Glasmacher, Anke

Anke Glasmacher

Bürgerl. Name
Anke Glasmacher
Jahrgang
1969
Geburtsort
Bensberg
Wohnort
Köln
Orte
Köln, Bonn, Rhein-Sieg-Kreis
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land, Rheinschiene
Genres
Prosa, Lyrik
Email
post@ankeglasmacher.com
Web
www.ankeglasmacher.com
Vita

Geboren 1969 in Bensberg, studierte Germanistik, Philosophie und Pädagogik an den Universitäten Bonn und Köln und absolvierte eine Weiterbildung an der Drehbuchschule Berlin (Drama, Kurzfilm). Nach dem Studium lebte Anke Glasmacher viele Jahre in Berlin. Heute wohnt und arbeitet sie in Köln.

Auszeichnungen

2017/2018 Förderung durch das Programm "Werkproben", Kultursekretariat NRW
2013 Lyrikpreis postpoetry.NRW
2000 Preisträgerin Campus-Lyrik-Wettbewerb, Tagesspiegel Berlin
1987 Preisträgerin Jugend-Lyrik-Schreibwettbewerb NRW

Prosa

Der Haselnussbaum. Kurzgeschichte. Limitierte Auflage im Sonderformat. Literaturautomat: Düsseldorf 2015.
Berliner Skizzen. Kurze Geschichten. Books on Demand: Norderstedt 2007.
Ich und K.. Eine absurde Geschichte. Erzählung. Books on Demand: Norderstedt 2007.

Lyrik

Zwanzig/Vierzehn. Ein Nachrichtenjahr. ELIF: Nettetal 2015.
Brot und Spiele. ELIF: Nettetal 2014.
Sprachbruch. Kleine Schritte: Trier 2002.

Internet

freiVERS. Mosaik, Zeitschrift für Literatur und Kultur. Salzburg 2016. Auf www.mosaikzeitschrift.at/literatur/freivers-anke-glasmacher/.
Lyrik auf Fixpoetry. Wir reden über Literatur, auf www.fixpoetry.com/autoren/literatur/anke-glasmacher.

Anthologie

Beiträge in:
In: Karussell, Bergische Zeitschrift für Literatur, Nr. 5: "Liebe Lüge". Hrsg. von Dieter Jandt, Torsten Krug und Andreas Steffens. Bergischer: Remscheid 2016.
In: Mein durstiges Wort gegen die flüchtige Liebe. Hrsg. von Dincer Gücyeter. ELIF: Nettetal 2016.
In: Versnetze_neun. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2016.
In: freiVERS, Mosaik, Zeitschrift für Literatur und Kultur (online). Salzburg 2016.
Das Ende von Immanuel Kant. In: Mosaik, Zeitschrift für Literatur und Kultur, Nr. 17: "rastlos klauben". Salzburg 2016.
In: Postpoetry.NRW. Poesiebotschaften aus fünf Wettbewerbsjahren. Hrsg. von Monika Littau. Edition Virgines: Düsseldorf 2015.
In: Versnetze_acht. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2015.
Am Himmel wartet der Schnee. In: Am Erker, Zeitschrift für Literatur, Nr. 69: Tausend Zeichen. Daedalus: Münster 2015.
In: Gedichte - was sonst?. Festschrift zum 70. Geburtstag des Lyrikers und Herausgebers Axel Kutsch. parasitenpresse: Köln 2015.
In: Mein wilder Kampf gegen die Angst. Hrsg. von Dincer Gücyeter. Elifverlag: Nettetal 2015.
In: Versnetze_sieben. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2014.
In: Rhein! Nr. 7. Zeitschrift für Worte, Bilder, Klang. Anthologie der besten Beiträge zum Kunstgeflecht-Preis für grenzüberschreitende Kunst 2013: Köln 2014.
In: Versnetze_sechs. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2013.
In: Mein wilder Traum gegen die Zeit. Elifverlag: Nettetal 2013.
In: Versnetze_fünf. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2012.
In: Versnetze_zwei. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2009.
In: An Deutschland gedacht. Lyrik zur Lage des Landes. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2009.
In: Versnetze. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2008.
In: Spurensicherung. Justiz- und Kriminalgedichte. Hrsg. von Axel Kutsch und Amir Shaheen. Landpresse: Weilerswist 2005.
In: Verszeit 2005. Hrsg. vom Lyrikforum Köln: Köln 2005.
In: Verszeit. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. vom Lyrikforum Köln: Köln 2004.
In: Die literarische Venus. Anthologie der besten Wettbewerbsbeiträge des Dorstener Lyrikpreises 2003. HW-Verlag: Dorsten 2003.
In: Rhein-Sieg Rundschau. Portrait. Siegburg 10/2003.
In: Zeit. Wort. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2003.
In: Städte. Verse. Deutschsprachige Großstadtlyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 2002.
In: Versfluss. Neue deutschsprachige Lyrik. Hrsg. von Axel Kutsch. Autoreninitiative: Köln 2002.
In: KHAT. Review of Art and Culture. Hrsg. von M. A. Shakibaei. Bonn 9/2001.
In: Tagesspiegel Berlin. Lyrikwettbewerb. Veröffentlichung der Beiträge der Preisträger/innen. 11/2000.
In: Das große Buch der kleinen Gedichte. Deutschsprachige Kurzlyrik der Gegenwart. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 1998.
In: Zacken im Gemüt. Deutschsprachige Lyrik der 90er Jahre. Hrsg. von Axel Kutsch. Landpresse: Weilerswist 1994.
In: Zehn. Neue Gedichte deutschsprachiger Autoren. Hrsg. von Axel Kutsch. Autoreninitiative: Köln 1993.
In: Wortnetze III. Neue deutschsprachige Lyrik. Hrsg. von Axel Kutsch. Autoreninitiative: Köln 1991.
In: Wortnetze II. Neue deutschsprachige Lyrik. Hrsg. von Axel Kutsch. Autoreninitiative: Köln 1990.
In: Kölner Stadt-Anzeiger 08/1989.
In: Wortnetze. Neue Gedichte deutschsprachiger Autoren. Hrsg. von Axel Kutsch. Autoreninitiative: Köln 1988.
In: Tastend nach dem Licht. Anthologie der besten Wettbewerbsbeiträge des Jugend-Lyrik-Wettbewerbes NRW. Hrsg. von Peter Conradi. Die Blaue Eule: Essen 1988.
In: Arbeit und Leben morgen. Anthologie der besten Beiträge zum Jugendpressepreis "PRISMA ’88". 1988.
In: Kölner Stadt-Anzeiger 06/1987.

Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Bildquelle
(c) Dincer Gücyeter, Elifverlag
Aktualisiert am
20.12.2016