Gallenkemper, Elisabeth

Elisabeth Gallenkemper

Bürgerl. Name
Elisabeth Gallenkemper
Jahrgang
1927
Geburtsort
Ahlen
Wohnort
Ahlen
Orte
Ahlen
Regionen
Westfalen komplett, Hellweg
Genres
Lyrik
Vita

Geboren am 21. August 1927 als Elisabeth Weiland. Assistentin in einer Facharztpraxis. Sie lebt in Ahlen.

Prosa

Ich möchte Worte finden ... Meditative Texte zu Zeichnungen der Tisa von der Schulenburg. Graphikum Mock: Göttingen 1991.

Lyrik

Botschaft der Rose. Schnell Verlag: Warendorf 1998.
Herbstkantate. Gedichte. Butzon & Bercker: Kevelaer 1996 (russische Übers. 1997/98).
Kraniche. Zeichen des Friedens und der Hoffnung. Haiku und Senryu. Graphikum Mock: Göttingen 1993.
Strandläufer. Kurzgedichte der Gattung Haiku und Tanka. Pavo: Sassenberg 1992.
Lettern auf Stein und Hügel. Tanka. Graphikum Mock: Göttingen 1990.
... und Blätter fallen. Haiku. Graphikum Mock: Göttingen 1990.
Nebel im Spätherbst. Haiku, Senryu, Tanka. Graphikum Mock: Göttingen 1989.

Anthologie

Beiträge in:
Fundgrube. Lyrik. 1998.
Jahrbuch Westfalen, Münster, 1995-2000.
Der Beflügelte Aal. Ahlen 1994-1999.
Kalender der Deutschen Haiku-Gesellschaft 1990-2000.
Im Wirbel der Zeit. Lüdenscheid 1993.
Wir sammeln Träume. Göttingen 1992.
Vom Rot des Mohns. Göttingen 1990.
Fliegengewicht. Rengadichtung. 1990.
Steine im Mondlicht. Göttingen 1989.
Vierteljahreschrift der Deutschen. Haiku-Gesellschaft.
Beiträge in zahlreichen weiteren Anthologien.

Herausgeberschaften

Vom Rot des Mohns. Göttingen 1990.

Über Werk und Autor

Lexikoneinträge:
Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.
Kürschners deutscher Literaturkalender. Hrsg. von W. Schuder. Berlin, New York 2001.

Quellenangaben
Eigenrecherche, Lexikon
Sonstige Quellen

Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.

Aktualisiert am
22.08.2011