NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Elke Heidenreich

Bürgerl. Name
Elke Heidenreich
Jahrgang
1943
Geburtsort
Korbach
Wohnort
Köln
Orte
Köln, Essen
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene, Ruhrgebiet
Genres
Prosa, Kinder-/Jugendbuch, Funk, Fernsehen, Satire, Kritiken, Sonstige
Vita

Geboren 1943 in Korbach. Elke Heidenreich wuchs in Essen auf, machte ihr Abitur in Bonn und studierte Germanistik, Theatergeschichte, Religionswissenschaft und zuletzt auch Publizistik in Berlin, Hamburg und München. Seit 1973 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für den WDR Köln. Außerdem gehörte sie zu den wichtigsten Moderatorinnen des Radiosenders SWF3. Unter anderem war sie Moderatorin des WDR-Talks „Kölner Treff“ sowie der Gesprächssendungen "Leute" (SFB) und "Live aus der Oper“ (ZDF). Zwei Jahre lang leitete sie den „Literaturclub“ des Schweizer Fernsehens, dessen Mitglied als Kritikerin sie heute wieder ist. Populär wurde sie insbesondere durch ihre kabarettistischen Hörfunk- und während der Olympischen Spiele auch Fernseh-Auftritte als Metzgersgattin „Else Stratmann“. Gleichzeitig schrieb sie Drehbücher zu etwa 30 Fernsehfilmen und Serienteilen. Ihre Literaturkritiken u. a. im WDR-Hörfunk haben ihr schließlich eine weitere Fangemeinde beschert. Seit den 90er Jahren schreibt sie Erzählungen für  Erwachsene und Kinder. Zwölf Jahre arbeitete sie für die Kölner Kinderoper als Librettistin. Elke Heidenreich war in erster Ehe mit dem Schriftsteller Gerd Heidenreich verheiratet, von 1972 bis 2014 mit dem Schriftsteller Bernd Schroeder. Seit 1987 lebt sie in Köln.

^
Auszeichnungen

1999 "Fällt aus dem Rahmen", Auszeichnung der Zeitschrift Eselsohr (für: Sonst noch was)
1998 Kinder- und Jugendbuchliste des SR, WDR, RB (für: Am Südpol, denkt man, ist es heiß)
1997 "Prix de la Lecture à Deux Voix", frz. Auszeichnung des Kultur- und Erziehungsministeriums für das empfehlenswerteste Kinderbuch für 7-10-Jährige (für: Nero Corleone)
1997 "Vlag en Wimpels", ndl. Auszeichnung für das schönste Kinderbuch des Jahres für Kinder über 6 Jahre (für: Nero Corleone)
1996 Medienpreis der Gesellschaft für deutsche Sprache "für ihren verständlichen und schöpferischen Umgang mit der deutschen Sprache"
1985 Adolf-Grimme-Preis
1981 Goldene Kamera
außerdem:
Goldene Kamera
Goldene Europa
Wilhelmine Lübke-Preis

^
Prosa

Die schöne Stille. Venedig, Stadt der Musik. Corso: Wiesbaden 2013.
Dylan Thomas. Waliser. Dichter. Trinker. Mit Fotos von Tom Krausz. Knesebeck: München 2011. (Corine Buchpreis)
Das geheime Königreich. Über Oper für Kinder. Zus. mit Christian Schuller. Kiepenheuer und Witsch: Köln 2007.
Passione. Texte zur Musik. Hanser: München 2009.
Rudernde Hunde. Zus. mit Bernd Schroeder. Hanser: München, Wien 2002.
Best of Also ... die besten Kolumnen aus "Brigitte". Rowohlt-TB: Reinbek 2002.
Macbeth, Schlafes Mörder. Bildband. Mit Fotos von Tom Krausz. Frederking und Thaler: München 2002.
Also ... die letzten Kolumnen aus "Brigitte". Mit Illustrationen von Bernd Pfarr. Rowohlt-TB: Reinbek 2001.
Der Welt den Rücken. Erzählungen. Hanser: München, Wien 2001.
Köln. Bilder und Geschichten. Fotos: Stefan Worring. Kiepenheuer & Witsch: Köln 2001.
Erika. Erzählungen. Rowohlt-TB: Reinbek 2001.
Also ... die besten Kolumnen aus "Brigitte". Rowohlt-TB: Reinbek 1998.
Dein Max. Erzählungen. Rowohlt-TB: Reinbek 1996.
Nero Corleone. Eine Katzengeschichte. Mit Bildern von Quint Buchholz. Hanser: München, Wien 1995. (TB-Ausgabe Rowohlt: Reinbek 1999)
Kolonien der Liebe. Erzählungen. Rowohlt: Reinbek 1992. (TB-Ausgabe Rowohlt: Reinbek 1994)
Datt kann donnich gesund sein. Else Stratmann über Sport, Olympia und Dingens ... Rowohlt: Reinbek 1988.
"Mit oder ohne Knochen?" Das Letzte von Else Stratmann. Rowohlt: Reinbek 1986.
"Geschnitten oder am Stück?" Neues von Else Stratmann. Rowohlt: Reinbek 1985.
Kein schöner Land. Ein Deutschlandlied in sechs Sätzen. Bellevue-Elster: Bühl-Moos 1985. (TB-Ausgabe Rowohlt: Reinbek 1987)
"Darf's ein bisschen mehr sein?" Else Stratmann wiegt ab. Rowohlt: Reinbek 1984.

^
Lyrik

Kühlschrankpoesie, Wort- und Bildmagnete, Liebesbotschaften. 500 Wortmagnete. Zus. mit Bernd Schroeder. Sanssouci: München 1999.

^
Kinder-/Jugendbuch

Nero Corleone kehrt zurück. Mit Bildern von Quint Buchholz. Hanser: München 2013.
Sonst noch was. Mit Bildern von Bernd Pfarr. Hanser: München, Wien 1999 (TB-Ausgabe dtv: München 2002).
Am Südpol - denkt man - ist es heiß. Mit Bildern von Quint Buchholz. Hanser: München, Wien 1998 (TB-Ausgabe Rowohlt-TB: Reinbek 2000).
Nero Coleone. Mit Bildern von Quint Buchholz. Hanser: München 1995. (in 24 Sprachen übersetzt)

^
Funk

In Auswahl:
Kein trautes Heim. Hörspielserie. Mind. 23 Folgen SWF: 1983-1985.
Rentenheirat. Hörspiel. Regie: Hans Gerd Krogmann. WDR: 1977.

^
Fernsehen

In Auswahl:
Dreifacher Rittberger. Eine Familienserie (als Buch: Rowohlt: Reinbek 1987).
Die Knappschaftsklinik. WDR: 1986.
Kein schöner Land. Fernsehserie. WDR.
Die Herausforderung. SWF.
Verführungen. SFB.
Lauter Glückspilze. Fernsehserie. SWF.
Tour de Ruhr. Fernsehserie. 6 Teile. WDR: 1981.
Freundinnen. Fernsehserie. 13 Teile. Drehbuch zus. mit Irene Rodrian. SWF: 1979.
Sonntagsgeschichten mit Anne. Serie. 1974
Nestwärme. Drehbuch. Zus. mit Bernd Schroeder. ZDF: 1973.

^
Film

Gefundenes Fressen. Kinofilm. Drehbuch. Zus. mit Bernd Schroeder und Michael Verhoeven. Regie: Michael Verhoeven. Darsteller u. a.: Heinz Rühmann, Karin Baal und Mario Adorf. Sentana-Produktion, Uraufführung 21.01.1977 bundesweit.

^
Bühne

Unternehmen Arche Noah. Theaterstück.
Am Südpol, denkt man, ist es heiß. Oper für Kinder mit Musik von Marius Felix Lange. UA an der Oper Köln 2007.
Gala Gala. Kammeroper. Musik von Marc Aurel Floros. UA an der Oper Köln 2006.
Das geheime Königreich. Märchenoper. Libretto. Komponist: Ernst Krenek. Uraufführung: Kölner Oper, 2.11.2002.
Unternehmen Arche Noah. Theaterstück.

^
Sonstige Medien

Und das Schöne blüht nur im Gesang. Friedrich Schiller und die Oper. Mit Christian Schuller. Audio-CD. Random House: München 2005.
Amore- Über die Liebe zur Oper. Mit Christian Schuller. Audio-CD. Random House: München 2004.
Rudernde Hunde. Random House Audio: Köln 2002.
Cinderella. Live-Aufnahmen aus dem Casino Basel vom 27. Mai 2001 und aus der Tonhalle Zürich vom 6. Juni 2001 / Sergej Prokofjew. Emilio Pomárico, Basel Sinfonietta. Mit einem Erzähltext von Elke Heidenreich. CD. Kein und Aber Records: Zürich 2001.
Der Welt den Rücken. 2 CDs. Kein und Aber Records: Zürich 2001.
Konzert für junge Leute. Leonard Bernstein. Mit Elke Heidenreich und Christian Schuller und dem WDR-Rundfunkorchester Köln. Regie: Thomas Leutzbach. 2 CDs. BMG: Köln 2001.
Sonst noch was; Liebe Klara; Brief an eine Katze. CD. Der Hör-Verlag: München 1999.
Am Südpol, denkt man, ist es heiss. CD. Der Hör-Verlag: München 1998.
Nero Corleone. Regie: Bernd Schroeder. BR-Produktion. 2 CDs. Der Hör-Verlag: München 1996.
Königinpastetchen, gemischt. Das Beste von Else Stratmann. CDs. BMG: Köln o.J.
Elke Heidenreich liest aus Kolonien der Liebe. Kassette. Rowohlt: Reinbek 1992.
Else Stratmanns Goldene. Nur Schönes von gekrönten Häuptern. LP. Pläne: Dortmund: 1986.
Else Stratmann: "Nur fom Allerfeinsten." Die Metzgersgattin aus dem Kohlenpott mit ihren besten Geschichten. 2 LPs. DINO-MUSIC: Kronberg/Taunus 1986.
Else Stratmanns Schlachtplatte. LP. EfA-Medienvertrieb 1984.

 

^
Anthologie

(In Auswahl)
Beitrag. In: Engel in der Nacht. Die schönsten Weihnachtsgeschichten. Aufbau: Berlin 2002.
Beitrag. In: Von Schutzengeln und ihren Menschen. Sanssouci: Zürich 2002.
Beitrag. In: Heinz Ludwig Arnold (Hg.) Da schwimmen manchmal ein paar gute Sätze vorbei. Aus der poetischen Werkstatt. S. Fischer: Frankfurt/M. 2001.
Beitrag. In: Der Kanzler wohnt im Swimmingpool. Oder Wie Politik gemacht wird. Campus: München 2001.
Beitrag. In: Ein Herz und eine Serie. Fernsehgeschichten. Reclam-TB: Leipzig 1999.
Beitrag. In: Annette Garbrecht (Hg.): Wer vor mir liegt, ist ungewiß. Ein Frauenlesebuch. Klein: Hamburg 1997. (TB-Ausgabe Goldmann: München 1999).
Mein Struwwelpeter. Essay. In: Heinrich Hoffmann: Der Struwwelpeter. Rütten und Loening: Berlin 1995.
Beitrag. In: Susanne Eversmann, Antje Kunstmann (Hg.): When i'm Forty-Four - Kursbuch Älterwerden. Kunstmann: München 1993.
Beitrag. In: Pardon-Briefe aus der Schwarzwaldklinik. Rasch und Röhring: Hamburg, Zürich 1986.
Beitrag. In: Werner Pieper (Hg.): Der Ball gehört uns allen. fußball - fieber - forschung - fakten - fans - faszination. Coach: Werner Pieper. (Die 11 inhaltlichen Mitspieler: Micky Remann, H. D. Heilmann, Bernd Oehler, Elke Heidenreich, Matti Lieske, Jean Troulliet, Fritz Walter...). Werner Pieper's Medienexperimente: Löhrbach o. J.
1983-1999 regelmäßige Kolumne in der Zeitschrift "Brigitte" mit dem Titel 'Also ...'

^
Über Werk und Autor

Weiterführende Links auf http://www.single-dasein.de/kohorten/elke_heidenreich.htm
Munzinger-Archiv

^
Quellenangaben
Eigenrecherche
Bildquelle
(c) Leo, privat
^
Aktualisiert am
24.03.2015

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.