NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Tim Krohn

Bürgerl. Name
Tim Krohn
Jahrgang
1965
Geburtsort
Wiedenbrück
Wohnort
Sta. Maria Val Müstair
Orte
Rheda-Widenbrück
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Genres
Prosa, Film, Bühne

Kontaktadresse
Plaz d'Ora 17
7536 Sta. Maria Val Müstair
Schweiz

Telefon
 
privat
0041-77-466 23 27

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.timkrohn.ch

Vita

Geboren am 9. Februar 1965 in Wiedenbrück (heute Rheda-Wiedenbrück), 1966 Umzu in die Schweiz, aufgewachsen in Glarus/CH. Bis 1994 Studium der Germanistik, Politologie und Philosophie in Zürich ohne Abschluss. 1998-2001 Präsident des Schweizerischen Schriftstellerinnen- und Schriftsteller-Verbands (heute AdS). Tim Krohn lebt als freischaffender Schriftsteller mit seiner Frau und zwei Kindern im Val Müstair.

^
Auszeichnungen

2011 Kulturpreis des Kantons Glarus
2007 Anerkennungsgabe der Stadt Zürich (für: Vrenelis Gärtli)
2007 Auszeichnung des Kantons Zürich (für: Vrenelis Gärtli)
2007 Kulturpreis der Anne-Marie-Schindler-Stiftung (für: Vrenelis Gärtli)
2007 Auszeichnung Literaturperle 2007 von art.tv (für: Vrenelis Gärtli)
2005 Anerkennungsgabe der Stadt Zürich (für: Heimweh)
2004 Anerkennungspreis der UBS-Kulturstiftung
1998 Preis der Schweizerischen Schillerstiftung (für: Dreigroschenkabinett)
1994 Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis
1993 UNDA-Radiopreis (für: Tamilen nach Auschwitz. Szenen einer faschistischen Schweiz)
Außerdem Auslandsstipendien in Berlin, Stuttgart, London, Rom und Venedig.

^
Prosa

Nachts in Vals. Galiani: Berlin 2015.
Aus dem Leben einer Matratze bester Machart. Galiani: Berlin 2014 und Diogenes 2015.
Wolkenkuckucksheim. Eine Elisa-Geschichte nach Aristophanes' "Die Vögel". SJW-Heft. Mit Illustrationen v. Lika Nüssli. Jugenschriftenwerk: Zürich 2010.
Der Geist am Berg. Erzählung. Mit Illustrationen v. Laura Jurt. Galiani: Berlin 2010.
Ans Meer. Roman. Galiani: Berlin 2009 (Tb bei Diogenes: Zürich 2011).
Platons Höhle. Eine Elisa-Geschichte. SJW-Heft. Mit Illustrationen v. Lika Nüssli. Jugenschriftenwerk: Zürich 2009.
Warum die Erde rund ist. Schöpfungsmythen. Gesammelt und neu erzählt. Mit Illustrationen v. Kat Menschik. Eichborn: Berlin 2008.
Vrenelis Gärtli. Roman. Eichborn: Berlin 2007 (Tb bei Diogenes: Zürich 2010).
Heimweh. Erzählungen. mare: Hamburg 2005.
Die Erfindung der Welt. Roman. Mit Bildern v. Elisa Ortega. Eichborn: Berlin 2002.
Irinas Buch der leichtfertigen Liebe. Roman. Eichborn: Berlin/Frankfurt a.M. 2000 (Tb bei Diogenes: Zürich 2010).
Quatemberkinder und wie das Vreneli die Gletscher brünnen machte. Roman. Eichborn: Berlin/Frankfurt a.M. 1998 (Tb bei Diogenes: Zürich 2010).
Dreigroschenkabinett. Roman. Eichborn: Frankfurt a.M. 1997.
Der Schwan in Stücken. Erzählung. Ammann: Zürich 1994 (ins Frz. übersetzt von Gilbert Musy: Le cygne écartelé. Edition Zoé: Carouge/Genf 1996.).
Fäustchen. Roman. Edition Herbszt: Zürich 1990.

^
Kinder-/Jugendbuch

Verschiedene Kinderbücher im Privatdruck – meist mit Bildern von Elisa Ortega.

^
Funk

Die apokalyptische Show von den vier Flüssen Manhattans. Regie: Peter Brasch. SDR: 27.03.1997.
Der gepökelte Lenin. Gem. mit Jürgen Holtz. Regie: Peter Groeger. SFB: 27.08.1994.
Zeitalter des Esels. Gem. mit Hilmar Thate. Regie: Peter Brasch. SFB/RB: 28.09.1993.
Tamilen nach Auschwitz! Szenen einer faschistischen Schweiz. Regie: Walter Baumgartner. DRS: 21.10.1991.
Ehrenbürger Böhm. Regie: Franziskus Abgottspon. DRS: 18.10.1988.
Johann & Johanna. Regie: Markus Kägi. DRS: 14.01.1986.

^
Film

Das erste Bild. Kurzfilm. Drehbuch und Regie. Uraufführung Solothurner Filmtage: 2005.
Die Beule. Kurzfilm. Regie: Sarah Derendinger. Uraufführung Solothurner Filmtage: 2001.

^
Bühne

Jeremias Gotthelf. Uli der Knecht. Dramatisiert von Tim Krohn. teaterverlag elgg: Belp 2015.
Uli der Knecht. Regie: Renate Adam und Regina Wurster. Theatergesellschaft Ballenberg: 2013.
Einsiedler Welttheater 2013. Regie: Beat Fäh. Welttheatergesellschaft Einsiedeln: 2013.
Vehsturz. Regie: Renate Adam. Theatergesellschaft Ballenberg: 2013.
Schneewittchen. Regie: Jonas Knecht. Uraufführung Tocha-Compagnie St. Gallen: 2008.
Quatemberkinder. Regie: Matthias Werder. Uraufführung Theater Glarus: 2006.
Bienen, Königinnen, Schwäne in Stücken. Mit Audio-CD. Urs Engeler Editor: Basel 2002.
Dostojevskij Verbrechen und Strafe. Regie: Crescentia Dünsser und Otto Kuckla. Uraufführung Theater Neumarkt Zürich: 2001.
Shakespeare love songs. Regie: Tim Licata. Uraufführung Shakespeare Company Berlin: 2001.
Die Bienenkönigin. Regie: Tim Krohn. Uraufführung Theater Neumarkt Zürich: 2000.
Revolution mit Hund, die Zweite. Regie: René Harder. Werkstattaufführung TiK des Thalia Theaters Hamburg: 1999 (Regie: Thierry de Peretti. Werkstattaufführung Centre Culturel Suisse Paris: 2001).
Revolution mit Hund. Regie: Beat Fäh, Musik: Jürg Wickihalder. Uraufführung Schauspiel Akademie Zürich: 1998.
Polly. Regie: Jost Krüger. Uraufführung Stadttheater Koblenz: 1998.
Der Schwan in Stücken. Regie: Herbert Schäfer. Uraufführung Schauspiel Köln: 1995.
Die apokalyptische Show von den vier Flüssen Manhattans. Regie: Peter Hailer. Uraufführung Staatstheater Mainz: 1995 (Regie: Winfried Wrede. Uraufführung Theater Wrede Oldenburg: 2002).
Surfer/Zeitalter des Esels. Stücke. Edition Herbszt: Zürich 1992.
Zeitalter des Esels. Regie: Dagmar Bürger. Uraufführung Limit Theater Zürich: 1992.
Surfer. Regie: Federico Pfaffen. Uraufführung Komedie Theater Zürich: 1991.

^
Sonstige Medien

Der Geist am Berg. Hörbuch. Gem. mit Anna Trauffer. Swissandfamous: Zürich 2010.
Schneewittchen. Hörbuch. Gem. mit Jürg Wickihalder und Vera Kappeler. Christoph Merian: Basel 2008.
Vrenelis Gärtli. Hörbuch. Gem. mit Anna Trauffer. Christoph Merian: Basel 2009.
Quatemberkinder und wie das Vreneli die Gletscher brünnen machte. Hörbuch. Kein&Aber: Zürich 2007.
Kleine Oper vom Herbstmondfächer. Hörspiel-CD mit Buch. Edition Solitude: Stuttgart 1996.

Diverse Hörbücher zum Download auf www.spoken-word.ch

Als Musiker:
Lugano Live. Musik-LP. Gem. mit shasimosa tütü. Plainisphare: 1988.
Solar myth of fear. Musik-LP. Gem. mit shasimosa tütü. Unit: 1985.

^
Anthologie

Kulturpolitische Essays u. a. in Frankfurter Rundschau, Weltwoche, Tages-Anzeiger.
Außerdem viele Beiträge in Anthologien und Zeitschriften.

^
Herausgeberschaften

Der Stil ist eine Frage der Moral. Essays zur literarischen Gesellschaftskritik der Jahrtausendwende. Gem. mit Peter A. Schmid. Nagel & Kimche: Zürich 1999.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Adventskalender, Glückslose und andere schöne Kleinigkeiten in Zusammenarbeit mit tät-tat (www.taet-tat.ch).

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) Anna Luif
^
Aktualisiert am
25.04.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.