NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Sabine Deitmer

Bürgerl. Name
Sabine Deitmer
Jahrgang
1947
Geburtsort
Jena
Wohnort
Dortmund
Orte
Dortmund
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Rheinschiene, Ruhrgebiet
Genres
Thriller/Kriminalroman
Vita

Geboren am 21. Oktober 1947 in Jena. Sie wuchs in Düsseldorf auf. Studium der Anglistik und Romanistik in Bonn und Konstanz (MA). Anschließend arbeitete sie als Lehrerin, freie Übersetzerin und Fachbereichsleiterin in der Erwachsenenbildung. Sie lebte in England, am Bodensee und in Berlin, bevor sie 1978 ins Ruhrgebiet kam. Von 1980 bis 1990 Programmbereichsleiterin Französisch und Literatur an der VHS Dortmund. Zwischen 1990 und 2000 beurlaubt und als freie Schriftstellerin in Dortmund tätig. Seit Januar 2000 Programmbereichsleitung Englisch an der VHS Dortmund.

^
Auszeichnungen

2005 Agathe. Frauenkrimipreis deer Stadt Wiesbaden. (für: Scharfe Stiche).
2005 Nominierung für den Glauser (für: Scharfe Stiche).
2002 Nominierung unter die fünf besten ins Schwedische übetragenen Kriminalromane (für: Dominante Damen / Dominanta Damer)
2001 Nominierung unter die fünf besten ins Schwedische übetragenen Kriminalromane (für: Kalte Küsse / Kalla Kyssa).
1995 Nominierung für den Glauser
1995 Dt. Krimi-Preis, 2. Platz (für: Dominante Damen)

^
Krimi

Die schönsten Männer der Stadt. Balzgeschichten. Fischer: Frankfurt/M. 1997.
NeonNächte. Kriminalroman. Fischer: Frankfurt/M. 1995 (1996, 2005).
Dominante Damen. Kriminalroman. Fischer: Frankfurt/M. 1994 (1997´, 2005) (dänische Übersetzung).
Kalte Küsse. Kriminalroman. Fischer: Frankfurt/M. 1993 (2005) (dänische und schwedische Übersetzungen).
Auch brave Mädchen tun’s. Mordgeschichten. Fischer: Frankfurt/M. 1990 (1991, 1994, 2005).
Bye-bye, Bruno. Wie Frauen morden. Kriminalgeschichten. Fischer: Frankfurt/M. 1988 (1990, 1991, 1992, 1993, 1995,2004); türkische und italienische Übersetzungen).

^
Funk

Dominante Damen (2 Teile). BR: 1998, zuletzt BR: 2004.
Kalte Küsse (2 Teile). BR: 1995, zuletzt BR: 2003.

^
Fernsehen

NeonNächte. Fernsehfilm. Regie: P.I. Huemer, Drehbuch: T. Reuter. RTL: 2000.
Kalte Küsse. Fernsehfilm. RTL: 1997.

^
Film

Kaffeeklatsch (15 Minuten, Kinoformat).
Nachbarschaft (8 ½ Minuten, Kinoformat).

^
Anthologie

Weiberfastnacht. In: Busch&Heuner (Hg.): Mord zwischen Lachs und Lametta. Gerstenberg: Hildesheim 2005.
Forst gehört mir. In: EsserFackler (Hg.): Noch mehr Weinleichen. Plöger: Annweiler 2005.
Von Möwen und Menschen. In: Venske (Hg.): Du sollst nicht töten. Scherz: Frankfurt am Main 2003.
Pascha stirbt. In: Dorn&Kuppler (Hg.): Mörderische Löwen. Eichborn: Frankfurt am Main 2000.
Tod auf Texel. In: BuschHeuner (Hg.): Bei Ankunft Mord. Gerstenberg: Hildesheim 2000.
Wünschen, daß wünschen noch hilft. In: Mordsweiber. Elefantenpress 1998.
Die richtigen Entscheidungen. In: H. Anderle (Hg.): Da werden Weiber zu Hyänen. Wien 1997.
Wie Frauen morden. Gattungsregeln und andere Vorurteile. In: SZ, Krimi spezial: 23.1.1996.
Maßgeschneidert. In: G. Broggi (Hg.): Mord in der Firma. Düsseldorf 1996.
Die Lust an der Leiche. Bekenntnisse einer Triebtäterin. In: Köln-Düsseldorfer Poetiklesungen. Autoren schreiben über ihr Genre. Dülmen 1995. In: N. Schindler (Hg.): Das Mordsbuch. Alles über Krimis. Claassen 1997.
Ein Freitag wie jeder andere. In: G. Broggi (Hg.): Mordlust. Düsseldorf 1993.
Eines Tages ist es soweit. Von Frauen (nicht nur) für Frauen. Hg. von B. Weissbach. Dortmund 1984.
Der Detektivroman und sein literarischer Wert. Versuch zur Neubewertung einer Gattung. In: anglistik & englischunterricht 1977.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Übersetzungen:
Agatha Christie: Zehn kleine Negerlein. Aus dem Englischen übersetzt. Scherz: Bern 1999.
Kritik in der Krise. Theorie der amerikanischen Literaturkritik. Aus dem Amerikanischen übersetzt. Hrsg. von J. Schlaeger. Fink: München 1986 (mit M. Smuda).

^
Über Werk und Autor

Anna, Bella & Co. Der Erfolg der deutschen Krimifrauen. In: Birkle et.al. (Hg.).: Frauen auf der Spur. Stauffenberg: Tübingen 2001.

Sabine Deitmer im Gespräch mit Dagmar Scharsich. In: Ariadne-Forum 3, 1994/95.

Lexikoneinträge:
Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.
H.P. Karr: Lex. der dt. Krimi-Autoren. Internet-Edition. 2000.
Gisela Schwarze: Westfälisches Autorenverzeichnis. Münster 1993.
Ludwig Janssen: Literatur-Atlas NRW. Ein Adreßbuch zur Literaturszene). Köln 1992.

^
Quellenangaben
Eigenrecherche, Lexikon
Sonstige Quellen

Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden, Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Paderborn 2002.

Bildquelle
(c) Ulrich Moritz
^
Aktualisiert am
11.08.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.