Schäfers, Gottfried

Gottfried Schäfers

Bürgerl. Name
Gottfried Schäfers
Alias 1
Adalbert Fersch
Jahrgang
1938
Geburtsort
Münster
Wohnort
Altenberge
Orte
Münster, Everswinkel
Regionen
Westfalen komplett, Münsterland
Genres
Prosa, Kinder-/Jugendbuch
Vita

Geboren am 8. November 1938 in Münster. 1979 Gründer des Literaturtelefons Münster, das er bis 1992 betreute. Als gebürtiger Münsteraner aus dem Stadtviertel Pluggendorf hat er vor allem die Geschichte der kleinen Leute und ihr Leben vor Jahr und Tag in den Stadtviertel-Geschichten beschrieben. In anderen Büchern schildert er den Wiederaufbau und beschreibt die bekannten münsterschen Originale. Sozialkritische Reportagen und Reiseerzählungen, Satiren und Beiträge für den Rundfunk sowie viele Literatur- und Kulturkritiken. Er ist seit 40 Jahren Volksläufer, hat rund zweihundert Marathonläufe geschafft und laufend wohl zweimal die Erde umrundet, jeden Wettkampf durchgehalten. Er ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS). Monatlich erscheint seit zehn Jahren eine Kolumne "Hexenmeisters Läufertipps" im bundesweiten Laufmagazin "Spiridon".

Auszeichnungen

1994 Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Prosa

Unser Dorf Klein-Muffi. Münstersche Zeitung: Münster 1999.
Kinderhaus in alten Ansichten. Münstersche Zeitung: Münster 1993.
Von Münster aus nach Süden. Reisebegegnungen. Münstersche Zeitung: Münster 1993.
Kennen Sie Münster? 9-mal diese Stadt. Münstersche Zeitung: Münster 1991.
Wie Apollonia nach Münster kam. Münstersche Zeitung: Münster 1989.
Damals in Münster. Münstersche Zeitung: Münster 1985.
So lebte sich´s in Münster. Münstersche Zeitung: Münster 1985.
Münsters Originale, die sich selbst ein Denkmal setzten. Münstersche Zeitung: Münster 1983.
Stadtviertelgeschichten. Münstersche Zeitung: Münster 1983.
Als unser Münster sich wieder machte. Erinnerungen an den Wiederaufbau. Münstersche Zeitung: Münster 1979.

Kinder-/Jugendbuch

Anjas kleine weite Welt. Sievers: Wuppertal 1983.
Kommissar Computer ermittelt. Mit der Kripo rund um die Uhr. Schwann: Düsseldorf 1974.
Unterwegs mit den weißen Mäusen. Die schnellen Männer der Polizei. Schwann: Düsseldorf 1972.
Straße frei für die Feuerwehr. Alarmbereit zu jeder Zeit. Schwann: Düsseldorf 1971.

Funk

Es spukt noch immer in der Davert. WDR: 1992.
Durch die Wüste von Eilat zum Katharinenkloster. NDR: 1991.
Abenteuer Albanien. NDR: 1990.
An der legendären Route 66. NDR: 1989.

Sachbuch

Schön hier! Lieblingsplätze und Herzensorte in Westfalen. Dortmunder Buch 2017
Magisch Laufen. LAS: Regenburg 2003.
Laufen in Münster. LAS: Regensburg 2000.
Kinderhaus in alten Ansichten. Zaltbommel 1993.
Sankt Mauritz in alten Ansichten. Zaltbommel 1992.
Münster, wir entdecken eine Stadt. Regensberg: Münster 1982.

Anthologie

Hexenmeisters Läufertipps. Dauerhafte Sparte. In: Spiridon.

Beiträge in:
Diese Alltage überleben. tende: Münster 1982.
Einsamkeit hat viele Namen. Arena: Würzburg 1978.
Leben im Münsterland. Coppenrath: Münster 1978.
Auf der ganzen Welt gibt's Kinder. Arena: Würzburg 1976.
So leben wir. Wort und Werk: Köln 1973.
Du und Dein Leben. Wort und Werk: Köln 1968.

Herausgeberschaften

Nachlese. Gedichte und Kurzprosa aus 10 Jahren Dichterstrippe Münster. Eggenkamp: Greven 1990 (mit Karin Berenbrinker).

Über Werk und Autor

Lexikoneinträge:
Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden und Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Schöningh: Paderborn 2002.
Kürschners deutscher Literaturkalender. Hrsg. von W. Schuder. Berlin, New York 1978-1998.
Ludwig Janssen: Literatur-Atlas NRW. Ein Adreßbuch zur Literaturszene. Köln 1992.
Wilhelm Kosch: Deutsches Literaturlexikon. 3., völlig neu bearb. Aufl. Siegmar Hohl, Carl Ludwig Lang (Hg.). Bd. 14. Bern, München 1992.
Gisela Schwarze: Westfälisches Autorenverzeichnis. Münster 1993.

Quellenangaben
Autorenauskunft
Sonstige Quellen

Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden und Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Verlag Ferdinand Schöningh: Paderborn 2002.

Aktualisiert am
16.11.2017