Walger, Ilona

Ilona Walger

Bürgerl. Name
Ilona Walger
Alias 1
Jolantha Hartmann
Jahrgang
1939
Geburtsort
Marxstadt a.d. Wolga/Russland
Wohnort
Bielefeld
Orte
Bielefeld
Regionen
Westfalen komplett, Ostwestfalen
Genres
Prosa, Lyrik, Kinder-/Jugendbuch, Funk, Sachbuch, Anthologie
Kontaktadresse
Jöllenbeckerstraße 197, 33613 Bielefeld, Deutschland
Telefon
 
privat
0521-893499
Email
ilona.walger@googlemail.com
Vita

Geboren am 08. Oktober 1939 in Marxstadt an der Wolga/Russland und dort in der Stalinzeit und der sibirischen Verbannung aufgewachsen. Dr. rer. nat. Ilona Walger gehört zum deutschen Volk, das in den Jahren 1763 bis 1766 dem Ruf von Katharina II., Kaiserin auf dem russischen Thron, folgte und aus Hessen nach Russland an die Wolga auswanderte. Nach dem Abitur (1957) wurde sie als Deutsche nicht zum Studium zugelassen. Sie verdiente ihren Lebensunterhalt in verschiedenen Bereichen, erst 1962 begann sie in Taschkent ein Chemiestudium, und im Jahre 1976 folgte ein Studium der Biologie in Minsk mit erfolgreicher Promotion. Es folgten zahlreiche Patente und Publikationen. Seit ihrer Auswanderung im Jahre 1990 bis Ende 1999 war sie Laborleiterin in der Forschung der Firma Degussa AG. Ilona Walger lebt seit 1990 in Bielefeld und hat zwei erwachsene Töchter und Enkelkinder, die mit ihr in Deutschland leben.

Prosa

Die Poesie der Kochkunst. Das lyrische Duett des Kochens und Dichtens der Deutschen aus Russland. Teutodruck: Bielefeld 2015-2016.
Das Rad des Jahres. Wachsen Blühen Fruchten Schweigen. Teutodruck GmbH: Bielefeld 2008.
Aljoschas Träne. Sibirisch-westfälische Begegnungen. First minute Taschenbuchverlag: Emsdetten 2000.
Kartoffeln - heiß geliebt. Allerhand interessante Geschichten und Kochrezepte. SYM: Riedenburg 2000.
Mein Lächeln für Sibirien. Kindheitserinnerungen einer Russlanddeutschen. First minute Taschenbuchverlag: Emsdetten 1996 (5. Auflage, erweitert. Vindobona: Neckenmarkt/Österreich 2012).

Lyrik

Die Apfelbäume blühen laut. (Nicht)alltägliche Geschichten einer Aussiedlerin. Lyrik zwischen Natur und Liebe, Angst und Hoffnung. First minute Taschenbuchverlag: Emsdetten 1998.

Kinder-/Jugendbuch

Amelie. Geschichten einer Kindheit. Jugendbuch. Tebbert Buchverlag: München 2003.
Geschichten für Anastasia. Kinder- und Jugendbuch. Selbstverlag: Bielefeld 2002.

Funk

Zuschauer kochen für Zuschauer. Radio-Bielefeld: 2007.
Sendung Multikulti. Radio Berlin: 2002-2003.
Heimat geht durch den Magen. WDR 5: 2002.

Fernsehen

Familienrezepte. Die leckersten Rezepte der WDR-Zuschauer. Lokalzeit. WDR: 2005.
Zuschauer kochen für Zuschauer. Lokalzeit. WDR: 2004.

Film

Mein Lächeln für Sibirien. Film. Berlin Kabelkanal OKB: 2003.

Sachbuch

Via de la Plata. Der etwas andere Jakobsweg. Von Sevilla über Merida, Zamora und Ourense nach Santiago de Compostela. Teutodruck GmbH: Bielefeld 2011.
Ameisenstraße der Sucher. Meine Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Teutodruck GmbH: Biele­feld 2010.
Die Insel des Lichtes. Reisebericht über Mallorca. Teutodruck GmbH: Bielefeld 2005.

Anthologie

Der Wettlauf mit dem Mond./Der Arbeitgeber. In: Almanach 2017. Anthea: Berlin 2017.
Auszüge aus dem Tagebuch. In: Heimatbuch der Langmannschaft der Deutschen aus Russland. o.V.: o.O. 2017.
Heimat / Ein Segen / Nicht erzwingen / u.a. Gedichte. In: Literaturmagazin Tentakel. Chili: Bielefeld 2017.
Ein neuer Tag zu leben. Gedicht. In: Deutsche Autoren aus Russland. Rhein! Zeitschrift für Worte Bilder Klang. 13/2016.
Das (hoch-) gelobte Land. Gedichte. In: Almanach 2015/2016.
Die Verbannung. Prosa. Und Gedichte. In: Volk auf dem Weg. Zeitschrift der Landmannschaft der Deutschen aus Russland Nr. 5. 2016.
In: Unvergessliche Rezepte. Küchenschätze für die Seele. Kartensatz. Vormbrock: Bielefeld 2014.
In: Die Deutschen in Russland. Küche. Kreisgruppe Duisburg, Landmannschaft der Deutschen aus Russland. o.V.: 2013.
In: Erinnerungsstücke - geliebte Objekte. Vormbrock: Bielefeld 2011.
In: Kartensatz "Energiebündel". Vormbrock: Bielefeld 2010.
In: Der Krieg hat uns geprägt - wie Kinder den zweiten Weltkrieg erlebten. 2. Band. Hrsg. von Marianne Dörr. Campus: Frankfurt a.M. 2009.
Ich mag den Herbst. Gedicht. In: Der Weizackerbrief Nr. 25. Pyritz 2008.
In: In der Mitte angekommen. Ein Dialog mit Aussiedlerinnen und Aussiedlern. Integrationsbeauftragter der Landesregierung NRW (Hg.): Unna 2005.
In: Familienrezepte. Die leckersten Rezepte der WDR-Zuschauer. Schlütersche Verlaggesellschaft: Hannover 2005.
In: Frierende Hände - erfrorene Hoffnungen. Berichte deutscher Deportierter. Weber: Augsburg 2005.
In: Neue Literatur. Anthologie im Frühjahr 2005. Cornelia Goethe Literaturverlag: Frankfurt a.M. 2005.
In: Frankfurter Bibliothek. Jahrbuch für das neue Gedicht. Jahreszeiten. Brentano-Gesellschaft:  Frankfurt a.M. 2004-2014.
In: Deutsches Schriftstellerlexikon. BDS e.V.: Dietzenbach 2002, 2003, 2004.
In: Edition Dichterhandschrift. Brentano Gesellschaft: Frankfurt a.M. 2002.
In: Almanach: Denkschrift zur 1. Kulturtagung der Wolgadeutschen in Argentinien: Buenos Aires 2000.
In: Russlanddeutsche Schriftsteller - von den Anfängen bis zur Gegenwart. edition ost: Berlin 1999.
In: LeseZeichen-Anthologie "Wie ein bunter Schmetterling". Lyrik und Prosa. Gauke: Lütjenburg 1997.
In: Wir selbst - Russlanddeutsche Literaturblätter. Landsmannschaft der Deutschen aus Russland: Stuttgart 1996, 1997, 1998, 2007, 2013, 2014.
In: Literarisch-künstlerischer und gesellschaftlisch-politischer Almanach "Morgenstern": Uljanowsk/Russland 1996, 1997.
In: Russlanddeutscher Literaturkalender. Design&type GmbH: Berlin 1996, 1997.
In: Heimatbücher der Deutschen aus Russland. LDR: Stuttgart 1992-2012-2014.
In: Zeitschrift der Landmannschaft der Deutschen aus Russland "Volk auf dem Weg": Russland 1992-2014.

Sonstige Veröffentlichungen

Ausstellung: Auf Augenhöhe - Deutsche aus Russland zwischen Hoffnung und Vorurteil. Städtisches Museum: Paderborn 2005.

Über Werk und Autor

Kulturpolitische Korrespondenz über das Buch "Mein Lächeln für Sibirien". August 2012.
Hans Brückl. In: Deutschland Magazin. Breitbrunn 1999.
Ingmar Brantsch: Das Leben der Russlanddeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg im Spiegel ihres Schrifttums. Wien 1999.
Friedrich Engelbert: In: Die gefundene Stelle des Dichters. Editura Hermann: Sibiu 1999.
Friedrich Engelbert: Politische Korrespondenz über das Buch "Mein Lächeln in Sibirien". 1997.

Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) privat
Aktualisiert am
20.11.2017