NRW Literatur im Netz

Ursula Steck - Arbeitsproben

Aus: FASS!

Statt einer Antwort hörte er für einen Moment nur weiter die seltsame Musik, dann knallte eine Autotür, ein Motor wurde angelassen und der Wagen, der am Ende der Gasse gestanden und den Zugang blockiert hatte, fuhr davon. Die Musik wurde leiser und verschwand mit dem Wagen.
"Verdammt!", brüllte Jakob noch einmal. Doch auch dieser Schrei verhallte
und hinterließ nur eine größere Stille. Nun vernahm Jakob das Knurren. Und
wusste sofort, dass es die ganze Zeit da gewesen war, auch wenn es nicht in sein Bewusstsein vorgedrungen war. Ein tiefer kehliger Klang, ein Vibrato aus einer Ecke, die hinter einem Mauervorsprung verborgen lag.
...
Hinter der Ecke lag eine Frau. Jakob konnte zunächst nur ihre Beine sehen.
Sie waren nackt. Und wie die Beine des Bettlers waren sie voller aufgefetzter Wunden. Der Rock war hochgeschoben und bedeckte knapp das
Gesäß. Der Kopf lag hinter einem schwarzen Plastiksack. Aus dem Sack quoll
Müll: leere Flaschen, Zigarettenkippen, Orangenschalen und verschmierte
Styroporbehälter für Fastfood. Der Rumpf der Frau war verdreht, ihr Bauch
nackt, die helle Bluse bis zur Brust hochgerutscht, in ihrer Leiste hatte
sich ein Hund verbissen.

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.