NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Horst Hensel

Bürgerl. Name
Horst Hensel
Jahrgang
1947
Geburtsort
Westick
Wohnort
Kamen
Orte
Kamen und Gütersloh
Regionen
Westfalen komplett, Hellweg, Ostwestfalen
Genres
Prosa, Lyrik, Kinder-/Jugendbuch, Funk, Sachbuch

Kontaktadresse
Bramweg 5
59174 Kamen
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
02307-31551
Vita

Geboren am 02.05.1947 in Westick/Ruhrgebiet. Arbeiterfamilie. Volksschule. Handwerker-Lehre. Gesellenprüfung. Arbeiter. Zweiter Bildungsweg. Studium in München und Dortmund. Promotion zum Dr. paed. Gesamtschullehrer. Zwischenzeitlich Hochschulassistent in Bielefeld, Gastdozent an der Autorenhochschule in Leipzig und an der Tongji-Universität in Schanghai. Horst Hensels Bibliographie umfasst einige hundert Veröffentlichungen sowohl literarischer Art als auch Beiträge zur Pädagogik und darüber hinaus zu Literatur, Kunst und Kultur und schließlich zu Politik, Gesellschaft und Geschichte. Er lebt zurzeit in Kamen und in Gütersloh.

^
Prosa

Sturzacker. Roman einer Jugend. assoverlag: Oberhausen 2005.
Stauffenbergs Asche. Roman. Middelhauve: München 2001.
Esthers zweite Reise nach Shanghai. Roman. Middelhauve: München 1999.
Die Bandel-Barrikade (Zus. mit Heinrich Peuckmann). Westfälisches Heimatstück. BerndBauer-verlag: Berlin 1994.
Garten Eden. Biblische Geschichten und andere Texte. Pick: Köln 1991.
Hyänengelächter. Lesestücke auf einen deutschen Herbst. Pick: Köln 1990.
Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg. Roman. Pahl-Rugenstein: Köln 1987 (2. Auflage 1988).
Aufstiegsversagen. Roman. Weltkreis: Dortmund 1984.

^
Lyrik

Westfälischer Herbst. Balladen und Gedichte. Mit Illustrationen von Eugenie Bongs-Beer und einem Autorengespräch von Walter Gödden. Neue Westfälische Literatur, Band I. Nyland-Stiftung: Köln 1993.
In den Scherben deiner Augen. Gedichte. Lyrik-Zeitung 1/80. Verlag Atelier im Bauernhaus: Fischerhude 1979.

^
Krimi

Tango, Trug und Teufel. Kriminalroman. assoverlag: Oberhausen 2006.

^
Kinder-/Jugendbuch

Elli Randelli und Tina Lu oder Was mit Bildern bei Vollmond geschieht. Kinderbuch. TABU Vlg. GmbH: München 1998.
Majoks Spiel. Jugendroman. TABU Vlg. GmbH: München 1997.
Neue Geschichten vom starken Balthasar. Kinderbuch. Pick: Köln 1990.
Geschichten vom starken Balthasar. Kinderbuch. Pick: Köln 1989.

^
Funk

Brotzkis Akte. Kriminalhörspiel (Zus. mit Heinrich Peuckmann). Regie: Klaus Wirbitzky. WDR: 1997.
Freitags im Schrebergarten. Kriminalhörspiel (Zus. mit Heinrich Peuckmann). Regie: Alex Neumann. WDR: 1993.
Bei Anpfiff Mord. Kriminalhörspiel (Zus. mit Heinrich Peuckmann). Regie: Klaus Wirbitzky. WDR: 1991.
Im Versteck. Regie: Wilfried Fechner. WDR: 1989.
Der Name Mathilde. Regie: Klaus Dieter Pittrich. WDR: 1989.
Sendungen Tod und Aufstieg des Bergarbeiterführers Fritz Husemann. Regie: Burkhard Abt. 37 Min. WDR 28. September 1987.
Ein Name wie Jade und Gold. Streifzug durch die boomende Metropole Schanghai. 22 Min. WDR 23. Mai 1997.
Opposition in Xi'an. 5 Min. WDR (Landesstudio Dortmund) EA 21. Mai 1993.
Arm und Reich in Xi'an. WDR (Landesstudio Dortmund) 18. Mai 1993.
Neue Geschichten vom starken Balthasar. Kindergeschichten. Jeweils etwa 8 Min. WDR, Landesstudio Dortmund: 11., 12., 13., 14., 15., 18., 19. Februar 1991.
Reportage. 12 Min. WDR (Landesstudio Dortmund): EA 7. Januar 1990.
Geschichten vom starken Balthasar III. Kindergeschichten. 8 Min. WDR (Radio Dortmund): 1. Dezember 1989.
Hunnische Geschichte. 3 Min. WDR (Radio Dortmund) 25. Juli 1988.
Geschichten vom Starken Balthasar II. Kindergeschichten. Jeweils rund 8 Min. WDR (Radio Dortmund): 27., 28., 29., 30., 31. Juli 1987.
Tod der Rosa Luxemburg. 30 Min. RB 4. April 1987.
Geschichten vom Starken Balthasar I. Kindergeschichten. Jeweils rund 8 Min. WDR (Radio Dortmund): 29., 30. September, 1., 2., 3. Oktober 1986.
Beerdigung eines Arbeiters. 3 Min. BR München, 1. Juli 1973.

^
Bühne

Straßentheater und Agit-Prop. Verschiedene Kurz-Stücke und Szenen. Aufführungen durch Studentengruppen in München 1966-1969 und in Bielefeld 1975-1978
Reinhard Fehling / Horst Hensel / Schülerinnen und Schüler der Carlo-Schmid-Gesamtschule Kamen: Von der Atomkraft und anderen Kräften. Eine Umweltrevue. UA in der Carlo-Schmid-Gesamtschule Kamen 1980.
Die Änderungsschneiderei. Kamener Wahlkampfposse. Mehrmals aufgeführt während des Kommunalwahlkampfes im September und Oktober 1984 von einer Straßentheater-Gruppe der „Grün-Alternativen-Liste“ in Kamen.
Horst Hensel / Heinrich Peuckmann: NATAL. UA 1991, Theater Forum im Hilpert-Theater-Lünen.

^
Sonstige Medien

Der Name Mathilde. Hörspiel. Neue Welt: Berlin 1990.

^
Sachbuch

Erziehen lernen. Streitschrift wider die Konsenspädagogik. Kallmeyer: Seelze-Velber 2005.
Erziehungsnotstand. Mut: Asendorf 2002.
Sprachverfall und kulturelle Selbstaufgabe. Kettler: Bönen 1999.
Unterrichtseinheit: Arbeiterliteratur. Verlag 2000, Offenbach 1974.
Mit Stacheldraht gefesselt. Die faschistischen Massenmorde an Kriegsgefangenen, Zwangsarbeitern und Widerstandskämpfern vom März und April 1945 in Dortmund in der Bittermark, im Rombergpark und am evangelischen Friedhof in Hörde. Beilage zum Geschichtsunterricht für Dortmunder Schüler des 8. und 9. Schuljahres. Druck Plambeck und Co., Neuss 1975.
neun mal schulwetter. Bürokratische Verhinderung in der Gesamtschule. päd.-extra Buch-Verlag, Bensheim 1981. (Auszug unter dem Titel: Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 8. Dezember 1983; Zweitveröffentlichung des Auszugs in: Sieben Häute hat die Zwiebel. Geschichten, Gedichte & Grafiken. 10 Jahre AUS DER WERK-STATT in der WAZ. Hg: Udo Bruns, Rainer W. Campmann, Michael Lentz, Essen 1984.)
Die neuen Kinder und die Erosion der alten Schule. Eine pädagogische Streitschrift. DruckVerlag Kettler: Bönen 1993. (7. erweiterte und aktualisierte Auflage mit dem Titel: Die neuen Kinder und die Erosion der alten Schule. Ein Essay zur inneren Schulreform. AOL und Lexika-Verlag: Lichtenau und München 1995; Auszug unter dem Titel: Die neuen Kinder und die Erosion der alten Schule. Auszüge aus einer pädagogischen Streitschrift. In: PÄD.EXTRA 11/1993; Auszug unter dem Titel: Die neuen Kinder und die neuen Medien - Eine Aufgabe für die Schule. In: Schulverwaltung. Ausgabe Baden-Württemberg, Stuttgart 2/1994; Zweitveröffentlichung des Auszugs in der Ausgabe für Brandeburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin. Hof, Heft 9/1994; Auszüge und weitere Ausführungen unter dem Titel: Die neuen Kinder - ein Tanz ums Goldene Kalb? In: Tagungsheft der Bundestagung des Berufsverbands deutscher Tanzlehrer, Schleiden-Gemünd 1994; Auszüge unter dem Titel: Die neuen Kinder und die Erosion der alten Schule. Ein Versuch zur praktischen Realisierung des humanistischen Menschenbilds unter neuen Bedingungen. In: Tagungsheft des Symposions "Mensch sein in unserer Zeit. Der Zeitgeist auf dem Prüfstand", Bremen 1994; Zweitveröffentlichung des Auszugs in: Informationsdienst für Internatserzieher 57/1996; Auszüge daraus in: Seminars St. Paul, Nürnberg, Jahrsbericht 1995/96; Vollständiger Abdruck der 4. Auflage in zwei Folgen in: dvb forum, Zeitschrift des Deutschen Verbandes für Berufsberatung 2/1994; Erweiterter und veränderter Auszug aus der 7. Auflage unter dem Titel: Die Lernaufgabe als Grundverhältnis und Grundkategorie der Pädagogik und ihre revolutionäre Entwicklung durch Freinet. In: Immer noch der Zeit voraus. Kindheit, Schule und Gesellschaft aus dem Blickwinkel der Freinet-Pädagogik. Hrsg. von Jochen Hering/Walter Hövel. Bremen 1996; Auszug unter dem Titel: Von neuen Kindern und alten Schulen. In: Theodolinden-Gymnasium München, Jahresbericht 95/96; Auszug unter dem Titel: Den Unterricht finden sie langweilig, und das sagen sie den Lehrkräften auch, und zwar vor, während und nach dem Unterricht. In: Wald-Oberschule Berlin-Charlottenburg, Jahresbericht 1996/97; Auszug unter dem Titel: Die neuen Kinder. In: Reflex. Jahrbuch des Arbeitskreises Gesamtschule. Recklinghausen 1999.)
Die Autonome Öffentliche Schule. Das Modell des neuen Schulsystems. AOL und Lexika-Verlag: Lichtenau und München 1995.

^
Anthologie

Cappenberg. Eine Plauderei in zehn Kapiteln. In: Herbert Knorr (Hg.): Kreuz und quer den Hellweg. Literarische Ansichten einer Region. Klartext: Essen 1999.
Schanghai ´97. Reisereportage. In: Grenzenlos. Reisebilder. Menschen und Ereignisse. Eine Anthologie der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge. Hrsg. von Fritz Deppert und Hugo Ernst Käufer. Siegburg 1998.
Die Abenteuer meiner Lesebrille. In: Unsere Kirche. Evangelische Wochenzeitung für Westfalen und Lippe, 16.-18.5.1998.
Maofeng für Meta Schiowitz. In: Ruhrnachrichten, Dortmund, 24.12 1997. (Gekürzte Zweitveröffentlichung unter dem Titel: Verfolgte Juden fanden hier Asyl. Hongkou, Shanghai: 60 Jahre danach. In: Evangelischer Pressedienst, 4. März 1998.)
Zwei Tage in der Varusschlacht. Literarische Reportage. In: Jahrbuch Westfalen 1997. Münster 1996.
Metaphysik in Kaunitz ... oder Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. In: Jahrbuch Westfalen 1996. Münster 1995.
Eine Kindheit in A. In: „ ... auf dem Weg nach Hamburg“. Vorbereitungsmaterrial des Landesausschusses Westfalen des DEKT für den 26. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg vom 14.-18. Juni 1995. Nordwalde 1994.
Rosenmontag im Happy Shop. Skizzen aus einer persisch-deutsch-türkischen Bude. In: Jahrbuch Westfalen ´95. Münster 1994.
Shanghai. A.a.O. (Leicht veränderter Auszug unter dem Titel: Mit List vor der Zerstörung bewahrt. Besuch im Jade-Budda-Tempel in Shanghai. In: Evangelischer Pressedienst, 26. März 1997.)
Unsterblichkeit. In: Evangelischer Pressedienst, 9/1994.
Untergrundautoren am Huanghe. A.a.O.
Als der Kanzler Tore schoß. In: Borussia-Magazin 6/1993.
Tatort Fredenbaum. In: Leo P. Ard u.a.: Die Meute von Hörde und andere Kriminalgeschichten. Dortmund 1989.
Mafia czyli bukiet bialych gozdzikow. {Weiße Blumen. Eine kleine Mafia-Geschichte. Übersetzt von Wawrzyniec Sawicki} In: Tak i Nie, 19. August 1988.
Hunnische Geschichte. In: Noch einmal: Hoffnung. Für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Hrsg. von Gerhard Kling, Heinrich Peuckmann, Dieter Woelki. Dortmund 1988.
Erinnerungen des Genossen Pieck an die Genossin Luxemburg als Lehrerin der Parteischule. In: Demokratische Erziehung, 7/8/1986.
Hand in Hand mit Rosa. In: kürbiskern 2/1986. (Zweitveröffentlichung, leicht verändert, unter dem Titel: April und Rosa. In: Heimat ist dort, wo du dein Geld verdienst. Hrsg. von Horst Hensel und Heinrich Peuckmann. Dortmund 1986.)
Der weg der roten fahne. Anekdote. In: Lehrer '83/84. Kalender. Hrsg. von Udo Bruns, Karl-Heinz Heinemann, Horst Hensel, Gabi Hirsch, Detlev Nitz, Isolde Pohlit. Köln 1983.
Alte Liebe. In: Neue Stories. Hrsg. von Rainer W. Campmann und Josef Ippers. Frankfurt/M. 1977. (Zweitveröffentlichung, leicht verändert, in: Sie schreiben zwischen Paderborn und Münster. Bio-bibliografische Daten, Fotos und Texte von 33 Autoren. Hrsg. von Hugo-Ernst Käufer und Walter Neumann. Wuppertal 1977; Drittveröffentlichung in: Avantgarde 2/1990; Viertveröffentlichung in: Keine Zeit zum Lesen. Hrsg. von Horst Hensel und Heinrich Peuckmann. Köln 1990; Fünftveröffentlichung, leicht verändert, unter dem Titel: Ausnahmsweise. In: Evangelischer Pressedienst 33/1994.)
Zustände in Beton. Neun Erfahrungen des Lehrers H. In: Demokratische Erziehung 4/1977. (Zweitveröffentlichung in: Geschichten aus der Kindheit. Hrsg. von Tove von Arb, Giulietta Brons, Erika Häberling, Rainer Campmann, Heinrich Droege. Frankfurt/M. 1978; Auszug unter dem Titel: Über die unterschiedliche Behandlung von Lärm. In: drucksachen 7 {Lesebuch}. Hrsg. von Malte Dahrendorf, Arend Mihm, Tobias Rülcker, Düsseldorf 1981; Erweiterte und leicht veränderte Drittveröffentlichung unter dem Titel: Zustände in Beton. In: Horst Hensel: Garten Eden. Biblische Geschichten und andere Texte. Köln 1991.)
Ausgetrickst. In: Schulgeschichten. Hrsg. von Rainer Campmann, Klaus Goehrke, Horst Hensel, Heinrich Peuckmann. Frankfurt/M. 1977.
Vor der Arbeit. In: die tat, 6.2.1976.
Eine Chance für Karin. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 28.2.1976. (Zweitveröffentlichung in: Hinweise. Nachrichten. Berichte. Anregungen des Bistums Essen 2/1977.)
Gespräch mit der Staatsgewalt. In: Weg vom Fenster. Berichte und Erzählungen über Entlassungen und Arbeitslosigkeit in der BRD. Hrsg. von Christian Kneifel und Klaus Tschelisnieg. Frankfurt/M. 1976. (Zweitveröffentlichung in: Berufsverbot. Ein bundesdeutsches Lesebuch. Hrsg. von W. Beutin, Th. Metscher, B. Meyer. Fischerhude 1976; Drittveröffentlichung in: Ein schönes Leben. Geschichten aus einem anderen Land. Hrsg. von Annie Voigtländer, Berlin/DDR 1977.)
Begegnung. In: Mein Feierabend ist fünf Biere breit. A.a.O.
Heine Müllers Glasauge. A.a.O.
Der Entschluß. In: Zwischen den Stühlen - oder wo stehen die Angestellten? Hrsg. von Karl Bruckmeier und Wolfgang Röhrer. Frankfurt/M. 1976. (Zweitveröffentlichung in: Die Würde am Werktag. Hrsg. von Martin Walser. Frankfurt/M. 1980.)
Manöver Sichere Zukunft oder Ist Chile bei uns möglich? In: Mein Vaterland ist international. Texte zur Solidarität. Hrsg. von den Werkstätten Braunschweig u.a. Frankfurt/M. 1976.)
Nennen wir sie Beate und Thomas. In: Liebesgeschichten. Hrsg. von Rainer Campmann, Heinrich Droege, Horst Hensel, Matthias Kuhlmann, Frankfurt/M. 1976.
Was ihr nicht wissen sollt! Ein Protokoll aus dem tagtäglichen Schulkampf. In: Mit 15 habt ihr noch Träume. Arbeiter in der BRD. Hrsg. von Harry Böseke, Rainer Hirsch, Clemens Wlokas. Frankfurt/M. 1975.
Zärtlichkeitsaustausch an Gesamtschulen. Erlaß des Kultusministers von Nordrhein-Westfalen vom 20. Februar 1975. Satire. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, Lokalausgabe Kamen, 20.2.1975.
Die beiden Duzfreunde. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 21.06.1975. (Zweitveröffentlichung unter dem Titel: Duzfeindschaft. In: Mein Feierabend ist fünf Biere breit. Hrsg. von der Werkstatt Dortmund im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Neunkirchen 1976; Drittveröffentlichung unter demselben Titel in: Sieben Häute hat die Zwiebel. Geschichten, Gedichte & Grafiken. 10 Jahre AUS DER WERKSTATT in der WAZ. Hrsg. von Udo Bruns, Rainer W. Campmann, Michael Lentz, Essen 1984.)
Beerdigung. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 22.11.1975 (Zweitveröffentlichung in: Sieben Häute hat die Zwiebel. A.a.O.)

Gedichte in Zeitschriften und Anthologien:
davor danach/Erscheinung/Es hat uns gegeben/Nach England/epitaph auf rosa luxemburg. In: Träumen. Willi Sitte, Grafik. Horst Hensel, Heinrich Peuckmann, Dieter Treeck, Lyrik. Bönen 1992.
hypothese auf einen juni-tag in dortmund/nach der lesung in telgte/du und ich. In: Jahrbuch Westfalen 89. Münster 1988.
davor danach. In: Jahrbuch Westfalen 88. Münster 1987. (Zweitveröffentlichung in: Silja Berndsen/Alfred Buß: Alles hat seine Zeit. Ein Lesebuch zum Kirchentag 1989. Bielefeld 1988.)
der erdgräber. Sonett. In: Till Hausmann: Der Erdgräber. Skulpturenkatalog der Stadt Bergkamen. Bergkamen 1987.
liebe machen/melancholie/leiberbrücken/stellung/rätsel. In: Lothar Kampmann: Liebesbilder. Grafiken. Mit Gedichten von Gerd Eickenbusch, Horst Hensel, Heinrich Peuckmann, Gerd Puls, Dieter Treeck. Bönen 1985.
stahlkocher/fernmeldelehrling/kaninchenschlachten/krähenwolkenherbst/müllkippe. In: Im Autobahnkreuz. Hrsg. von Gerd Puls und Gerd Rademacher. Essen 1984.
Tag mit Kindern. Kalligraphisches Lyrik-Plakat. Werkstatt Dortmund im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Um 1980. Abgedruckt in: Gregor Vogt (Hg.): Literatur im Alltag. Arbeiter, Vagabunden, Flaneure und Schriftsteller in Dortmund 1930 bis heute. Informationen 35/1993 des Fritz-Hüser-Instituts für deutsche und internationale Arbeiterliteratur. (Zweitveröffentlichung unter dem Titel: kinderelternalltag. In: Nachwehen. Frauen und Männer mit Kindern. Verständi-gungstexte. Hrsg. von Michael Klaus. Frankfurt/M. 1982; Drittveröffentlichung in: das thema 27/1985.)
KZ-Häftling 1977. In: Das Ziel sieht anders aus. Gedichte. Hrsg. von der Werkstatt München. Frankfurt/M. 1982.
um halb fünf auf. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 9.4.1979. (Zweitveröffentlichung in: H. D. Gölzenleuchter: Nicht mit den Wölfen heulen. Ein literarisches Bilderbuch. Bochum 1979; Drittveröffentlichung in: Sieben Häute hat die Zwiebel. A.a.O.)
Vigso Bugt / Stilleben: Westfälischer Bauernhof. In: standorte 3/4/1977. (Zweitveröffentlichung von Stilleben ... in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Essen, 12.3.1979; Drittveröffentlichung von Stilleben ... in: Sieben Häute hat die Zwiebel. A.a.O.; Viertveröffentlichung von Stilleben ... in: Jahrbuch Westfalen 87. Hrsg. vom Westfälischen Heimatbund. Münster 1986; Fünftveröffentlichung von Stilleben ... in: Text des Monats. August '90)
Angola-Ballade. In: Mein Vaterland ... A.a.O.
champions ende und neuverwertung. In: standorte 2/1977.
Drei Reden auf Chile. In: Mein Vaterland ist international. Texte zur Solidarität. Hrsg. von den Werkstätten Braunschweig u.a.. Frankfurt/M. 1976. (Auszug in veränderter Fassung in: Jahreskalender 1978 des Arbeitskreises Festival. Bonn 1978.)
47%. In: Lieder aus dem Schlaraffenland. Politische Lieder aus den 50er-70er Jahren. Hrsg. von Annemarie Stern. Oberhausen 1976. (Vertonung Reinhard Fehling.}
Kleine Betriebsfibel 1. Teil. Drei satirische Gedichte für das Kollegium der Kamener Gesamtschulen. 1975.
Marx und Engels. In: Geht dir da nicht ein Auge auf. Gedichte. Hrsg. Godehard Schramm und Bernhard Wenger. Frankfurt/M. 1974.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Für eine detaillierte Auflistung aller Veröffentlichungen hat uns der Autor eine Gesamtbibliografie, durchnummeriert und geordnet nach Sachkategorien aller Art, zur Verfügung gestellt, die unter
http://www.nrw-autoren-im-netz.de/bios/hensel.htm
als Word datei heruntergeladen werden kann.

^
Selbstauskunft

Zahlreiche Porträts, Interviews und Gespräche im Hörfunk und im Fernsehen sowie in Zeitungen/Zeitschriften und Büchern. U.a.:
Toshitata Mandokoro: Horst Hensel und Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg - Ein Versuch über literarischen Kubismus. In: die horen. 152/1988, S. 201-203.
Rolf Liffers: Glaub´ an nichts mehr als an Widersprüche. Der Schriftsteller Horst Hensel. In: DoNo, 6/91, S. 8.
Walter Gödden: Autorengespräch mit Horst Hensel. In: Westfälischer Herbst, Köln 1993. S. 101-110.

Angaben in Nachschlagewerken sowie Bibliographien und bibliografische Abrisse in einigen Büchern, u.a. in:
Westfälischer Herbst
Kürschners Deutscher Literatur-Kalender
Westfälisches Autorenlexikon
Wer ist Wer - das deutsche Who is Who

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
^
Aktualisiert am
23.08.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.