NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Josef Königsberg

Bürgerl. Name
Josef Königsberg
Jahrgang
1924
Geburtsort
Kattowitz
Wohnort
Essen
Orte
Essen
Regionen
Rheinland komplett, Ruhrgebiet
Genres
Prosa

Kontaktadresse
Semperstrasse 36
45138 Essen
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
0201-263719
privat
0201-5849957
Telefax
0201-267486

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.josef-koenigsberg.de

Vita

Geboren 1924 in Kattowitz, wo er das polnisch-staatliche Gymnasium besuchte. Die journalistische Karriere begann beim Breslauer Rundfunk, wo sie nach einigen Jahren unterbrochen wurde; Konflikte politischer Natur entstanden. Streitigkeiten mit Partei und Zensoren. Versetzung in die Verwaltung folgte.

Heute lebt er mit Familie in Essen.

^
Prosa

1939-1945 Erinnerung in Bildern. Projekte-Verlag Cornelius: Halle 2012.
Erinnerungen ohne Hass. Projekte-Verlag Cornelius: Halle 2011.
Das Fünfzehn-Millionen-Dollar-Los. Schicksalsgeschichten. Projekte-Verlag Cornelius: Halle 2011.
Sie kämpfen gegen den Strom. Projekte-Verlag Cornelius: Halle 2011.
Verpfuschtes Leben. Verlag Portalis: Essen 2010.
Ich habe erlebt und überlebt. Das Leben des Menschen ist vom Schicksal bestimmt. Verlag Portalis: Essen 2008.
10 abenteuerliche Geschichten über Sprichwörter. novum Verlag: Wien 2007.
Ich will nicht gehängt werden. Verlag Portalis: Essen 2007.
Der Uhrendieb von Dschidda-Rijad. Verlag Portalis: Essen 2007.
Spannende Stories über Schicksale, Abenteuer, Spionage, Verrat. Verlag Portalis: Essen 2007.
Schicksal oder Zufall. Geschichten über Schicksale und Zufälle. 2. überarbeitete und ergänzte Auflage mit Auszügen aus der Biografie des Autors J. Königsberg. Verlag Portalis: Essen 2007.
Schicksal oder Zufall. Geschichten über Schicksale und Zufälle. Verlag Portalis: Essen 2007.
Die Zwillinge - Kain und Abel. R.G. Fischer: Frankfurt 2006.

^
Internet

Läuse gegen Medikamente. Auf: http://einestages.spiegel.de. 22.04.2015.
Ich bin doch der Bubi Königsberg, erkennen Sie mich nicht? Auf: http://einestages.spiegel.de. 22.02.2015.
Der Brotschmuggler von Reichenbach. Auf: http://einestages.spiegel.de. 08.12.2014.
Geburtshelfer der demokratischen Presse. Auf: http://einestages.spiegel.de. 23.01.2014.
Von Katholiken zum Tode verurteilt. Auf: http://einestages.spiegel.de. 24.04.2013.
Ungeheuer in Menschengestalt. Auf: http://einestages.spiegel.de. 06.09.2013.
Im Morgengrauen verjagt. Auf: http://einestages.spiegel.de. 30.08.2013.
Im Bombenhagel getrennt. Auf: http://einestages.spiegel.de. 27.08.2010.
Mit 15 kam ich in die Hölle. Auf: http://einestages.spiegel.de. 29.06.2010.
Leben, was das Zeug hält. Auf: http://einestages.spiegel.de. 06.01.2010.
Agent aus der Luft. Auf: http://einestages.spiegel.de. 11.09.2009.
Wiedersehen auf dem Schlachtfeld. Auf: http://einestages.spiegel.de. 11.03.2009.
Bis der Wille brüchig wurde. Auf: http://einestages.spiegel.de. 05.03.2009.
Anschlag mit Teetasse. Auf: http://einestages.spiegel.de. 12.01.2009.
Jahrelanges Versteckspiel. Auf: http://einestages.spiegel.de. 18.12.2008.
Zu blond für eine Jüdin. Auf: http://einestages.spiegel.de. 16.12.2008.
Blinder Passagier im Kohlenrohr. Auf: http://einestages.spiegel.de. 09.12.2008.
Es begann mit der Kristallnacht. Auf: http://einestages.spiegel.de. 05.11.2008.
Fatale Hoffnung. Auf: http://einestages.spiegel.de. 27.09.2008.

^
Anthologie

Beitrag zu: 1933 - Das Ruhrgebiet unterm Hakenkreuz. In: Norbert Jänecke/ Rolf Potthoff (Hg.): 1933 - Das Ruhrgebiet unterm Hakenkreuz. Klartext-Verlag: Essen 2008.

^
Selbstauskunft

1939-1945 Erinnerung in Bildern
Ein erschütterndes Werk, das Fotos, die vor mehr als 30 Jahren in Auschwitz, Bergen-Belsen, Birkenau, Dachau und anderen Orten des Schreckens entstanden, mit Erläuterungen, Augenzeugenschilderungen und Gedichten kombiniert.

Das Fünfzehn-Millionen-Dollar-Los
Spannende und fesselnde Erzählungen über schicksalhafte Wendungen im Leben verschiedener Menschen aus aller Welt. Die Frage, ob ihr Los von Gott bestimmt war oder reine Zufälle ihren weiteren Lebensweg geprägt haben, bleibt offen.

Sie kämpften gegen den Strom
Eine spannende Politreportage, aufgebaut auf Erlebnisse des Autors Josef Königsberg. Faszinierende Tatsachenberichte über zwei SS-Männer, die sich als Mitglieder eines barbarischen Systems dennoch ein Stück Menschlichkeit erhalten haben — Juden, Polen und Russen vor dem Tod bewahrt haben.
Nach der Niederlage des Naziregimes sind beide SS-Sturmbannführer vom amerikanischen Spionagedienst und dem Mossad beauftragt worden, untergetauchte Nazis in Deutschland und Südamerika aufzuspüren und zu überführen.
Eine wahre Story über den SS-Sturmbannführer, der dem damals sechszehnjährigen Juden Josef Königsberg und seiner Familie zweimal das Leben im Ghetto gerettet hat.

Verpfuschtes Leben
Die eigenen schlimmen Erfahrungen, dem Unrecht und der Willkür Anderer ausgesetzt zu sein, veranlassen den Autor Josef Königsberg, sich mit dem Prinzip "Gerechtigkeit" auseinanderzusetzten.
Nach einem kurzen Exkurs in die Antike wendet sich der Autor der deutschen Justiz neuerer Zeit zu. Er besucht die Justizvollzugsanstalten Aachen und Werl sowie die Sozialtherapeutische Anstalt in Gelsenkirchen, um dort sowohl von den Leitern als auch Häftlingen zu erfahren, wie es in der, den meisten von uns unbekannten Welt hinter Mauern aussieht. Die Interviews mit den Verurteilten öffnen die Möglichkeit, die Ursachen, die zum Bruch der Rechtsordnung eines Menschen geführt haben, zu verstehen.
Das Interview mit einem Bewährungshelfer zeigt Resozialisierungsversuche und —erfolge auf. Gespräche mit Strafrichtern geben einen Einblick in diesen verantwortungsvollen Beruf. Sämtliche Interviews bleiben unkommentiert. Der Autor will seine Leser nachdenklich machen und überlässt es ihnen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Ich habe erlebt und überlebt! — Das Leben des Menschen ist vom Schicksal bestimmt
"Das Schicksal hat es gut mit mir gemeint." Dieses Resümee zieht Josef Königsberg an seinem 83. Geburtstag im Rückblick auf sein wechselvolles Leben. Während der Nazi-Zeit als schlesischer Jude drangsaliert, verfolgt und gequält, bleibt er als einer der wenigen Holocaust-Überlebenden seiner Familie dennoch voller Hoffnung und positiver Lebensenergie. Im Alter von 82 Jahren beginnt er, die schrecklichen Erlebnisse aus seiner Jugendzeit in mehreren Büchern zu verarbeiten. Die Presse wird auf ihn aufmerksam, der Erfolg macht ihm Mut, seine Biografie niederzuschreiben — eine Hommage an das Leben.

10 abenteuerliche Geschichten über Sprichwörter
Zehn Geschichten, die alle Facetten des menschlichen Lebens wiedergeben: Glück, Liebe, Freundschaft, aber auch Lüge, Betrug und sogar Mord sind interessante und unterhaltsame Themen, die die Leser jeden Alters in den Bann ziehen werden.

Spannende Stories über Schicksale, Abenteuer, Spionage, Verrat
Das Buch enthält 15 Kurzgeschichten, in denen wahre und erfundene Ereignisse in dramatischer und spannender Art und Weise geschildert werden.

Der Uhrendieb von Dschidda-Rijad
Im ersten Teil geht es um Peter, der schon in jungen Jahren von der Uhrentechnik begeistert ist und sich dazu verleiten lässt, eine goldene Omega zu stehlen. Seiner Tat ist er sich nicht bewusst, wollte er sich das glänzende Stück doch nur ausleihen und ansehen. Dennoch endet er am Ende als reicher Mann. Dass "Auch Träume wahr werden" gilt, zeigt im zweiten Teil die Geschichte von Toni Mc-Donald. Turbulent werden Piraten, auf dem Meer ausgesetzte Eltern, Versklavung, Schicksal, immer wieder Träume, eine Liebe, eine Ausbildung zum Arzt — und eine erstaunliche Entdeckung am Ende zu einer kurzweiligen Erzählung

Ich will nicht gehängt werden
Sechs spannende Geschichten über Schicksale, Freundschaften, Blutsbande und dem Glück, das richtige Los gezogen zu haben.

Die Zwillinge
Die Geschichte der Familie Waldenburg, in der die Zwillinge die Hauptrolle spielen, liest sich wie ein Kriminalroman. Als roter Faden zieht sich der Gedanke bzw. die Feststellung durch diese Erzählung, dass bereits im Mutterleib einige Zwillinge mit ganz verschiedenen Charakteren entstehen können, so unterschiedlich wie der Süd- und der Nordpol. Es drängt sich der Gedanke auf, dass es weder ein Volk mit nur "guten", noch eins mit ausschließlich "schlechten" Menschen gibt.

Schicksal oder Zufall
Der Autor berichtet über Schicksale, wahre und erfundene Geschichten, aber auch die erfundenen Geschichten sind realistisch und logisch aufgebaut. Schicksalsschläge können uns alle in jeder Ecke der Welt unverhofft treffen. Der Autor bringt zahllose Beispiele über solche Fatalitäten. Fatalität ist ein negativer Ausgang des Schicksals, dem man sich nicht entziehen kann.
Die niedergeschriebenen Ereignisse sind für Jung und Alt in veständlichen Worten spannend erzählt und lassen uns nicht los. Die Geschichten geben Anlass zur lebhaften Diskussion im Kreise von Freunden, Bekannten und Fremden.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
^
Aktualisiert am
28.02.2017

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.