Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld

Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld

Name
Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld
Gründungsjahr
2012
Ort
Krefeld
Sitz
Krefeld
Regionen
Rheinland komplett, Niederrhein
Arbeitsbereiche
Fördereinrichtung, Literaturveranstalter / Projektmanagement, Preise/Stipendien
Kontaktadresse
Gutenbergstraße 21, 47803 Krefeld, Deutschland
Telefon
02151-1543766
Telefax
02151-1543767
Email
anette.ostrowski@krefeld.de
Web
www.krefeld.de/literaturhaus
Öffnungszeiten

nur nach Vereinbarung

Personal

Ansprechpartner:
Anette Ostrowski

Profil der Einrichtung

Das Haus neben dem von weitem sichtbaren denkmalgeschützten Wasserturm wird seit Juni 2012 als städtische Einrichtung unter Verantwortung des Kulturbüros geführt. Zeitgenössische Literatur, vornehmlich des Rheinlands, wird hier durch verschiedene Formate gefördert. Das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld versteht sich als Ort der Begegnung mit Roman- und Dichtkunst der Gegenwart sowie zwischen professionell Schriftstellenden und literaturinteressierten Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Es ist Ort des Austauschs nicht-professionell Schreibender ebenso wie Geschäftsstelle für den Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld. Im Umfeld zahlreicher anderer Veranstalter in der heimlichen Literaturhauptstadt des Linken Niederrheins hat es sich der Aufgabe verschrieben, die Nischen in den Fokus zu nehmen. Der Saal mit 30 Plätzen in dem bürgerlichen Wohnhaus von 1906 bietet hierfür angenehme atmosphärische Voraussetzungen, zumal es baulich behutsam für seine heutige Bestimmung als Literaturhaus hergerichtet wurde. Das kleine Juwel für Literatur ist ein Geschenk von Dr. Eva Brües, langjährige Direktorin des Museums Schloss Rheydt, an ihre Heimatstadt. Die Arbeit des Niederrheinischen Literaturhauses wird unterstützt durch den Verein Literatur in Krefeld, der hier auch eigene Veranstaltungen anbietet.

Preise/Stipendien

Der Niederrheinische Literaturpreis der Stadt Krefeld wurde 1992 vom Stadtrat ins Leben gerufen, um das literarische Schaffen am Niederrhein zu fördern. Der Preis wird an Schriftstellerinnen und Schriftsteller vergeben, deren bisheriges Werk eine Förderung verdient. Der Preis kann auch an Verlegerinnen und Verleger sowie buchgestaltende Künstlerinnen und Künstler verliehen werden. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.
Der Jury des Niederrheinischen Literaturpreises gehören aktuell an: Literaturkritiker und Jury-Vorsitzender Jens Dirksen, Schriftsteller Dr. Henning Heske, Verlegerin Dr. Renate Birkenhauer, Literaturwissenschaftlerin Waltraud Fröchte und Kulturdezernent Gregor Micus.

Auflistung der Preisträger/Stipendiaten

2016 Hermann-Josef Schüren
2014 Hans Pleschinski
2012 Hans Neuenfels
2011 Sascha Reh
2010 Dr. Reinhard Feinendegen und Dr. Hans Vogt
2009 Markus Orths
2008 Martin Heckmanns
2007 Norbert Hummelt
2006 Dr. Paul Ingendaay
2005 Dieter Forte
2004 Burkhard Spinnen
2003 Anja Lundholm und Reinhard Kaiser
2002 Prof. Dieter Wellershoff
2001 Ulrich Peltzer
2000 Elke Schmitter
1999 Christoph Peters
1998 Gisbert Haefs
1997 Robert Steegers
1996 Herbert Sleegers
1995 Dr. Werner Ross
1994 Herbert Genzmer
1993 Hubert Schirneck
1992 Andreas Mand

Lit. Veranstaltungen/Projekte

Literarischer Sommer: Deutsch-Niederländisches Kooperationsprojekt von zehn Städten an Rhein und Maas; lokaler Kooperationspartner ist die Mediothek Krefeld. Krefeld gehört zu den Initiatoren des etablierten Literaturfestivals (Gründung: 2000) und präsentiert zeitgenössische Schriftsteller mit ihren aktuellen Büchern an ungewöhnlichen Leseorten.

Ohren aufgeklappt!: Eine Lesereihe für Menschen ab sieben Jahren. Seit 2003 begegnen Kinder im Grundschulalter bekannten und neuen Kinderbuchautoren und deren Geschichten fernab von der Schule. Ohren aufgeklappt will die Lust und Freude an guten Geschichten, der Schönheit der Worte und dem Entdecken neuer Welten wecken und bedienen.

Was macht eigentlich...: Preisträger des Niederrheinischen Literaturpreises der Stadt Krefeld aus vergangenen Jahren reden mit einem Zeitgenossen über ihre weitere schriftstellerische Arbeit, neue Projekte und ihren Blick auf Krefeld.

Forum: Das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld dient Zusammenschlüssen Freizeitschreibender aus der Region als Präsentations-Plattform

Jugendbuchclub: Dank des Kulturrucksacks NRW treffen sich einmal monatlich zehn- bis 14jährige zum Austausch und zur kreativen Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Jugendbüchern.

1 Gedicht und mehr…: Im  Wechselspiel aus Lesung und Gespräch will die Reihe der Lyrik zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Fördertätigkeit

Leseförderung durch die Kinderbuchreihe "Ohren aufgeklappt!" und die Literarische Jugendwoche
Autorenförderung durch die Forum-Lesereihe
Autorenförderung durch "offene" Schreibwerkstätten

Bedingungen Preisvergabe/Stipendien

1.
Zur Förderung des literarischen Schaffens am Niederrhein verleiht die Stadt Krefeld einen Preis, der mit einer Zuwendung in Höhe von 10.000,-- Euro verbunden ist, die 2014 von der Sparkassen-Kulturstiftung gestiftet wird. Soll ein Gemeinschaftswerk ausgezeichnet werden, ist eine Teilung des Preises möglich. Der Förderpreis trägt den Titel "Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld".
Der Preis wird in den geraden Kalenderjahren verliehen.
Eine nochmalige Verleihung an dieselbe Person ist zulässig, wenn ein Zeitraum von mindestens fünf Jahren verstrichen ist.

2.
Der Preis wird an Personen verliehen, deren bisheriges literarisches Schaffen als Autorin/Autor eine Förderung verdient. Auch an Verlegerinnen/Verleger oder buchgestaltende Künstlerinnen/Künstler kann dieser Preis vergeben werden. Voraussetzung für die Verleihung ist, dass zwischen der/dem Auszuzeichnenden und der Stadt Krefeld oder dem Niederrhein eine Beziehung besteht, die aus der Tätigkeit, dem Wohnsitz oder der thematischen Bindung resultiert.

3.
Die Entscheidung über die Zuerkennung des Förderpreises trifft eine Jury. Jedes Jurymitglied kann zwei Vorschläge einbringen. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

4.
Der Kultur- und Denkmalausschuss beruft jeweils für zwei Jahre die Mitglieder der Jury und deren Vertreter. Sie besteht aus fünf Mitgliedern:
a) einer Schriftstellerin/einem Schriftsteller
b) einer Vertreterin/einem Vertreter der Literaturkritik
c) einer Vertreterin/einem Vertreter der Literaturwissenschaft
d) einer Vertreterin/einem Vertreter des Verlagswesens und
e) der Beigeordneten für Kultur / dem Beigeordneten für Kultur.
Die Jury entscheidet über den Vorsitz und den stellvertretenden Vorsitz. Sie trifft ihre Entscheidungen in nichtöffentlicher Sitzung mit einfacher Mehrheit. Vor der Bekanntgabe der Preisträgerin/des Preisträgers ist der Kultur- und Denkmalausschuss über die getroffene Entscheidung zu informieren.
Die Jury ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme der Vorsitzenden/des Vorsitzenden den Ausschlag.
Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

5.
Die Übergabe des "Niederrheinischen Literaturpreises der Stadt Krefeld" erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung. Die Preisträgerin/der Preisträger erhält eine Urkunde. Das Werk der Preisträgerin/des Preisträgers ist in einer Lesung oder in einer Ausstellung in angemessener Weise zu präsentieren.

Institut/Museum

Im Haus erhalten ist die Bibliothek des in Krefeld gebürtigen niederrheinischen Dichters, Schriftstellers und Journalisten Otto Brües, der von 1953 bis zu seinem Tod 1967 in dem Haus neben dem Wasserturm gelebt hat.

Bewerbung möglich
0
Quellenangaben
Eigenrecherche, Auskunft Institution
Aktualisiert am
27.10.2016