NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Dr. Ansgar Walk

Bürgerl. Name
Dr. Ansgar Walk
Jahrgang
1929
Geburtsort
Stuttgart
Wohnort
Bielefeld
Orte
Bielefeld
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Genres
Sachbuch

Kontaktadresse
Hochstraße 2, Apt. 803
33615 Bielefeld
D-

Telefon
 
privat
0521-5829803
mobil
0171-5230554

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

Geboren am 20. August 1929 in Stuttgart. Studierte Pharmazie, Literaturwissenschaften und Philosophie in Tübingen sowie Chemie in Karlsruhe. Promotion (Dr. rer. nat.) 1961 in Karlsruhe. Führungsaufgaben in der pharmazeutischen und chemischen Industrie bis 1990, danach Beratertätigkeit auf dem Gesundheitssektor, u.a. in den neuen Bundesländern (gemeinsam mit seiner Ehefrau, einer Internistin und Radiologin). Seit 1995 freier Schriftsteller und Fotograf. Lebt und arbeitet seit 1978 in Bielefeld.

^
Prosa

Der verzauberte Eisbär. Märchen vom weißen König der Arktis. Mit 63 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Edition Neues Feld: Bielefeld 2005.
Inuit-Künstlerin Kenojuak. Mit einem Essay zur zeitgenössischen Kunst der Inuit. Edition Neues Feld: Bielefeld 2005.
Botschafter aus Nunavut. Kenojuak Ashevak und Jimmy Manning in Deutschland. o.V.: Bielefeld 2004.
Spuren eines Ungewöhnlichen. Biographisches über den Zwerg Erich Alb. Pendragon: Bielefeld 1999.
Gunter Böhmer. Mit den Augen eines Freundes und Sammlers gesehen. Pendragon: Bielefeld 1998.

^
Funk

Beiträge in:
Tischgespräch. WDR 5: 2003.
Lesezeit. Radio Gütersloh: 2002.
Radio Stuttgart: SWR 4: 2002.

^
Fernsehen

Planet Wissen: Die Inuit – Im Iglu zuhause? WDR: 2007.

^
Internet

Interview: Die Kunst der Inuit. www.planet-wissen.de/politik_geschichte/voelker/inuit/interview_kunst_inuit.jsp.
Zeitgenössische Inuit-Kunst. In: www.dfait-maeci.gc.ca/canadaeuropa/germany/cultureincanada3a-de.asp.
Kenojuak – Zeugnisse einer Inuit-Künstlerin: www.kreis-coesfeld.de/512bv_1.htm.

^
Sachbuch

Nordostpassage – Auf dem Seeweg durch Russlands Arktis. Privatdruck: o.O. 2015.
Nicht immer nur Arktis… – Auf Kreuzfahrt nach Großbritannien und Irland. Privatdruck: o.O. 2015.
Ach, einmal nur durch die Nordwestpassage IV. Grönlands Westküste. Privatdruck: o.O. 2013.
Ach, einmal nur durch die Nordwestpassage III. Nordwest-Territorien, Territorium Yukon und US-Staat Alaska. Privatdruck: o.O. 2013.
Amerikas Nordwestküste entlang. Privatdruck: o.O. 2013.
Ach, einmal nur durch die Nordwestpassage II. Territorium Nunavut. Privatdruck: o.O. 2013.
Ach, einmal nur durch die Nordwestpassage I. Die Suche nach Seewegen durch die Inselwelt Nordkanadas. Privatdruck: o.O. 2013.
Aufbruch ins russische Eis. Privatdruck: o.O. 2012.
...nun also doch Antarktis?. Privatdruck: o.O. 2011.
Arktische Skizzen in Heften zum Polarjahr 2007/2008. Mit jeweils ca. 32 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Edition Neues Feld: Bielefeld 2007/08 (Heft 1: Eisbären I - Porträts von Nanuq, dem wandernden Jäger; Heft 2: Eisbären II - Alleinerziehende Eisbärenmütter; Heft 3: Eisbären III - Den Menschen gefährlich?; Heft 4: Camouflage - Tarnung als Überlebensprinzip; Heft 5: Meeressäuger I - Bewohner nordpolarer Gewässer: Wale; Heft 6: Meeressäuger II - Walrosse und Robben im Polarmeer; Heft 7: Begegnungen in der Tundra - Moschusochsen und Karibus).
Die Kunst der arktischen Jäger. Leitfaden zur Kunst der kanadischen Inuit. Mit 32 Farbfotografien von Ansgar Walk. Edition Neues Feld: Bielefeld 2008.
Wie Sonne und Mond an den Himmel kamen. Mythen und Legenden der Inuit. Pendragon: Bielefeld 2003.
Nordflug. Eine faszinierende Reise zu den Gletschern und Fjorden der kanadischen Arktis. Mit 88 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Pendragon: Bielefeld 2000.
Land des Großen Bären. Impressionen aus der Arktis. Mit 192 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Pendragon: Bielefeld 2001.
Kenojuak. Lebensgeschichte einer bedeutenden Inuit-Künstlerin. Mit 104 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Pendragon: Bielefeld 1998 (2. aktualisierte und erweiterte Ausgabe 2003).
Der Polarbär kam spät abends. Skizzen von der Wager Bay. Mit 128 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Pendragon: Bielefeld 1997 (2. aktualisierte und erweiterte Ausgabe 2002).
Im Land der Inuit. Arktisches Tagebuch. Mit 96 Farbfotografien von Ansgar und Ulrike Walk. Pendragon: Bielefeld 1996 (2. aktualisierte und erweiterte Ausgabe 2002).

^
Anthologie

In: Zwischen den Orten. 15 Autoren schreiben über das Reisen. Hrsg. von Thomas Bauer. Wiesenburg: Schweinfurt 2003.

^
Herausgeberschaften

Die katholische Pfarrkirche Heilig Geist in Bielefeld. Gem. mit Marcus Jacobs. Pfarrgemeinde Heilig Geist: Bielefeld 2008.
Salute GB! Das Wagnis des Unbequemen. Gem. mit Juergen Seuss. BrennGlas: Assenheim 1986.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Übersetzungen:
Ambassadors from Nunavut. Kenojuak Ashevak and Jimmy Manning in Germany. Bielefeld 2004.
Kenojuak. Life story of an Inuit artist. Penumbra Press: Manotick 1999.

^
Über Werk und Autor

Sibylle Schäfer: Wenn Raben zu sehr lieben. In: Rheinischer Merkur, 18.12.2008.
Die kanadische Arktis. In: P.T. Magazin 4/2007 (24.08.2007).
Dagmar Siebelt: Kenojuak. In: Anthropos 98. 2003/2.
Friedhelm Rathjen: Auf dem Eimer im Eis. In: Die Zeit 04/2001.
Juliet O’Neill: Kenojuak of the North. In: Ottawa Citizen, 19.12.1999.
ps (Botschaft von Kanada, Berlin): Kenojuak – mehr als die Geschichte einer Inuit-Künstlerin. In: Kanada Kultur-Information 08/1998.
www.dfait-maeci.gc.ca/~bonn/Newslink/KulturInfo/ki199808.htm

^
Selbstauskunft

Seit dem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben betätige ich mich schriftstellerisch und erfülle mir damit einen seit den Studienzeiten gehegten Wunsch. Voraussetzung und Grundlage für das Schreiben von Büchern ist persönlich Erlebtes; einen Schwerpunkt bilden polare Gebiete (Arktis und Antarktis) mit all ihrer Faszination. In erster Linie befasse ich mich mit naturwissenschaftlichen Themen sowie mit Fragen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur bildenden Kunst in arktischen Regionen. Meine Frau und ich hielten uns dazu in den vergangenen zwei Jahrzehnten häufig und über Wochen im kanadischen Nordosten auf, vor allem im 1999 gegründeten Territorium Nunavut, und gewannen dort eine große Zahl von Freunden, denen viele meiner Arktis-Bücher gewidmet sind. Seit 2010 besuchen wir Gebiete rund um den Nordpol, die für Individualreisende nur schwer oder überhaupt nicht erreichbar sind – wie z.B. Tschukotka und Nordsibirien –, mit Expeditionskreuzfahrtschiffen. Diese neuen und zum Teil ungewöhnlichen Erfahrungen halte ich in reich bebilderten Reisetagebüchern fest.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) privat
^
Aktualisiert am
27.07.2017

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.