Breidenbach, BeBe * Brigitte

BeBe * Brigitte Breidenbach

Bürgerl. Name
BeBe * Brigitte Breidenbach
Jahrgang
1947
Geburtsort
Aachen
Wohnort
Aachen
Regionen
Rheinland komplett, Regio Aachen
Genres
Lyrik
Kontaktadresse
Reumontstraße 36 a, 52064 Aachen, Deutschland
Telefon
 
geschäftlich
0241 - 2 83 30
Email
bri.brei@gmx.de
Web
www.brigitte-breidenbach.de
Vita

Geboren am 02. Februar 1947 in Aachen. 1978 wurde sie Mutter ihres Sohnes Mischa Wyboris. Seit 1987 regelmäßige, zahlreiche Veröffentlichungen in vielen Literaturzeitschriften und Anthologien in der BRD, Belgien, Dänemark, Österreich, Schweiz sowie ebenso zahlreiche Publikationen in englischsprachigen Literatur-Magazinen und Anthologien in Indien mit englischen Gedichten. Seit 1989 zahlreiche Lesungen (meist mit musikalischer Begleitung). Mit-Herausgeberin der Literaturzeitschrift Cassiopeia. Von 1997 bis März 1999 freie Mitarbeiterin und von Dezember 1998 bis März 1999 Redakteurin einer Aachener Zeitschrift. Im Januar 1998 vorzeitige Pensionierung. Übersetzung englischer Gedichte indischer AutorInnen ins Deutsche und Publikation in deutschen Literaturzeitschriften. Breidenbach ist Mitglied bei amnesty international und Pro Asyl und unterstützt seit 1989 die weltweite Kampagne für Mumia Abu-Jamal.

Auszeichnungen

2005 4. Platz beim Literaturwettbewerb "Werte, Kultur und Wirklichkeiten" (für: "Licancábur" und "venus").
2004 Gedicht des Monats in Dulzinea (für: Sehnsucht aus Kindertagen).
2001 Nominierung der International Poets Academy/Indien zur Poetess of the Millennium - Dichterin des Millenniums.
1996 La Belle-Literaturpreis

Lyrik

Certain Moments .... Englische Gedichte und Aphorismen. Eigenverlag. 2000.
Schattenland und Morgenröte. Gedichte, Texte & Aphorismen. Illustrationen: BaLo * Barbara Lorenz. VIRPRIV Verlag: Bad Oeynhausen 2000.
PurPur. Gedichte, Texte & Aphorismen. Illustrationen: Edeltraut Gallinge. Verlag Gallinge, edition eigensinn: Mainaschaff 1999.
Männer sind Ansichtssache. Aphorismen. Illustrationen: Edeltraut Gallinge. Verlag Gallinge, edition eigensinn: Mainaschaff 1998.

Internet

Zahlreiche Veröffentlichungen von Gedichten, Texten, Aphorismen und Kurzgeschichten, u.a. bei abenteuer-literatur.de, absurd.de, artgalerie-europe, autorenimnetz.de, autoren-online.ch, dulzinea.de, kurztexte.de, storyline-net.de, writehere.de, sandammeer.at, versalia.de, lyrik.at, lesebuch.net, media4ways/media pool, Literascript.

Sonstige Medien

Beitrag in: Schwingels Lesebuch. CD. Schwingel: Pirmasens 2000.

Anthologie

ZeitGeschehen. Gedicht. In: Ausgewählte Werke XX. Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. Realis: München 2017.
Zauberformel. In: Buch-Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. München 2014.
licht-Jahre. In: Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts der Brentano-Gesellschaft Frankfurt/M. & Cornelia Goethe Akademie. Frankfurt a.M. 2012.
Der Kondor-Symbol der Freiheit. In: Buch-Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. München 2012.
Gewisse Stunden. In: Buch-Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. München 2008.
Eldorado. In: Buch-Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. München 2007.
Licancábur (im Norden Chiles). In: Buch-Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte. München 2006.
In: Leidenschaften. Hrsg. Batya Horn, Christian Baier. edition splitter: Wien 2006.
"Licancábur" und "venus". In: Wortlese. Gedichtband. Hrsg. Marko Ferst (Literaturpodium). o.V.: Gosen 2006
In: Werte, Kultur und Wirklichkeiten. Hrsg. Marko Ferst. o.V.: Gosen 2005.
In: Abschied. Ein Zeichenzyklus, begleitet von Texten von 117 Autoren aus verschiedenen Ländern Europas. Zeichnungen von Günter Ludwig. Barsinghausen 2005.
In: Abraxas. Almanach Edition: München 2002.
In: Herbst. Geest: Ahlhorn 2001.
In: Fröhliche Weihnacht. Geest: Ahlhorn 2001.
In: Tränen. Geest: Ahlhorn 2001.
In: Frisch gewagt. Lyrik. Hrsg. von Ralf Neubohn. Zwiebelzwerg: Waiblingen 2000.
In: Weißt du noch das Zauberwort. Hrsg. von Kristiane Allert-Wybranietz. Heyne: München 2000.
In: Heißes Pflaster Waiblingen. Krimi-Kurzgeschichten. Hrsg. von Ralf Neubohn. Antiquariat 'Der Nöck': Waiblingen 1999.
In: Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichts. Ausgewählte Werke II. München 1999.
Leben beginnt jeden Tag. Hrsg. von Kristiane Allert-Wybranietz. Heyne: München 1998.
In: Komm Zaunreiterin mach Dich breit - Aachener Frauen schreiben. Hrsg vom Oberbürgermeister der Stadt Aachen. Frauenbüro: Aachen 1996.
In: Herz-Attacken. Hrsg. von Detlef Kellermann. Shaker: Aachen 1996.
In: Dichter und Schriftsteller Deutschlands 1996. Taurus: Echterdingen 1996.
In: Antworten bauen Brücken. Weiß: Köln 1996.
In: Innentexte. Kasskara Verlag: Norderstedt 1995.
In: Es schneit in meinen Gedanken. Zwiebelzwerg: Willebadessen 1990.
In: Gefühlsakrobaten. Grischke: Brühl 1989.

Zahlreiche Beiträge in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen in Deutschland, Dänemark, Österreich, der Schweiz, Indien und Albanien u.a. in: Begegnung – Zeitschrift für Lyrikfreunde, Cassiopeia, Der Innere Raum, Wortwahl, LiSa, ZEITschrift, Die Brücke, Litt-Er-Artur, Poetcrit, Poetry Today, A Modern Progressive English Poetry 'Quarterly- Replica, Parnassus of World Poets, Dayspring, Drita, Republika.

Herausgeberschaften

Mit-Herausgeberin der Literatur-Zeitung Cassiopeia 1997.

Sonstige Veröffentlichungen

Texte zu Werken von Verena Keppels. Ausstellung "Der zweite Blick". Malerei und Skulpturen von Verena Keppels. 2009.

Über Werk und Autor

archiv für alternatives schrifttum in nrw (afas). Duisburg 2001.
Datenbank Schriftstellerinnen in Deutschland 1945 ff. Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.: Bremen 2000.
Schriftstellerlexikon des Bundes deutscher Schriftsteller (BDS) 1998.
Kürschners Deutscher Literatur-Kalender. Saur: München 1998.

Selbstauskunft

Kommunikation und Sprache als Ausdrucksmittel sind ein krea(k)tiver Akt, der mein Leben begleitet und mich wie die Welt der Künste (Malerei, Musik und Literatur) von frühester Jugend an fasziniert und vor allem auch inspiriert.

Ich bezeichne meine Lyrik als Gebrauchs- bzw. Alltags-Lyrik. Konkreter ausgedrückt: ich beleuchte menschliche Schwächen, stöbere sie in ihren Unzulänglichkeiten auf und gebe auch meine eigenen preis ...

Zugegebenermaßen reizt es mich, die Schattenseiten des Lebens im Privaten (Beziehungen aller Art) und Öffentlichen (Gesellschaft, Politik) in all ihren menschlichen Facetten darzustellen und zu verdeutlichen. Dabei ist es mir wichtig, unsere Sprache ohne Zusetzung hochtrabender Begriffe (und/oder inzwischen modern gewordener Neologismen) in ihrem Ursprung zu benutzen. Ich denke, ich habe einen Weg gefunden, die 'einfache' Sprache zu verwenden, die Dinge schlicht, nämlich klar und ungeschnörkelt beim Namen zu nennen und konkret auf den Punkt zu bringen, ohne dabei peinlich oder oberflächlich zu werden.

Während ich mich mit den Schattenseiten beschäftige, schreibe ich aber auch über das 'Licht' - (denn) wir alle sind 'Schattenland und Morgenröte' ...

Ich lade Sie herzlich ein, meine Seiten zu besuchen, auf der Sie u. a. Textauszüge aus meinen 3 bisher veröffentlichten Lyrikbänden 'Männer sind Ansichtssache', 'PurPur' und 'Schattenland und Morgenröte' finden.

Wer sich für englische Lyrik interessiert, kann hier auch einige meiner englischen Gedichte und Aphorismen aus 'Certain Moments ...' lesen.

Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Aktualisiert am
21.11.2017