NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Reinhard Bottländer

Bürgerl. Name
Reinhard Bottländer
Jahrgang
1948
Geburtsort
Bochum
Wohnort
Castrop-Rauxel
Orte
Ruhrgebiet
Regionen
Westfalen komplett, Ruhrgebiet
Genres
Thriller/Kriminalroman, Kinder-/Jugendbuch

Kontaktadresse
Zu den Kämpen 22
44577 Castrop-Rauxel
Deutschland

Telefon
 
privat
02305-63292
Telefax
02305-9209888

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.reinhard-bottlaender.de

Vita

Geboren 1948 in Bochum-Gerthe, wo er auch seine Kindheit und Jugend verlebte. Stammt aus einer Bergmannsfamilie. Nach dem Ende der Volksschulzeit erlernte er zunächst auf der Zeche Lothringen einen Handwerksberuf, bevor er im Alter von 17 Jahren 1965 seinen Dienst bei der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen aufnahm. 1972 wechselte er in den Kriminaldienst und arbeitete in verschiedenen Kommissariaten, zunächst in der Rauschgiftbekämpfung, dann im Einbruchs- und Diebstahlskommissariat, sowie in verschiedenen Außenkommissariaten, bis er sich endgültig für den Fahndungsdienst entschied. Während dieser Zeit arbeitete er auch immer wieder in verschiedenen Mordkommissionen. Er erwarb sein Fachabitur, studierte drei Jahre an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Dortmund, wurde Diplom-Verwaltungswirt und wurde aufgrund dieses Hochschulstudiums Kriminalkommissar. Im Rahmen der Neuorganisation der Polizei im Jahr 1994 wechselte er in die Führungsstelle der Polizeiinspektion Bochum-Mitte, bis er Ende des Jahres 2000 wegen einer schweren Krankheit vorzeitig als Kriminalhauptkommissar aus dem Dienst ausschied.
Er arbeitet heute als freier Schriftsteller. Zurzeit lebt er abwechselnd im Ruhrgebiet und in Kärnten/Österreich.
Von 1978 bis 1988 wurden mehrere Kinder- und Jugendbücher von ihm in verschiedenen Buchverlagen veröffentlicht, sowie Anthologiebeiträge und Rundfunksendungen. Geschichten wurden in Schulbüchern und in Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt. Er ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller NRW (VS) in der Gewerkschaft VER.DI, in der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalautoren DAS SYNDIKAT und im Friedrich-Bödecker-Kreis NRW.

^
Auszeichnungen

1980 Literatur-Arbeitsstipendium des Landes NRW

^
Krimi

Infam - und tödlich. Wahre Kriminalerzählungen. Universitätsverlag Brockmeyer: Bochum 2014.
Purpur. Revier-Krimi aus Bochum und Spanien. Schardt: Oldenburg 2011.
Balkan Connection. Die Spur führt nach Feldkirchen. Revier-Krimi. Schardt: Oldenburg 2009.
Ene - mene - muh ... und tot bist du! Revier-Krimi aus Bochum. Schardt: Oldenburg 2008.
Mord im Sumpf. Revier-Krimi aus Bochum. Schardt: Oldenburg 2007. (2. Aufl. 2009).

^
Kinder-/Jugendbuch

Konrad - Die lange Flucht (Neuauflage). Jugendkrimi. Universitätsverlag Brockmeyer: Bochum 2013.
Massimo. Eine Pferdegeschichte. Harmony Verlag: Albig 2013.
Das Geheimnis der Höhle. Kinderbuch. Herder: Freiburg, Basel, Wien, 1988.
Das Geheimnis der Feme. Kinderbuch. Tapir: Dortmund 1988.
Die abenteuerliche Reise zur Schokoladeninsel. Kinderbuch. Engelbert: Balve 1986.
Konrad - Die lange Flucht. Jugendbuch. Georg Bitter: Recklinghausen 1982.
Gefährliche Kundschaft. Jugendbuch. Mitautor: Volker W. Degener. Engelbert: Balve 1982.
Polli, Pauly und Polizeihund Karo. Kinderbuch. Engelbert: Balve 1981.
Mit Blaulicht und Martinshorn. Jugendbuch. Engelbert: Balve 1981.
Das As der Rasselbande und die große Chance. Kinderbuch. Engelbert: Balve 1980.
Wissen sie, was sie tun? Jugendbuch. Georg Bitter: Recklinghausen 1979.
Das As der Rasselbande. Kinderbuch. Engelbert: Balve 1978.

^
Anthologie

Oma Grothes dünner Arm. Erzählung. In: Vatikan & Schwarzes Gold. Geschichten und Anekdoten aus Castrop-Rauxel. Hrsg. von Falko Pyck, Heike Zielasko. Wartberg: Gudensberg-Gleichen 2008.
Castrop-Rauxel vom Sattel aus. Erzählung. In: Vatikan & Schwarzes Gold. Geschichten und Anekdoten aus Castrop-Rauxel. Hrsg. von Falko Pyck, Heike Zielasko. Wartberg: Gudensberg-Gleichen 2008.
Susi ist doof. Kindergeschichte. In: Die Superrutsche. Herder: Freiburg 1987.
Absagen. Erzählung. In: Zeitstimmen. v.d. Linnepe: Hagen 1986.
Dritte Welt. Gedicht. In: Zeitstimmen. Autorenkreis Ruhr-Mark. v.d. Linnepe: Hagen 1986.
Mein Gott, was soll ich tun? Kindergeschichte. In: Augenblicke der Entscheidung. Herder: Freiburg 1986.
Ich töte die Freundschaft im verwesenden Herz. Erzählung. In: Europäische Begegnungen in Lyrik und Prosa. Europäische Autorenvereinigung "Die Kogge", Minden. Davids Drucke: Göttingen 1984.
Frohe Weihnacht. Gedicht. In: Advent – Weihnachten – Jahreswende. Türmer: Berg/Starnbergersee 1984.
Nach fünfunddreißig Jahren. Erzählung. In: Advent – Weihnachten – Jahreswende. Türmer: Berg/Starnbergersee 1984.
Anton Tatziks Reise in den Himmel. Erzählung. In: 100 Jahre Bergarbeiterdichtung. Hrsg. von Walter Köpping. Asso: Oberhausen 1982 (2. Aufl. 1984).
Warten in finsterster Nacht. Erzählung. In: 100 Jahre Bergarbeiterdichtung. Hrsg. von Walter Köpping. Asso: Oberhausen 1982 (2. Aufl. 1984).
Meines Vaters Hände. Gedicht. In: 100 Jahre Bergarbeiterdichtung. Hrsg. von Walter Köpping. Asso: Oberhausen 1982 (2. Aufl. 1984).
Als ich ein kleiner Junge war. Gedicht. In: 100 Jahre Bergarbeiterdichtung. Hrsg. von Walter Köpping. Asso: Oberhausen 1982 (2. Aufl. 1984).
Armer Vater. Erzählung. In: Sie schreiben in Bochum. Hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener. Gilles & Francke: Duisburg 1980.
Zum Siebzigsten. Erzählung. In: Sie schreiben in Bochum. Hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener. Gilles & Francke: Duisburg 1980.
Ist Schulz ein Mörder? Kriminalerzählung. In: Das große Zittern. Hrsg. von Jo Pestum. Hermann Schaffstein: Dortmund 1979.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
Reinhard Bottländer
^
Aktualisiert am
04.03.2015

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.