NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Michael Krupp

Bürgerl. Name
Michael Krupp
Jahrgang
1966
Geburtsort
Mendig
Wohnort
Köln
Orte
Köln
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Genres
Prosa

Kontaktadresse
Berrenrather Str. 368
50937 Köln
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
0221-4715936
Telefax
0221/5505226

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.michael-krupp.de

Vita

Geboren am 04. Juli 1966 in Mendig. Studium der Germanistik, Psychologie und Niederlandistik in Marburg und Köln, lebt und arbeitet zumeist in Köln.

^
Auszeichnungen

2009 Preisträger Buchjournal-Literaturwettbewerb
2009 Endauswahl Koblenzer Literaturpreis
2007 Preisträger Textcontest-Prosawettbewerb, Münster
2006 Preisträger Jacaré-Kurzgeschichtenwettbewerb, Zuerich
2005 Endauswahl 16. Wuerth-Literaturpreis, Tuebingen
2004 Stipendium in der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
2002 Preisträger Wiener Werkstattpreis 2002 für Prosa

^
Prosa

Terranova. Erzählungen. Edition Thaleia: St. Ingbert 2011.
Spaetfolgen. Roman. Wiesenburg: Schweinfurt 2006.
Fluchtbild. Roman. Wiesenburg: Schweinfurt 2003.
Schlafstörungen. Erzählungen. Edition Thaleia: St. Ingbert 2002.

^
Anthologie

Besuchszeit. Erzählung. In: Das Magazin. 02.2012.
Taklamakan. Erzählung. In: Macondo 22, Literaturmagazin, Thema Aufbruch. 2009.
Baum reist ab. Erzählung. In: Grenzerfahrungen. Anthologie zu den Zweiten Berner Bücherwochen. Hrsg. von Reinhard Rakow. Geest Verlag: Vechta 2009.
Robinien. Erzählung. In: Dichtungsring 35. Zeitschrift für Literatur, Thema Empörung. 2007
Kurz vor Terranova. Erzählung. In: Macondo 15, Literaturmagazin, Thema Spiel. Juni 2006.
Sunshine Starclub - Energiesparwochen. Theaterstück. In: Solaris - Ein Kunst-, Literatur- und Schulprojekt zur Sonne und Solarenergie. 2005.
Der Herr in der Praxis. Erzählung. In: Maennlichkeitsrituale. Handkuss und Verbeugung, Texte zum 16. Wuerth-Literaturpreis. Hrsg. von Manfred Koch. Swiridoff: 2005.
Der Gast, der sich nicht filmen ließ. Erzählung. In: Am Erker. 1998.
Siebziger-Neid. Erzählung. In: Der Literat 5/1999.

^
Presseurteile

Zu: Terranova:

[...] er schreibt Kurzgeschichten im besten Sinn des Genres, [...] die dem Leser einen kurzen Einblick ermöglichen und ihn mit der Ahnung der größeren Zusammenhänge zurücklassen.
Erschienen in: Literaturkritik, 01.10.2012.

Der 1966 in Mendig (Eifel) geborene und in Köln lebende Schriftsteller erzählt wortgewandt, ernsthaft, skurril und stellenweise erfrischend komisch.
Erschienen in: Wiener Zeitung, 13.04.2012.

Zu: Spätfolgen:

Ganz langsam, mit Sinn für Details, Stimmungen und Finessen zieht der Autor die Schraube an und lässt ein älteres Ehepaar in einer Provinzkatastrophe entgleisen.
Erschienen in: Berliner Zeitung, 10.07.2007.

Lakonisch nähert sich der Text dem ganz normalen Wahnsinn bis hin zur Eskalation. Mit viel Sinn fürs Absurde verfolgt der Kölner Schriftsteller […] das Paar bei der Entgleisung, die zur Metapher für Ihr Leben wird.
Erschienen in: Kölner Stadt-Anzeiger, 17.03.2007.

Zu: Schlafstörungen:

Humorvoll und fantasiereich entwirft Krupp [...] surrealistische Szenarien und [...] Normalitäten in einer Sprache, die sich in ihrem Rhythmus ganz der Befindlichkeit des Ich-Erzählers anpasst [...].
Erschienen in: Mannheimer Morgen, 18.09.2002.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
^
Aktualisiert am
11.12.2014

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.