NRW Literatur im Netz

Ralf Ströcker - Arbeitsproben

ARNSBERGER SONNTAG

Auf der Ringstraße lag ein totes Eichhörnchen und in den Schlaglöchern schimmerte ölig der Regen der vergangenen Nacht. Ein starker Wind trieb das letzte Laub von den Bäumen, trübes Neonlicht beleuchtete die einsame Telefonzelle. Erst in fünfzehn Minuten würde der erste Bus die Ringstraße Richtung Marienhospital entlang rumpeln, um weiter oben links in die Rumbecker Straße abzubiegen am Finanzamt und Gutenbergplatz vorbei Richtung Neumarkt. Jetzt war die Straße noch leer und verlassen bis auf das tote Eichhörnchen und den Jungen, der in der Telefonzelle wartete und der Stimme am anderen Ende der Leitung lauschte. Wenn der Junge antwortete, dann mit wenigen Worten und sehr leise - willenlos. Der Junge wollte nichts, weder gestern noch heute, noch morgen. Mit den drei Wünschen der guten Fee aus dem Märchen hätte er nichts anfangen können, er war ein herabgestimmtes Kind.

(bislang unveröffentlicht)

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.