NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Siegfried Johannes Schmidt

Bürgerl. Name
Siegfried Johannes Schmidt
Jahrgang
1940
Geburtsort
Jülich, Münster
Wohnort
Münster
Orte
Münster
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Münsterland, Regio Aachen
Genres
Prosa, Lyrik

Kontaktadresse
Ginsterweg 8a
48155 Münster
Deutschland

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.sjschmidt.de

Vita

Geboren am 28. Oktober 1940 in Jülich. Studium der Philosophie, Germanistik, Linguistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Freiburg, Göttingen und Münster. Promotion 1966 über den Zusammenhang zwischen Sprache und Denken von Locke bis Wittgenstein. 1965 Assistent am Philosophischen Seminar der TH Karlsruhe, 1968 Habilitation für Philosophie, 1971 Univ.-Professor für Texttheorie an der Universität Bielefeld, 1973 dort Univ.-Professor für Theorie der Literatur. Seit 1979 Univ.-Professor für Germanistik/Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität-GH Siegen, ab 1984 Direktor des Instituts für Empirische Literatur- und Medienforschung (LUMIS) der Universität Siegen. 1997 Univ.-Professor für Kommunikationstheorie und Medienkultur an der Universität Münster. 1998-2002 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Kommunikationswissenschaft. Von 10/2002 - 02/2003 Visiting Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien. Im März 2004 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Klagenfurt. Emeritierung von der Universität Münster 2006.

^
Auszeichnungen

2004 Ehrendoktorwürde der Universität Klagenfurt
1981 Preis in der Sparte experimentelle Literatur, Heinrich-Heine-Wettbewerb, Düsseldorf

^
Prosa

über 700 wissenschaftliche und literarische Veröffentlichungen, u.a.:
lebens listen. Gem. mit Andreas Grunert. Aisthesis: Bielefeld 2013.
Lesebuch S.J. Schmidt. Nylands Kleine Westfälische Bibliothek, Bd. 30. Nyland Stiftung Köln. Aisthesis: Bielefeld 2012.
das projekt. Ritter: Klagenfurt, Graz, Wien 2010.
an den windstillen vorbei. Aisthesis: Bielefeld 2010.
Jonas. Gem. mit Jonas Kruk. edition Jesse: Bielefeld 2007.
latemar nachlass 2. Stadtlichterpresse: Berlin 2004.
das latemar-projekt. Edition Sturzflüge: Bozen / Studien-Verlag: Wien 1998 (= essay & poesie Band 7).
latemar/S. J. Schmidt. Münster: Kleinheinrich 1990.
alles was sie schon immer über poesie wissen wollten. Ritter: Klagenfurt/Wien 1996.

^
Lyrik

lebensdummheiten. Gem. mit Andreas Grunert. Aisthesis: Bielefeld 2016.
längst sind die Leitern von den Mauern weggerückt. roter faden lyrik. Edition Haus Nottbeck: Oelde 2014.
dem leben aus dem wege gehen. Gedichte. Shoebox House: Hamburg 2013.

^
Sachbuch

Passagen Transitions Hyper. Ritter: Klagenfurt/Graz 2014.

^
Über Werk und Autor

Lutz Hagestedt: Pingpong der Episteln. In: Süddeutsche Zeitung 1989.
Hermann Wallmann: Umfahrungen um S. J. Schmidt. In: Schreibheft 1988.
S.D. Sauerbier: Rückblickend auf den Konzeptualismus. In: Zum veränderten Verhältnis von Kunst und Wissenschaft heute. Hrsg. von S.D. Sauerbier. Münster: o.V. 1984 (= Kunst & Therapie 9).
Dichterkrieg in Düsseldorf: 44 Autoren kreuzten die Feder. In: Essener Tageblatt, 16.02.1981.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) privat
^
Aktualisiert am
03.03.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.