NRW Literatur im Netz

Frank Schätzing - Arbeitsproben

GEHEIM-AKTE JESUS VON N.

Zimmermanns-Sohn begeistert in der 80000-Einwohner-Metropole Jerusalem die Massen. Trotzdem wird er hingerichtet. Ein Reporter berichtet über die wahren Hintergründe. Von Frank Schätzing.

(...) Dienstag
Er ist zu weit gegangen! Er hat den Bogen überspannt. Ich muss anmerken, dass im Tempel ein schwunghafter Handel getrieben wird – Opfertiere, Artikel für die Pilger, die ganze Litanei. Das ist erlaubt bei den Sadduzäern und Pharisäern. Jesus hielt sich nicht lange mit Predigen auf heute morgen, sondern begann, die Tische der Händler umzuwerfen. Er schrie, sie hätten einen Bazaar aus dem Haus des Herrn gemacht, seines Vaters, wie er sich ausdrückte! – Jesus läßt tatsächlich keinen Zweifel daran, der Sohn Gottes zu sein! Die Tempelwachen griffen ein, sie umringten ihn, wagten aber nicht, ihn anzugreifen. Die Stimmung ist seitdem zum Zerreissen gespannt, zumal Jesus noch etwas gesagt hat, das seinem Gegenspieler Kaiaphas gelegen kommen könnte. Er, Jesus, werde den Tempel zerstören und binnen drei Tagen einen neuen errichten, der nicht von Menschenhand erbaut sei. Was immer er damit gemeint hat – ich sagte schon, Jesus ist ein Meister der Zweideutigkeiten -, es könnte ihm zum Verhängnis werden. Er hat die Beherrschung verloren, und das ist in seiner Lage mehr als brisant. (...)

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.