NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Rolf Polander

Bürgerl. Name
Roland Poferl
Alias 1
Rolf Polander
Jahrgang
1947
Geburtsort
Kappeln
Wohnort
Köln
Orte
Köln
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land, Rheinschiene
Genres
Prosa, Lyrik, Kinder-/Jugendbuch, Satire
Telefax
0221-1209793

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

Geboren 1947 in Kappeln, verbrachte seine Kindheit in Wetzlar und lebt seit 1960 in Köln. Ausbildung zum Schriftsetzer und Werbeassistenten. Langjährige Tätigkeit in verschiedenen Verlagen. Daneben Schreiben von Lyrik und Kurzgeschichten sowie Übersetzungen von Lyrik, Kinderbuch und Sachbuch. Seit 2003 als Grafiker und Produktioner, Übersetzer und Autor selbstständig.

^
Lyrik

In Versen verzettelt. 77 Gedichte. Aachen: Shaker Media 2016.
Unnütze Gedichte. Aachen: Shaker Media 2014.
Glückwunschgedichte für die Hochzeit und andere Familienfeste. Verlagsgruppe Weltbild: Augsburg 2011.
Glückwunschgedichte zu runden Festen. Urania: Stuttgart 2009.
Glückwunschgedichte für Familienfeste. Urania: Stuttgart 2009.
Glückwunschgedichte zur Geburt. Urania: Stuttgart 2008.
Glückwunschgedichte zur Hochzeit. Urania: Stuttgart 2008.
Glückwunschgedichte zum Geburtstag. Urania: Stuttgart 2007.

^
Kinder-/Jugendbuch

Das gereimte ABC. Zum Vorlesen und Selbstlesen. Mit Illustrationen von Nina Chen. Urania: Stuttgart 2008.

^
Funk

Familienweihnacht. In: Sendungen, die Sie sich schenken können. WDR 5 SpielArt. Sendung vom 25.12.2014.

^
Sachbuch

Easy Living. Das Leben entrümpeln – zum harmonischen Gleichgewicht finden. Pabel-Moewig: Rastatt 2006.

^
Anthologie

Prosa:
Die Wahrheit über Rotkäppchen. In: Reine Glaubenssachen. Gedichte und Geschichten von Mitgliedern des Autorenkreises Rhein-Erft. Hrsg. von Evert Everts und Karl Rovers. Gaasterland: Köln 2013.
Albert. In: Schöner fremder Himmel. Hrsg. von Marco Frohberger. Berlin: Edition Karo 2013.
Auf dem Seil. In: Macondo. Die Lust am Lesen. Hrsg. Frank Schorneck und Petra Vesper. Edition Drei. Verlag im Laerfeld: Bochum 2000.
Lyrik:
"Alle Menschen werden Brüder"; Arbeitnehmerlied; Die beiden Meinungen; Chefetage; Psalm; Über das Säbelrasseln; Zeitenwechsel. In: Schlafende Hunde IV. Politische Lyrik. Hrsg. von Thomas Bachmann. Berlin: Verlag am Park 2015.
Causa Schöpfung; Der Drang zu Höherem; Evolution; Fabelwesen; Glaubenssachen; Die großen und die kleinen Dichter; Illusionstherapie; Der pessimistische Optimist. In: Reine Glaubenssachen. Gedichte und Geschichten. Hrsg. von Evert Everts und Karl Rovers. Gaasterland: Köln 2013.
Am Rolandsbogen. In: Rhein! Zeitschrift für Worte, Bilder, Klang. Nr. 2 Januar 2013. Sonderheft Literarischer Weinberg Rolandsbogen. Texte und Bilder seit 1900. Hrsg. von Kurt Roessler und Kunstgeflecht e.V. Köln. Kidemus: Köln 2013.  
Bildungslücke. In: Versnetze fünf. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Weilerswist: Ralf Liebe 2012.
Diskrete Flusspferdhochzeit; Jagdszene; Der leidenschaftliche Zitteraal; Die Moritat vom Dromedar; Der Sumo-Ringer; Regenwurms Traum. In: Schmunzelwerkstatt. Hrsg. von Regina Frischholz. Wendepunkt: Weiden 2005.
Mein Universum; Zum Geburtstag. In: Festtagsgeschichten. Hrsg. von Regina Frischholz. Wendepunkt: Weiden 2004.
Auszählreim. In: Abraxas No. 1. Almanach Edition: München 2002.
Nachtaufnahmen. In: Macondo. Die Lust am Lesen. Edition Vier. Hrsg. von Frank Schorneck und Petra Vesper. Verlag im Laerfeld: Bochum 2000.
Corrida. In: Macondo. Die Lust am Lesen. Edition Zwei. Hrsg. von Frank Schorneck und Petra Vesper. Verlag im Laerfeld: Bochum 1999.
Mahnmal. In: Ossietzky. Zweiwochenschrift für Politik, Kultur, Wirtschaft. Nr. 9. Hrsg. von Rolf Gössner, Arno Klönne, Otto Köhler, Reinhard Kühnl und Eckart Spoo. Ossietzky: Hannover 1999.
Friedenskonferenz. In: Ossietzky. Zweiwochenschrift für Politik, Kultur, Wirtschaft. Nr. 19. Hrsg. Rolf Gössner, Arno Klönne, Otto Köhler, Reinhard Kühnl und Eckart Spoo. Ossietzky: Hannover 1998.
Morgen in Ultramarin. In: Ossietzky. Zweiwochenschrift für Politik, Kultur, Wirtschaft. Nr. 9. Hrsg. Rolf Gössner, Arno Klönne, Otto Köhler, Reinhard Kühnl und Eckart Spoo. Ossietzky: Hannover 1998.
Flüchtiger Abdruck. In: Ossietzky. Zweiwochenschrift für Politik, Kultur, Wirtschaft. Nr. 4. Hrsg. von Rolf Gössner, Arno Klönne, Otto Köhler, Reinhard Kühnl und Eckart Spoo. Ossietzky: Hannover 1998.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Übersetzungen:
Andy Warhol Porträts. Hrsg. von Tony Shafrazi. Aus dem Englischen übersetzt von Rolf Polander. Hamburg: Edel 2012.
Lauren Milsom: Ich mach das mit links! Übungen und Tipps für linkshändige Kinder und ihre Eltern. Aus dem Englischen übersetzt von Rolf Polander. Urania Verlag: Stuttgart 2009.
Sophie Hayes: Body Painting leicht gemacht. Aus dem Englischen übersetzt von Rolf Polander. Pabel-Moewig Verlag: Rastatt 2004.
Clement C. Moore: Endlich kommt der Weihnachtsmann. [In Versen] Mit Illustrationen von Dudley Mosely. Deutsch von Rolf Polander. Gondolino in der Gondrom Verlag: Bindlach 2002.
Der vergessene Tempel. Eine Lego-Rätsel-Spiel-Geschichte. Text von Anna Knight. Illustriert von Roger Harris. Deutsch von Rolf Polander. Dorling Kindersley: München 2000.
Der Fluch der Mumie. Eine Lego-Rätsel-Spiel-Geschichte. Text von Anna Knight. Illustriert von Roger Harris. Deutsch von Rolf Polander. Dorling Kindersley: München 2000.
Das große Lego-Buch. Aus dem Englischen übersetzt von Christine Amman und Rolf Polander. Dorling Kindersley: München 2000.

^
Selbstauskunft

Ich schreibe Gereimtes und Ungereimtes. Das ist sowohl formal als auch inhaltlich gemeint und gilt damit für Lyrik wie für Prosa. Ich spiele gerne mit klassischen Formen und traditionellen Inhalten – manchmal aus reiner Spielfreude, manchmal, um zu zeigen, dass nicht alles so ist, wie es uns die Konventionen unserer Welterfahrung glauben machen wollen. Treffe ich irgendwo auf Pathos oder übermäßiges Sich-wichtig-nehmen, versuche ich, diese Fassaden zu beschädigen.
Die Ergebnisse meines Schreibens kann man solcher Neigungen wegen abwechselnd und je nach eigenem Standort als anarchisch, un- oder auch hintersinnig, fantastisch, märchenhaft, skurril oder zynisch und böse bezeichnen.
Überwiegend wähle ich die "kleinen Formen": Gedicht, Kurzgeschichte, Szene, Aphorismus. Bei Texten, die wesentlich länger als zehn bis fünfzehn Seiten sind, geht meinem Stift die Puste aus – er ist ungeduldig und will schnell zum Ende bzw. zur Pointe kommen.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
privat
^
Aktualisiert am
25.04.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.