NRW Literatur im Netz

Gerd Sonntag - Arbeitsproben

PARISER ELEGIE

Envie, ja, du behauptest noch Schönheit,
die Annahme, mehr zu erblicken
als die Rückseite eines Baums,
Schmetterlingslaub im Jardin,

das die flachsblonde Strähne
einer Frau streift, die ihres Haares
wegen in dieser Stadt lebt. Jetzt,
in der Frühe, nichts.

Ein tropfender Zweig
über dem Atem aus Bierflaschenhälsen
im wirrgeregneten Gras.
Von jener Bank rührt hier die Stille.

Jetzt der Sprung der Katze,
ein kursiver Name, streunend
durch die Zeilen eines fremden Textes.
So schweift sie ab, dir gleich.

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.