NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Ludwig Homann

Bürgerl. Name
Ludwig Homann
Jahrgang
1942
Geburtsort
Gläsersdorf
Wohnort
Glandorf
Orte
Glandorf, Münster
Regionen
Westfalen komplett, Münsterland
Genres
Prosa

Kontaktadresse
Im Brokamp 1
49219 Glandorf
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
05426-1369
Vita

Geboren 1942 in Gläsersdorf in Schlesien als Sohn westfälischer bäuerlicher Siedler. 1946 Vertreibung, zurück nach Westfalen. Zuächst landwirtschaftliche Lehre, dann polizeiliche Ausbildung. Während des Dienstes an der Polizeistation in Ahlen und des Besuchs des Abendgymnasiums in Frankfurt begann er mit dem Schreiben. Von 1966 an Veröffentlichungen von Erzählungen in der FAZ. 1968 erschien sein erstes Buch "Geschichten aus der Provinz" (drei Groß-Erzählungen) im S. Fischer Verlag. 1969 bis 1970 Entwicklungshelfer in Tunesien im landwirtschaftlichen Bereich. Nach der Rückkehr zum Schreiben erschienen 1970 und 1973 zwei weitere Romane. Ein Studium der Pädagogik, Referendariat und Staatsexamen und der anschließende Schuldienst, ebenfalls in Münster, führten zu einer weiteren Schreibpause. 1982 kehrte Ludwig Homann endgültig zum Schreiben zurück. Er lebt heute als freier Schriftsteller in Glandorf bei Münster.

^
Auszeichnungen

2002 Kunstpreis des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land
1999 Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

^
Prosa

Jung Siegfried. Ein Polizeiroman. Aisthesis: Bielefeld 2013.
Engelchen und Ein seegrünes Fahrrad. Zwei Erzählungen. Aisthesis: Bielefeld 2012.
Befiehl dem Meer. Roman. Dittrich: Berlin 2006.
Der Hunne am Tor. Roman. Haffmans: Zürich 2000.
Der weiße Jude. Roman. Haffmans: Zürich 1998. (Heyne: München 2000.)
Klaus Ant. Ein Erziehungsroman. Haffmans: Zürich 1996.
Ada Pizonka. Roman 1995. dtv: München 1997.
Engelchen. Erzählung. Haffmanns: Zürich 1994.
Jenseits von Lalligalli. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 1973.
Der schwarze Hinnerich von Sünnig und sein Nachtgänger. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 1970.
Geschichten aus der Provinz. Erzählungen. S. Fischer: Frankfurt/M. 1968.

^
Anthologie

Als ob der liebe Gott gestorben wär. In: Winfrid Halder/Michael Serrer (Hrsg.): Der weite Weg gen Westen: Geflohen - Vertrieben - Angekommen an Rhein und Ruhr. Schönigh: Paderborn 2008.
Kennst du die Blassen im Heideland. Autobiographische Erzählung. In: Der Rabe. Literaturmagazin 59/2000.
Wenn du dich diesem Orte nahest. Novelle. In: Der Rabe. Literaturmagazin 55/1999.
Und Nacht und fernes Fahren. Erzählung. In: Gottfried Edel/Jürgen Kross (Hrsg.): Prosa heute. Neske: Pfullingen 1975.
Pressefoto des Jahres. Auszug aus gleichnamiger Erzählung. Literaturmagazin 2/1974.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Bildquelle
© Manfred Thomas
^
Aktualisiert am
18.07.2013

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.