NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Regina Ray

Bürgerl. Name
Regina Ray
Jahrgang
1955
Geburtsort
Bretten-Ruit
Wohnort
Düsseldorf
Orte
Düsseldorf
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Genres
Lyrik, Funk, Fernsehen, Film

Kontaktadresse
Krahestr. 53a
40233 Düsseldorf
Deutschland

Telefon
 
privat
0211-7336006
Telefax
0211-7336006

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web
www.reginaray.de

Vita

Geboren am 15. Dezember 1955 in Bretten-Ruit. Ray lebt seit 1988 in Düsseldorf. Nach dem ersten und zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen studierte Ray Ethnologie und Indologie und machte eine Ausbildung zur Atem-, Sprech-, und Stimmlehrerin. Sie veröffentlicht seit 1982. Reist durch West- und Südeuropa, u.a. Studium der Ethnologie und Indologie in Heidelberg, Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin; seit 1989 jährliche Aufenthalte und Recherchen in Indien; freie Mitarbeit für DeutschlandRadio Berlin und Deutschlandfunk Köln als Autorin und für den WDR als Sprech- und Stimmtrainerin; außerdem Beiträge für der BR und SR; 1998 Literarische Begleitung des Projekts "Stories" im ländlichen Süden West-Bengalens, gefördert vom Goethe-Institut Kalkutta; 2000/2001 freie Mitarbeit bei museum kunst palast, Düsseldorf, für die Ausstellung "Altäre - Kunst zum Niederknien"; 2004 Einladung zum Symposium "Europäische Kurzprosa" im Rahmen der 14. Kleist-Festtage in Frankfurt (Oder).

^
Auszeichnungen

2005 Arbeitsstipendium, vergeben durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf für die weitere literarische Arbeit (Prosa)
2003 Reisestipendium des Auswärtigen Amtes für literarische Recherchen in Indien, vergeben durch den Verband Deutscher Schriftsteller (VS)
2002 Amsterdam-Stipendium der Stadt Düsseldorf
1998 Poetensitz. Edition Passagen: Heidelberg (für den Text: Geschwindigkeitsrausch)
1996 Arbeitstipendium der Stadt Düsseldorf für das Künstlerdorf Schöppingen, Bereich Literatur

^
Prosa

Das Mottenprinzip. Draupadi: Heidelberg 2015.
Die Braut. Kurzprosa. Eigenverlag: Düsseldorf 1989.

^
Lyrik

Vor Ort. Lyrik Box. Literaturautomatbasel: Basel 2012.
Unter Ventilatorenwind. Lyrik Box. Art Connection und zakk: Düsseldorf 2011.
Lyrik-Box. Literaturautomat. Art Connection und zakk. Düsseldorf: 2007.
Körpertexte. Lyrik. Melina: Ratingen 1998.
Der Berg und ich. Lyrik und Kurzprosa. Eigenverlag: Rodenberg 1987.
Wolkenlandschaften. Lyrik. Eigenverlag: Schwetzingen 1982.

^
Funk

Erinnerungen an Hippy-Trippy-Zeiten. O-Ton-Feature. 25 Min. SWR2: 2011.
Aus der Mitte Indiens. O-Ton-Feature. 20 Min. BR: 2005.
Dschungelblüten. O-Ton-Feature. 50 Min. DeutschlandRadio: Berlin 2003.
Gelb mit etwas Rot darin - Bildrollenmalerinnen in Bengalen. O-Ton-Feature. Deutschland Radio: Berlin 14.10.2001.
Literatur in Indien. Essay. Deutschlandfunk: Köln 12.01.2000.
Diverse Kurzbeiträge.

^
Fernsehen

Kali. Video zum Kali-Altar. Kalkutta 1999. Zur Ausstellung: Altäre – Kunst zum Niederknien. museum kunst palast: Düsseldorf 02.09.2001-06.01.2002.
Ango Deo. Video zum Ango Deo Altar. Narayanpur/Indien 2000. Zur Ausstellung: Altäre – Kunst zum Niederknien. museum kunst palast: Düsseldorf 02.09.2001-06.01.2002.

^
Anthologie

Beiträge in Zeitschriften:
In: ndl. Aufbau-Verlag, Berlin, 2/2003
In: ndl. Aufbau-Verlag: Berlin 1/1998.
In: Passagen. Magazin für Kunst und Literatur: Heidelberg 1998.
In: Anne Cartier (Hg.): Coitus Koitus. 3/1999.
In: ndl. Aufbau-Verlag: Berlin 2/2001.
In: oh cé echo! museum kunst palast magazin. No 2: Düsseldorf 2001.

Beiträge in Anthologien:
In: Nordrhein-Westfälische Einladung. Größenwahn: Frankfurt/M. 2015.
In: Wir Frauen. Tachenkalender 2014 und 2016. PapyRossa: Köln 2013 und 2015.
In: Harald Hetzel. Indienfahrer 5. Wendepunkt: Weiden i.d.Opf. 2013.
In: Ins Wort gesetzt. Lyrik zu Fotografien von Robert Häuser. Gem. mit Elke Erb, Ulla Hahn, Peter Härtling, Michael Krüger u.a.. Edition Braus: Heidelberg 2007.
In: Jahrbuch der Lyrik. Fischer: Frankfurt/Main 2007.
In: Blick aus dem Fenster. Grupello: Düsseldorf 2006.
In: Europäische Kurzprosa. Hrsg. von Kleist-Museum: Frankfurt 2004
In: Farbbogen. KunstLive. Edition XIM Virgines: Düsseldorf 2003
In: Erinnern und entdecken. Tende: Dülmen 1998.
In: Das Buch zum Poetry Café. Grupello: Düsseldorf 1995.
In: Kapriolen. Senryu-Kettengedichte. Autoren-Kollektiv LIT-IN: Stadthagen 1986.

^
Sonstige Veröffentlichungen

In Kunstkatalogen:
In Altäre – Kunst zum Niederknien. Lyrik, Prosa, Interviews, Kommentare, Fotos. Hatje Cantz: Stuttgart 2001.
Kunst in der Kammer. Hrsg. von der Leßmann und Galerie: Rodgau 2000.
the otherness. Hrsg. von Kunsthaus Essen: 1995.
Paare Paria. Leßmann und Henser Galerie: Rodgau 1995.
Unterholz. Hrsg. von Stadt Herne, Emschertal-Museum: 1994.

^
Über Werk und Autor

Christoph Schlee: Autoren in Düssedorf – Gespräche und Texte (Sechs Düsseldorfer Autoren: Gehlhoff-Claes, Litschev, Maiwald, Nitzberg, Prüss, Ray) Videofilm gefördert vom Literaturbüro NRW. 110 Minuten. digiteam Produktion: Düsseldorf 2000.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Bildquelle
(c) Regina Ray
^
Aktualisiert am
26.04.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.