationen

Artur Nickel (Hrsg): Von Fluchten und Wiederfluchten. Eine Anthologie. Mit einem Geleittext von Ilija Trojanow. Geest: Vechta 2017.
Artur Nickel (Hrsg): Wer ich wo bin. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen. Geest: Vechta 2017.
Artur Nickel (Hrsg): Von Grenzen und Grenzverschiebungen. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen. Geest: Vechta 2016.
Artur Nickel (Hrsg): Was mir Hoffnung macht. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen. Geest: Vechta 2015.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Wie die Zeit vergeht. Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen. Geest: Vechta 2014.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Dann öffnete sich mir eine Tür. Ein- und Ausblicke von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet. Geest: Vechta 2013.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Wenn Wasser erzählt. Junge Texte aus dem Ruhrgebiet. Geest: Vechta 2012.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Zwischen meinen Welten unterwegs. Neues von Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet. Geest: Vechta 2011.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Märchenhaftes zwischen Ruhr und Emscher. Kinder und Jugendliche erzählen. Geest: Vechta 2010.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Was ich dir aus meiner Welt erzählen möchte. Kinder und Jugendliche erzählen. Geest: Vechta 2009.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Pfade ins revier – Pfade im Revier: ein Lesebuch. Geest: Vechta 2008.
Andreas Klink, Artur Nickel (Hrsg.): Heute ist Zeit für deine Träume. Ein Lesebuch. Geest: Vechta 2007.
Friederike Köster, Artur Nickel (Hrsg.): Dann kam ein neuer Morgen. Kinder und Jugendliche über ihre Zukunft zwischen den Kulturen. Geest: Vechta 2006.
Friederike Köster, Artur Nickel (Hrsg.): Fremd und doch daheim. Kinder und Jugendliche zwischen den Kulturen. Geest: Vechta 2005.

^
Anfahrt
^
Quellenangaben
Auskunft Institution
Bildquelle
(c) GREND
^
Aktualisiert am
28.11.2017

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.