NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Ingrid Schmitz

Bürgerl. Name
Ingrid Schmitz
Jahrgang
1955
Geburtsort
Düsseldorf
Wohnort
Krefeld
Orte
Krefeld
Regionen
Rheinland komplett, Niederrhein, Rheinschiene
Genres
Thriller/Kriminalroman, Sachbuch, Sonstige

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.krimischmitz.de
www.mia-magaloff.de

Vita

Geboren 1955 in Düsseldorf. Ingrid Schmitz erlernte den Beruf der Speditionskauffrau, arbeitete bei einer kanadischen Reederei und später im sowjetischen Außenhandel. Nach der Einschulung ihrer Tochter sehnte sie sich nach einem neuen Spannungsbogen und erlernte drei Jahre das Handwerk des Schreibens. Seit 2000 ist sie hauptberufliche Autorin. Begonnen hat sie mit Krimikurzgeschichten, von denen bisher über sechzig veröffentlicht wurden. Zwischendurch folgten Herausgaben (kulinarischer) Kriminalanthologien. 2006 begann sie mit dem Romanschreiben und erfand die niederrheinische Privatermittlerin Mia Magaloff. Sie ist Künstlerin und Trödelmarkthändlerin. Die bisherigen Romane heißen: "Sündenfälle", "Mordsdeal", "2 Leben - 1 Tod", "Liebeskiller" und "Spiekerooger Utkieker". Zwischendurch wechselte sie kurz das Genre und schrieb ihre erste Biographie "Currywurst & Dolce Vita" über das Auswandererpärchen Didi & Hasi (bekannt durch VOX Goodbye Deutschland). Ingrid Schmitz ist Mitglied bei Mörderische Schwestern, im Syndikat und bei International Association of Crime Writers. Auf Facebook führt sie unter Krimiautorin Ingrid Schmitz eine Fanpage, ist bei Twitter, XING und Google+ zu finden, um nur einige soziale Netzwerke zu nennen.

^
Krimi

Spiegerooger Utkieker. Leda: Leer 2016.
Kurz und kriminell. Krimi-Kurzgeschichten. Rectoverso: St. Ingbert 2015.
Liebeskiller. Leda: Leer 2014.
2 Leben – 1 Tod. Droste: Düsseldorf 2009.
Mordsdeal. Gmeiner: Meßkirch 2007.
Sündenfälle. Gmeiner: Meßkirch 2006.

^
Sonstige Medien

Mordsdeal. Gmeiner/Radioropa: Daun 2008.
Wenn Frauen morden. SinTakt: Bad Segeberg 2007.
Second Life ® - zweites Leben – mörderische Geschichten aus dem Cyberspace. SinTakt: Bad Segeberg 2007.

^
Sachbuch

Currywurst und Dolce Vita - Didi und Hasi, die Auswanderer vom Gardasee. Biografie. Reisebuch: Eutin 2014.

^
Anthologie

Der blonde Chinese mit dem grünen Tee. In: Tee mit Blattschuss. Hrsg. von Heike und Peter Gerdes. Leda: Leer 2015.
Fette Beute. In: Weihnachtsmorde. Hrsg. von Andreas M. Sturm. fhl: Leipzig 2015.
Möchten Sie eine Quittung? In: Giftmorde II - 17 tödliche Anleitungen. Hrsg. von Andreas M. Sturm. fhl: Leipzig 2015.
All inclusive. In: Tortillas, Tapas und Toxine. Hrsg. von Ingrid Schmitz. Conte: St. Ingbert 2014.
Ein neues Leben. In: Wenn der Tod lachen könnte. Hrsg. von Sophie Sumburane. fhl: Leipzig 2013.
Lass uns sterben. In: Giftmorde - 15 tödliche Anleitungen. Hrsg. von Andreas Müller. fhl: Leipzig 2013.
Der Knöterich, der Knöterich, der ist ein arger Wüterich. In: Mord zwischen Kraut und Rüben. Hrsg. von Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2013.
Punkteabzug. In: Porridge, Pies and Pistols. Hrsg. von Ingrid Schmitz. Conte: St. Ingbert 2013.
Wer sich verliert, findet die Welt. In: Mondäne Morde. Hrsg. von Monika Buttler und Sabine Reins. Secolo: Osnabrück 2012.
Der Hausbesuch; Bei Tönung Tod. In: Waschen, föhnen, umlegen. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Leporello: Krefeld 2012.
Nicht nur Wein muss atmen. In: Rieslingleichen. Hrsg. von Sibylle Zimmermann. Wellhöfer: Saarbrücken 2011.
Cappuccino-Tag. In: Abmurksen und Teetrinken. Hrsg. von Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2011.
Weißt du noch? In: Muscheln, Mousse und Messer. Hrsg. von Ingrid Schmitz. Conte: Saarbrücken 2010.
Sieben Leben. In: Ausgefressen. Hrsg. von Ina Coelen und Arnold Küsters. Leporello: Krefeld 2010.
Im Freien. In: Liebe, Lust & Lösegeld. Mörderische Höhepunkte. Hrsg. von Ingrid Schmitz. LangenMüller: München 2008.
Second Life - Zweites Leben. In: Mörderischer Westen. Hrsg. von Angela Eßer. Bookspot: München 2007.
Legittima difesa. In: Pizza, Pasta & Pistolen. Hrsg. von Ingrid Schmitz. LangenMüller Herbig Nymphenburger: München 2007.
Man nehme ... ein Nudelholz. In: Mördorrisch Legger. Hrsg. von Ruth Borcherding-Witzke und Silvia Hinzmann. Mitteldeutscher: Halle 2006.
Abrechnung in Münstermaifeld: In: Tatorte. Kurzkrimis zur Criminale2006. Kontrast: Pfalzfeld 2006.
Die Blütenkönigin von Wiesmoor: In: Fiese Friesen. Hrsg. von Peter Gerdes. Leda: Leer 2005.
Um Schlips und Kragen. In: Mords-Feste. Hrsg. von Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2005.
Internet-Mama: In: DENNOCH liebe ich dich! Hrsg. von Juliane Göttinger. Gipfelbuch: Waldsoms 2005.
Im Wald, da sind die Räuber; Die Moritat der Gebrechlichen. In: Mord unter Kopfweiden. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Leporello: Krefeld 2004.
Die Grabrede. In: Tatort Kanzel. Hrsg. von Tajana Kruse und Billie Rubin. Wittig: Kiel 2004.
Komm fliegen. In: Mord ist die beste Medizin. Hrsg. von Alexandra Guggenheim und Monika Buttler. Scherz: Frankfurt 2004.
Alle Jahre wieder. In: Leise rieselt der Schnee. 24 Krimis zum Weihnachtsfest. Hrsg. von Gisa Klönne. Ullstein: München 2003.
Die Bekanntschaft. In: Mords-Appetit. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Leporello: Krefeld 2003.
Norbert aus Neukirchen. In: Tödliche Touren. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Leporello: Krefeld 2003.
In alter Tradition. In: Tatort Niederrhein. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Leporello: Krefeld 2003.
Wodka war sein letztes Wort; Totenkiste. In: Mörderische Mitarbeiter. Hrsg. von Ingrid Schmitz und Ina Coelen. Scherz: Frankfurt 2003.
Weihnachtstherapie. In: Schlaf in himmlischer Ruh... Hrsg. von Belinda Rodik. Friedrich Wittig: Kiel 2003.
Man muss nur wollen. In: Mords-Lüste. Hrsg. von Paul Lascaux. Scherz: Bern 2003.
Der Stimmenfänger. In: Liebestöter. Dessous-Krimis. Hrsg. von Anke Cibach. Scherz: Bern 2002.
Zu Gast bei ... In: Die Stunde des Vaters. Hrsg. von Hans van Ooyen. Ulmer Manuskripte: Ulm 2002.
Ich war es, ich habe es getan; Wenn man denkt, man denkt. In: Die vielen Tode des Herrn S. Hrsg. von Mischa Bach, Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Emons: Köln 2002.
Von einer, die zu Hause blieb, das Schreiben zu lernen. In: TextArt I/2002.
Vom Umgang mit dem Leser. Kurzgeschichte. In: Die besten Marketing-Tipps für Autoren. Hrsg. von Andreas Mäckler. Sequenz-Medien Produktion: München 2001.
Nur eine Möglichkeit; Mein Mann, dein Mann. In: Tödliche Beziehungen. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Emons: Köln 2001.
Wein muss atmen. In: Wein und Leichen. Hrsg. von Angela Eßer und Ingrid Fackler. Plöger: Annweiler 2001.
Die Schüsselkönigin. In: Greiffenstein. Hrsg. von Tatjana Kruse und Anneli von Koenemann. KBV: Hillesheim 2001.
Neid lass nach. In: Teuflische Nachbarn. Hrsg. von Ingrid Schmitz und Ina Coelen. Scherz: Bern 2001.
In alter Tradition. In: Mord vor Ort II. Hrsg. von Thomas Niermann und Thomas Hesse. Emons: Köln 2000.
Rate mal, wo ich jetzt bin; Die Feuerläuferin. In: Rheinleichen. Hrsg. von Ina Coelen und Ingrid Schmitz. Emons: Köln 2000.

^
Herausgeberschaften

Tortillas, Tapas und Toxine. Conte: St. Ingbert 2014.
Porridge, Pies and Pistols. Conte: St. Ingbert 2013.
Waschen, föhnen, umlegen. Gem. mit Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2012.
Muscheln, Mousse und Messer. Conte: St. Ingbert 2010.
Liebe, Lust & Lösegeld. LangenMüller Herbig Nymphenburger: München 2008.
Pizza, Pasta und Pistolen. LangenMüller Herbig Nymphenburger: München 2007.
Mord unter Kopfweiden. Gem. mit Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2004.
Mords-Appetit. Krimi-Leckerbissen vom Niederrhein. Gem. mit Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2003.
Tödliche Touren. Krimineller Reiseführer vom Niederrhein. Gem. mit Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2003.
Tatort Niederrhein. Die besten Kurzkrimis vom Niederrhein. Gem. mit Ina Coelen. Leporello: Krefeld 2003.
Mörderische Mitarbeiter. Gem. mit Ina Coelen. Scherz: Frankfurt 2003.
Die vielen Tode des Herrn S. Gem. mit Ina Coelen und Mischa Bach. Emons: Köln 2002.
Tödliche Beziehungen. Gem. mit Ina Coelen. Emons: Köln 2001.
Teuflische Nachbarn. Mordgeschichten von nebenan. Gem. mit Ina Coelen. Scherz: Bern 2001.
Rheinleichen. Gem. mit Ina Coelen. Emons: Köln 2000.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) Henrik Reimann
^
Aktualisiert am
08.03.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.