NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Oliver Buslau

Bürgerl. Name
Oliver Buslau
Jahrgang
1962
Geburtsort
Gießen
Wohnort
Bergisch Gladbach
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land, Rheinschiene
Genres
Thriller/Kriminalroman

Kontaktadresse
Gierather Mühlenweg 15
51469 Bergisch Gladbach
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
0221-6806985
Telefax
0221-686771

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.oliverbuslau.de

Vita

Geboren am 21.06.1962. Oliver Buslau arbeitet seit 1994 als freier Autor und Journalist. Er studierte Musikwissenschaft und Germanistik in Köln und Wien. Nach seinem Studium arbeitete er im Produktmanagament der Plattenfirma EMI Classics und als Verlagsredakteur. Er ist ständiger Mitarbeiter verschiedener Musikzeitschriften. Er schrieb unter anderem mit der Koautorin Eva Krautter das Weltbild-Sammelwerk "Klassik - Alles, was man kennen sollte". Im Jahr 2000 gründete er die Zeitschrift "TextArt - Magazin für kreatives Schreiben", die er als Redakteur und Mitherausgeber leitet.

^
Krimi

Schatten über Sanssouci. Emons: Köln 2011.
Altenberger Requiem. Emons: Köln 2011.
Die fünfte Passion. Emons: Köln 2009.
Neandermord. Emons: Köln 2008.
Bei Interview Mord. Emons: Köln 2005.
Bergisch Samba. Emons: Köln 2004.
Schängels Schatten. Emons: Köln 2003.
Rott sieht Rot. Emons: Köln 2002.
Flammentod. Emons: Köln 2001.
Die Tote vom Johannisberg. Emons: Köln 2000.

^
Anthologie

Der Meistersinger. In: Anne Hassel / Ursula Schmid-Spreer (Hg.): Nürnberger Morde. Wellhöfer Verlag: Mannheim 2009.
Die Nacht am Lago Maggiore. In: Ingrid Schmitz (Hg.): Pizza, Pasta & Pistolen. Mörderische Geschichten mit Rezepten. LangenMüller: München 2007.
Wiedersehen im Schlosspark. In: Ina Coelen / Gesine Schulz (Hg.): Radieschen von unten - Gartenkrimis vom Niederrhein. Leporello: Krefeld 2006.
Der Traum des Apoll. In: tatorte - Kurzkrimis zur Criminale 2006. Kontrast Verlag: Pfalzfeld 2006.
Hm-Tata. In: Ina Coelen(Hg.): Mords-Feste - Kalender-Krimis vom Tatort Niederrhein. Leporello: Krefeld 2005.
Irrlicht. In: Die Winterreise. 24 Melancholische Geschichten zu Franz Schuberts Lierderzyklus nach den Gedichten von Wilhelm Müller. Gerstenberg: Hildesheim 2004.
Pan erwacht. In: Mord unter Kopfweiden. Leporello Verlag: Krefeld 2004.
Rendevous an der Mühle. In: Tödliche Touren. Leporello Verlag: Krefeld 2003.

^
Quellenangaben
Eigenrecherche
Bildquelle
Felix Mayr
^
Aktualisiert am
03.01.2012

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.