Karl-Simrock-Jugend-Lese-Preis

Karl-Simrock-Jugend-Lese-Preis

Name
Karl-Simrock-Jugend-Lese-Preis
Gründungsjahr
2002
Rhythmus der Durchführung
Biennale, Triennale
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Projektbereiche
Auszeichnungen
Ort/Region

Bonn

Web
www.lesebonn.de
Kontaktadresse Veranstalter

Lese- und Erholungs-Gesellschaft
Adenauerallee 37
53113 Bonn

Telefon: 0228-224290
Fax: 0228-2898482
E-Mail: info@lesebonn.de

Ansprechpartner

Heike Bollig-Müller

Profil des Projektes

Aus Anlass des 200. Geburtstages ihres Mitglieds Karl Simrock - Universitätslehrer, Poet, Germanist und Erneuerer von Volkspoesie und älterer Nationalliteratur - im Jahre 2002 hat die Lese- und Erholungsgesellschaft den "Karl Simrock Jugendbuchpreis" gestiftet. Mit dem Preis sollten Jugendbücher jüngeren Datums ausgezeichnet werden, die bei jungen Lesern in besonderem Maße die Freude am Lesen fördern, Wissenswertes als Bildungsbausteine enthalten und sich auf einem das Leseverständnis fördernden Sprachniveau bewegen.
2007, im 220. Jahr ihres Bestehens, beschloss die Bonner LESE, den Jugendbuchpreis in den "Karl-Simrock-Jugend-Lese-Preis" umzuwandeln. Prämiert werden soll die Besprechung eines Buches durch Schüler und Schülerinnen aus Bonner Schulen. Ziel ist dabei, dass sich Jugendliche intensiv mit einem Werk eines Autoren auseinandersetzen und durch ihre Besprechung andere Jugendliche zur Lektüre diese Werkes anregen. Außerdem soll die Fähigkeit, sich vor einem unbekannten Gremium zu einem Thema überzeugend auszudrücken, gefördert und gestärkt werden.
Der Preis besteht aus einem Preisgeld, der Lesemedaille und einer Urkunde. Für den ersten Preis sind 500 Euro, für den zweiten 300 Euro und für den dritten Preis 200 Euro festgesetzt worden. Das Preisgeld wird jeweils zwischen Preisträger und Schule geteilt (1:1).

Namensgeber

Karl Simrock (1802-1876) war ein deutscher Schriftsteller und Germanist sowie Übersetzer althochdeutscher und germanischer Dichtungen ins Neuhochdeutsche (Nibelungenlied, die Edda).

Auflistung der Preise/Stipendiaten

2015 Anna Pape (Aloisiuskolleg,  vorgestelltes Buch: Oscar Wilde, "Das Bildnis des Dorian Gray")
2012/2013 Barbara Erlinghagen (Erzbischöfliche Liebfrauenschule, vorgestelltes  Buch: Jostein Gaarder "Sofies Welt")
2010 Annika Spychalski (Hardtberg-Gymnasium, vorgestelltes Buch: Kevin Brooks "The Road of the Deads")
2008 Jaqueline Kobert (Erzb. Liebfrauenschule, vorgestelltes Buch: Klaus Kordon „100 Jahre und ein Sommer“)
2008 Umwidmung zum Jugend-Lesepreis
2005 Manfred Theisen (für: Checkpoint Jerusalem)
2003 Nina Rauprich (für: Wie Wölfe in der Nacht)

Quellenangaben
Eigenrecherche
Aktualisiert am
28.02.2017