Al-Maaly, Khalid

Khalid Al-Maaly

Bürgerl. Name
Khalid Al-Maaly
Jahrgang
1956
Geburtsort
As’Samawa, Irak
Wohnort
Köln
Orte
Köln
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Genres
Prosa, Lyrik
Kontaktadresse
Postfach 210149, 50527 Köln, Deutschland
Telefon
 
geschäftlich
0221/736982
Telefax
0221/7326763
Email
Kalmaaly@aol.com
Vita

Geboren 15. April 1956 als Kind einer Beduinenfamilie in der Wüste von As’Samawa, Irak. 1978 Abitur in As’Samawa; seit 1974 Mitarbeiter verschiedener arabischer Literatur-Zeitschriften; 1978 erster Lyrik-Band in arabischer Sprache. 1979 floh Kahlid Al-Maaly aus politischen Gründen nach Frankreich. 1980 Antrag auf politisches Asyl in BRD. Drei Jahre später erfolgte die Anerkennung als politischer Asylant. In Köln gründete er den Al-kamel-Verlages für Publikationen in Arabisch. Seit 1996 ist er deutscher Staatsbürger.
Neben dem Schreiben von Prosa und Lyrik in deutscher und arabischer Sprache zählen insbesondere auch Übersetzung und Herausgabe von deutscher und arabischer Literatur im jeweils anderen Sprachkreis zu seinen Arbeitsschwerpunkten. So übersetzte er arabische Lyriker wie Adonis, As-Sayyab, Sargon Boulus, Mohamed al-Maghut, Abbas Beidun oder Mahmud Darwisch ins Deutsche und Lyriker wie Paul Celan, Kurt Schwitters, Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann, Gottfried Benn, Günter Eich oder Ernst Meister ins Arabische.
Literarische Arbeiten Al-Maalys wurden ins Deutsche, Französische, Hebräische, Isländische, Italienische und Persische übersetzt. Khalid Al-Maaly ist Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS). Er lebt seit 1980 in Köln.

Auszeichnungen

1999 Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds
1998 Reisestipendium des VS
1998 und 1990 Arbeitsstipendien des Landes NRW
1995 Arbeitsstipendium im Künstlerdorf Schöppingen
1991 Förderpreis des Landes NRW
1988 Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium (Köln)
1986 Solidaritätsfond für Schriftsteller im Exil
1986 Heinrich-Böll-Fonds für verfolgte ausländische Autoren im Exil.

Prosa

Veröffentlichungen in arabischer Sprache:
Kriegstagebuch und andere Texte. Prosa. Köln 1994. (2. Aufl. Beirut 2002).
Gedanken über das Lauwarme. Prosa. Köln 1992. (2. Aufl. Beirut 2002).

Veröffentlichungen in deutscher Sprache:
Gedanken über das Lauwarme. Prosa. Dipa: Frankfurt/M. 1989. (2. veränderte Aufl.: Das arabische Buch: Berlin).

Lyrik

Veröffentlichungen in arabischer Sprache:
Beduinengesang. Gedichte. Beirut 2002.
Rückkehr in die Wüste. Gedichte. Beirut 1999.
Landungen auf dem Festland. Gedichte. Köln, Beirut 1997.
Eine Phantasie aus Schilf. Gedichte. Köln 1994 (2. Aufl. Kairo 1997).
Augen dachten an uns. Ausgewählte Gedichte 1978-1988. Riad El-Rayyes: London 1990.
Klage eines Kehlkopfes. Gedichte. Köln 1987.
Mitternachtswüste. Gedichte. Köln 1985.
Zuflucht. Gedichte. Köln 1983.
Lärmende Sprache. Gedichte. Köln 1982.
Wem widme ich mein Buch? Gedichte. Bagdad 1978.

Veröffentlichungen in deutscher Sprache:
Rückkehr in die Wüste. Gedichte. In Vorbereitung.
Landung auf dem Festland. Gedichte. Das arabische Buch: Berlin 1997.
Eine Phantasie aus Schilf. Gedichte. (Arabisch/Deutsch). Das arabische Buch: Berlin 1994.
Das halbe Sein. Prosagedichte. edition fundamental: Köln 1993.
Klage eines Kehlkopfes. Gedichte. edition fundamental: Köln 1992.
Mitternachtswüste. Gedichte. Weitra: Ottensheim 1990. (2. ver. Aufl.: Landpresse: Weilerswist 1997)

Funk

Diverse Lesungen in WDR, DLF, Radio Bremen, SWF, SFB, HR.

Anthologie

Veröffentlichungen in deutscher Sprache:

Beiträge in:

Zeitschriften in Auswahl
die horen 145/1987, 168/1992, 189/1998.
Einspruch. Zürich. 8/1988, 14/1989, 26/1991.
Akzente 4/1993, 2/1995.
Lettre International 26/1994, 27/1994, 29/1995.
Neue Sirene 2/1994, 39/1995.
Neue Rundschau 1/1987.

Anthologien in Auswahl
Peter K. Kirchhof (Hg.): Literarische Portraits. 163 Autoren aus NRW. Schwann im Patmos Verlag: Düsseldorf 1991.
In die Flucht geschlagen. Luchterhand: Frankfurt/M. 1989.
Moderne arabische Literatur. Das arabische Buch: Berlin 1988.

Herausgeberschaften

In arabischer Sprache:
Anthologie moderner deutschsprachiger Lyrik vom zweiten Weltkrieg bis heute. Beirut 2003.
Eros bei den Arabern. Köln 1986 - 1995. 6 Bände (2. und 3. Aufl. Beirut 1997, 2001)

In deutscher Sprache:
Und brenne flammenlos. Arabische Liebeslyrik von 500 n. Chr. bis heute. In Vorbereitung.
Zwischen Zauber und Zeichen. Moderne arabische Lyrik von 1945 bis heute. Das arabische Buch: Berlin 2000.
Stimmen Arabiens. Lyrik und Prosa aus der arabischen Welt. die horen Nr. 189. Bremerhaven 1998.
Irakische Lyrik seit 1945. Zus. mit anderen. Hrsg. und Übersetzung. In: Akzente München 2/1995.
Badr Sakir asSayyab: Die Regenhymne und andere Gedichte. Arabisch/Deutsch. Zus. mit anderen. Hrsg. und Übersetzung. Das arabische Buch: Berlin 1995.
Mittenaus. Mittenein. Lyrik aus dem Irak. Zus. mit anderen. Hrsg. und Übersetzung. Das arabische Buch: Berlin 1993.

Sonstige Veröffentlichungen

Übersetzungen ins Arabische:

In Auswahl
Hans Magnus Enzenberger: Ausgewählte Gedichte. Al-kamal: Köln, Beirut 2002.
Paul Celan: Ich hörte sagen. Gedichte und Prosa. Al-kamal: Köln, Beirut 1999.
Gottfried Benn: Ausgewählte Gedichte. Al-kamal: Köln, Beirut 1997. (2. Aufl. Kairo 1998)

Übersetzungen aus dem Arabischen:

In Auswahl
AbdulWahhab alBayati: Aischas Garten. Gedichte. Arabisch/Deutsch. Zus. mit Heribert Becker. Das arabische Buch: Berlin 2001.
UnsialHadj: Die Liebe und der Wolf. Gedichte. Arabisch/Deutsch. Zus. mit Heribert Becker. Das arabische Buch: Berlin 1998.
Sargon Boulus: Zeugen am Ufer. Gedichte. Zus. mit anderen. Das arabische Buch: Berlin 1997.
Mahmud Darwisch: Weniger Rosen. Gedichte. Arabisch/Deutsch. Zus. mit Heribert Becker. Das arabische Buch: Berlin 1996. (2. Aufl. Beirut 2002.)

Über Werk und Autor

I. O. Khalil: Arab-German Literature. In: World Literature Today (Summer 1995), S. 521-527.
Peter K. Kirchhof (Hg.): Literarische Portraits. 163 Autoren aus NRW. Schwann im Patmos Verlag: Düsseldorf 1991.
Kölner Autorenlexikon 1750-2000. Bd. 2: 1900-2000. Emons: Köln 2002.

Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Sonstige Quellen

Kölner Autorenlexikon

Aktualisiert am
12.04.2003