NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Amir Shaheen

Bürgerl. Name
Amir Shaheen
Jahrgang
1966
Geburtsort
Lüdenscheid
Wohnort
Köln
Orte
Köln
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Rheinschiene, Südwestfalen
Genres
Prosa, Lyrik, Satire
Telefon
 
geschäftlich
0221-318713

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.amirshaheen.de
www.shaheentext.de
de.wikipedia.org/wiki/Amir_Shaheen
www.fixpoetry.com/autoren/literatur/amir-shaheen

Vita

Geboren 1966, lebt in Köln. Seit 1989 zahlreiche literarische Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften, Internet und Rundfunk, diverse Lyrik- und Prosaeinzeltitel. Gemeinsam mit Axel Kutsch Herausgeber der Anthologie ''Spurensicherung – Justiz- und Kriminalgedichte'' (2005). Der gelernte Verlagskaufmann war viele Jahre freier Autor und Journalist für Printmedien und Fernsehen, Texter für PR- und Werbeagenturen sowie Redakteur und Produktmanager in einem Kölner Fachverlag. 2003 war er maßgeblich beteiligt an Konzeption, Organisation und Durchführung des kreativen Abenteuers ''TEMPO – Das schnellste Buch der Welt'', herausgegeben von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit dem Verlag Landpresse und dem Literaturhaus Köln am Welttag des Buches. 2006/2007 betreute er als Programmleiter des Verlags Ralf Liebe u.a. Elias Bierdels Buch ''Ende einer Rettungsfahrt – Das Flüchtlingsdrama der Cap Anamur'' (nominiert für den Geschwister-Scholl-Preis 2007) und gab den Band ''Hier ziehe ich die Schuhe aus – Geschichten zum 60. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen'' heraus. Danach war er Geschäftsführer einer Agentur für Textdienstleistung. Seit 2010 betreibt er in Köln SHAHEEN: Text • Redaktion • Lektorat.

^
Prosa

Noch zweimal einpacken bis Südterrasse. Sujet: Bremen 2013.
Schließlichter. Gesammelte Werthmann-Kolumnen 2008 - 2010. Sujet: Bremen 2012 (2. Auflage 2013).

^
Lyrik

Fußnoten und Papiertüten - Ausgewählte Gedichte 1991 – 2016. Mit CD. Sujet: Bremen 2016.
Überall und morgen. Gedichte. Sujet: Bremen 2012.
Keine Wendemöglichkeit. Landpresse: Weilerswist 2005.
Das andere Ende der Schlaflosigkeit. Landpresse: Weilerswist 2000.
Unterwegs an all den Stränden. Landpresse: Weilerswist 1996.

^
Funk

Mozartstraße hinten raus. Text des Tages / Lauter Lyrik. WDR 3/Passagen: 17.06.2015.
Mozartstraße hinten raus. Text des Tages / Lauter Lyrik. WDR 5/Scala: 17.06.2015.
Lauter Lyrik. Text des Tages. WDR 3/Passagen: Köln 09.01.2014.
Vier Jahre. Gedicht. Sprecher Bodo Primus. WDR 5/Neugier genügt: Köln 09.01.2014.
Text des Tages. WDR 3/Mosaik: Köln 21.08.2006.
WDR-Hörfunk. Forum Poesie. WDR 5: 05.10.1995; WDR 3: 11.10.1995.
Ausrufe-Zeichen – Lyrik im Kölner Raum. Ausschnitte aus einer öffentlichen Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Köln und des Westdeutschen Rundfunks in der Zentralbibliothek Köln. Moderation Michael Kohtes. Darin: papiertüten, April April, City Music, balance, Überfahren, Fragment, Traummüde, Mieses Ende, Die Zeiten ändern sich. WDR: 25.10.1994.

^
Internet

Rheinromantik, Köln. Auf: www.rheinsein.de.

Einzelne Gedichte:
Beschönigende Nachbearbeitung
Zu wenig
Haiku für Jens Hagen

^
Anthologie

Lippenerkenntnis. Frühling natürlich — und du. In: Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe — Lyrikanthologie. Hrsg. von Dinçer Güçyeter. Elif: Nettetal 2016.
Vorplatz. Landsende. In: Versnetze_neun — Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2016.
Dämmerung, Limited Edition, Unbesiegt. In: Versnetze_acht — Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2015.
Später dann spielte ich, Kraftfelder, Unbesiegt. In: Mein wilder Kampf gegen die Angst! Lyrikanthologie. Hrsg. von Dinçer Güçyeter. elif: Nettetal 2015.
Vielleicht Vauland vielleicht. In: Versnetze_sieben – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2014.
Mozartstraße hinten raus, Blinde Kuh, Hansa Pils. In: Stadtlandfluss. 111 Dichterinnen und Dichter aus Nordrhein-Westfalen. Eine Lyrikanthologie. Hrsg. von Jürgen Nendza und Hajo Steinert. Schriftenreihe der Kunststiftung NRW. Literatur, Band 4. Lilienfeld: Düsseldorf 2014.
I was only seventeen, I fell in love with a gypsy queen... In: Als Paul McCartney mich anrief – Mein erstes Musikerlebnis. Hrsg. von Cornel Wachter. E. A. Seemann: Leipzig 2014.
Letzter Aufruf. In: Versnetze_sechs – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2013.
An den Rändern des Kontinents (plus Kommentar; sowie ausgewählt und kommentiert Ludwig Uhland: Frühlingsglaube, Rose Ausländer: Finden III). In: Der deutsche Lyrikkalender 2013 – Jeder Tag ein Gedicht. 365 Gedichte – 300 Dichter. Hrsg. von Shafiq Naz. Alhambra Publishing: Bertem (Belgien) 2012.
Langschläferkitzelgedicht. In: Der deutsche Lyrikkalender für junge Leser 2013. 365 Gedichte – 200 Dichter. Hrsg. von Shafiq Naz. Alhambra Publishing: Bertem (Belgien) 2012.
Bruchstelle, An den Rändern des Kontinents. In: Versnetze_fünf – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2012.
Letzte Tage. In: Der deutsche Lyrikkalender 2012 – Jeder Tag ein Gedicht. 366 Gedichte – 300 Dichter. Hrsg. von Shafiq Naz. Alhambra Publishing: Bertem (Belgien) 2011.
Winterschlaf. In: Der deutsche Lyrikkalender für junge Leser 2012. 366 Gedichte – 200 Dichter. Hrsg. von Shafiq Naz. Alhambra Publishing: Bertem (Belgien) 2011.
Insel, Nordseesterne. In: Versnetze_vier – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2011.
Aufbruch. In: Mir träumte meine Mutter wieder. Das Bild der Mutter in Lyrik und Prosa einstiger und heutiger Dichterinnen und Dichter – Autorinnen und Autoren über ihre Mütter. Hrsg. von Renée Rauchalles. konkursbuch Verlag Claudia Gehrke: Tübingen 2011.
Überseekai, Schwarzer Rabe. In: Versnetze_drei – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2010.
Altes Freibad, Sonnenfinsternis, Letzte Tage. In: Versnetze_zwei – Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2009.
Die Geschwindigkeit (+ Begleittext). In: An Deutschland gedacht – Lyrik zur Lage des Landes. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2009.
Flughafen, Engelwind. In: Der große Conrady – Das Buch deutscher Gedichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Erweiterte Neuausgabe, ausgewählt und herausgegeben von Karl Otto Conrady. Artemis & Winkler: Düsseldorf 2008.
Dieser Abend, 23:45 im La Copane. In: Versnetze – Das große Buch der neuen deutschen Lyrik. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2007.
In: 47 & 11 – Echt Kölnisch Lyrik. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse/Ralf Liebe: Weilerswist 2006.
In: Zeit.Wort. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2003.
In: Städte.Verse. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2002.
In: Blitzlicht. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2001.

zahlreiche Veröffentlichungen seit 1989 in (Auswahl):
Zeitschriften und Magazinen (u.a. Artic, Flugasche, Krautgarten, liberal, mare, neues rheinland, Zeichen & Wunder).
Anthologien (u.a. Der Mond ist aufgegangen – deutschsprachige Gedichte mit Mond vom Barock bis zur Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Weilerswist 1995).

^
Herausgeberschaften

Hier ziehe ich die Schuhe aus – Geschichten zum 60. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen. Ralf Liebe: Weilerswist 2006.
Spurensicherung – Justiz- und Kriminalgedichte. Gem. mit Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2005.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Sein und Zeit. Gekürzte Fassung von Stresspest. In: wandeln - Mein Fastenwegweiser 2016. Andere Zeiten e.V.: Hamburg 2015.
Der Geruch der Poesie. In: Für Axel Kutsch — Festschrift zum 70. Geburtstag. Gedichte mit einem Geleitwort von Amir Shaheen. Hrsg. von Adrian Kasnitz. parasitenpresse: Köln 2015.
Dein Augenblick — JETZT. Fotos von Stephanie Jung und Gedichte von Amir Shaheen zum Thema "Achtsamkeit". Texte: Spüren, Gestalten, Freuen, Vertrauen, Teilen, Ankommen, Bewahren. Im Skulpturenpark SinnesWald Leichlingen: Mai bis November 2015.
Auf ein Wort noch ... mit Amir Shaheen. Kolumne. In: Sonntagsgruß – Gestern. Heute. Morgen. Random House: Gütersloh 2014.
Auf ein Wort noch ... mit Amir Shaheen. Kolumne. In: Gestern. Heute. Morgen. – Sonntagsgedanken für ruhige Momente. Random House: Gütersloh 2012-2013.
Baumarkt – Fürs selbe Geld. Auszug aus "Noch zweimal einpacken bis Südterrasse ... aber eigentlich will ich nur wohnen". In: Kultur in Schachteln, Ausgabe 2/2011. Iserlohn 2011.

^
Selbstauskunft

Zu: TEMPO – Das schnellste Buch der Welt.
Ein kreatives Abenteuer am Welttag des Buches, 23. April 2003, herausgegeben von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit dem Verlag Landpresse und dem Literaturhaus Köln.
Von Ende 2002 bis April 2003 war ich maßgeblich beteiligt an Konzeption, Organisation und Durchführung. Das beinhaltete Autorenakquisition ebenso wie das Projektmanagement. Etwa 50 Autoren waren aufgefordert, binnen zwei Stunden einen Beitrag für das Buch zu verfassen, das anschließend lektoriert, gesetzt, gedruckt, gebunden und von Köln aus zu Veranstaltungen u.a. in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Wiesbaden befördert wurde. Weltweites Presseecho incl. BBC und cnn; Berichte am selben Abend in "heute journal" und "tagesthemen"; Reinerlös über 13.000,- Euro für Cap-Anamur.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) Dieter Oeckl, Köln
^
Aktualisiert am
07.12.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.