NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Wolfram Dorn

Bürgerl. Name
Wolfram Dorn
Jahrgang
1924
Geburtsort
Altena
Wohnort
Bonn
Orte
Altena, Werdohl, Bonn
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Rheinschiene, Südwestfalen
Genres
Lyrik, Sachbuch
Vita

Geboren am 18. Juli 1924 in Altena als Sohn eines Bankdirektors. Volksschule, Rektoratsschule, Landwirtschaftsschule. Landwirtschaftslehre und Prüfung für eine geplante Tätigkeit in Kamerun. Von 1942 bis 1944 Soldat. 1944 bis 1946 Kriegsgefangenschaft. 1947 bis 1949 Lehre als Industriekaufmann. 1949 bis 1962 Tätigkeit in der Verwaltung, Industrie und als Geschäftsführer der F.D.P. in NRW. Von 1962 bis 1969 Direktor des Deutschen Architekten- und Ingenieurverbandes sowie Chefredakteur der Deutschen Architekten- und Ingenieur-Zeitschrift. 1953 Wahl zum Bürgermeister von Werdohl. 14 Jahre im Stadtparlament und 16 Jahre im Kreistag Altena. Von 1954 bis 1961, von 1975 bis 1980 und von 1985 bis 1995 Mitglied des Landtages NRW, von 1961 bis 1972 des Deutschen Bundestages. Lebt seit 1968 in Bonn. Von 1969 bis 1972 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Von 1973 bis 1980 Leiter des liberal-Verlags und Schriftsteller. 1982 bis 1985 Direktor der Westdeutschen Landesbank Girozentrale Bonn. Von 1973 bis 1981 Stellvertretender Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller in NRW. Seit 1985 hauptberuflich Schriftsteller. 1991 Wahl zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Verbandes. 1993/94 Bundesvorsitzender der Vereinigung. Von 1977 bis 1994 Vorsitzender der Gesellschaft für Literatur in Nordrhein-Westfalen. Verantwortlich für den Bereich Kulturpolitik in der F.D.P-Landtagsfraktion. Lebt in Bonn.

^
Auszeichnungen

2001 Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland für die besondere kulturelle Förderung des Rheinlandes.
1995 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
1976 Der Zöger der Stadt Altena für literarisches Engagement
1972 Ehrenplakette der Universität Hiroshima
1972 Ehrenmedaille der Stadt Hiroshima
1971 Große Ehrenplakette für besondere humanitäre Hilfeleistung des Staates Tunesien
1971 Großes Goldenes Ehrenzeichen mit Stern der Republik Österreich
1969 Erster Bundespreis "Goldener Zirkel" der Vereinigung freischaffender Architekten
1969 Goldener Ehrenring des Landkreises Altena
1967 Goldene Ehrennadel des liberalen Studentenbundes
1965 Goldene Ehrennadel und Ehrenplakette des Verbandes der Heimkehrer und Kriegsgefangen

^
Prosa

Der Freiheit gehört die Zukunft. Wolfgang Döring, eine politische Biographie. Hrsg. von der Wolfgang-Döring-Stiftung, Düsseldorf. Liberal: Bonn 1974 (Zus. mit W. Wiedner).

^
Lyrik

Wenn die Bäume Blätter weinen. Gedichte. Fischer: Frankfurt/M. 1991.
Tausend Jahre sind wie der gestrige Tag. Lyrik. Gedanken zur Versöhnung in Bildern und Gedichten. Vorw. von L. Kopelew. Kaufmann: Bonn 1986.
Vergessen die Zeit. Lyrik. Heliopolis: Tübingen 1974.

^
Fernsehen

"Wolfram Dorn - ein lyrischer Politiker". Ein 30 Minutenprorträt.

^
Sachbuch

Aufzeichnungen und Erinnerungen. Vom wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages 1996 veröffentliche politische Autobiografie Wolfram Dorn.

So heiß war der kalte Krieg.Schilderung der NATO stabsrahmenführung Fallex i mRegierungsbunker. Dittrich Verlag: Köln 2002

Der Rheinische Sparkassen- und Giroverband, 100 Jahre Sparkasseneinheit: 1881-1981 Rhein. Sparkassen- und Giroverband: Düsseldorf 1981 (Text; Dokumentation: W. Biermann).
Grundzüge des Entscheidungsprozesses in Sparkassenwesen. Verlag des Rhein. Sparkassenverbandes: Düsseldorf 1980.
Mehrheitsmacher oder mehr? Rathaus Verlagsgesellschaft: Essen 1979.
Der freiberufliche Architekt und seine Stellung in der westlichen Demokratie. Vortrag des Parlamentar. Staatssekretärs Wolfram Dorn auf der Bundestagung der Vereinigung Freischaffender Architekten am 25. November 1971 in Bonn. Bundesministerium des Innern: Bonn 1971.
Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs Wolfram Dorn zur 20. Verleihung des Hörspielpreises der Kriegsblinden am 27. April 1971 im Bundesrat. Bundesministerium des Innern: Bonn 1971.
Erklärung zur Konstituierung des Gemeinsamen Ausschusses für Kulturarbeit durch den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium des Innern Wolfram Dorn: am 3. Mai 1971 in Köln. Bundesministerium des Innern: Bonn 1971.
Zivilverteidigung und Selbstschutz: Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs Wolfram Dorn anläßlich des Helfertages des Bundesverbandes für den Selbstschutz am 30. September 1970 in Hamburg.: Bundesministerium des Innern: Bonn 1970.
NPD. Neuer Anfang eines furchtbaren Endes? Markus: Köln 1969.

^
Anthologie

Freiheit in Verantwortung. Gerlingen 1998.
Der Regierungssturz in Düsseldorf 1956 im Rückblick eines ehemaligen „Jungtürken“. In: Geschichte im Westen 1996.
Mit dem Fremden leben. Wir sind alle Kinder dieser Erde. Köln 1994.
Literatur- und Autorenförderung in Deutschland. In: Euregio Rijks-Univ. Limburg 1993.
Komm! Ins Offene, Freund. Göttingen 1992.
Kunst und ihre Bedeutung für die politische Kultur. In: LIBERAL 1991.
Zwischen Stadt und Dorf. Erinnerungen im Herbst. Abtei Brauweiler 1990.
Demokraten. Profile unserer Republik. 1983.
Geschichte des deutschen. Liberalismus. Bonn 1976.
Altena. Portrait einer Stadt. Altena 1975.
Planung der Regierungsarbeit. In: Liberal. 1973
Zivilschutz. Bonn 1972.
Machtwechsel in Bonn. Gütersloh 1970.
Anfang einer Dienstfahrt. In: Dt. Architekten- und Ingenieurszeitschrift. 1969.
Der Bundestag von innen gesehen. München 1969.
Vorbereitung auf den Notstand. Stuttgart 1967.
Notstand, Notstand über alles. In: Liberal 196.
Notstandsrecht und Demokratie. Stuttgart 1964.
Falsche Wege zur Filmförderung. In: Das freie Wort 1963.
Das Leuchtfeuer 1946 (12 Beiträge).

^
Herausgeberschaften

Es ging seinen Gang. Erich Loest zum 70. Geburtstag. Redaktion S. Herholz; K. Corino. Verlag Wissenschaft und Politik: Köln 1996.
Thomas Dehler. Begegnungen, Gedanken, Entscheidungen. Liberal: Bonn 1978 (zus. mit F. Henning).
Geschichte des deutschen Liberalismus. Geleitwort: Walter Scheel. Liberal: Bonn 1976.

^
Über Werk und Autor

B.C. Witte: Wolfram Dorn. Ein poetisches Portrait. St. Augustin 1992.
Persönlichkeiten Europas, Bd. Deutschland 1. Luzern 1976.
Erfurt, 19. März 1970. Eine Dokumentation. Bonn 1970.
E. Goyke: Die 100 von Bonn. Bergisch Gladbach 1970.
A. Rummel: Wer uns regiert. Freudenstadt 1969.

Lexikoneinträge:
Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.
Kürschners deutscher Literaturkalender. Hrsg. von W. Schuder. Berlin, New York 2001.
Ludwig Janssen: Literatur-Atlas NRW. Ein Adreßbuch zur Literaturszene. Köln 1992.

^
Selbstauskunft

In Zeitungen und Zeitschriften mehr als 700 Artkel mit übewiegend kulturpolitischen und politsichen Themen.

Ein Operettenlibretto.
Liedtexte.

^
Quellenangaben
Eigenrecherche, Lexikon
Sonstige Quellen

Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.

^
Aktualisiert am
28.12.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.