NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Alban Nikolai Herbst

Bürgerl. Name
Alban Nikolai Herbst
Jahrgang
1955
Geburtsort
Refrath/Köln
Wohnort
Berlin
Orte
Köln
Regionen
Rheinland komplett, Bergisches Land, Rheinschiene
Genres
Prosa
Vita

Geboren am 7. Februar 1955 in Refrath bei Köln. Er absolvierte eine Rechtsanwalts- und Notargehilfenlehre. Nach dem Besuch des Abendgymnasiums: Studium der Philosophie. Von 1987 bis 1992 arbeitete er als Aktien- und Devisenbroker in Frankfurt. Herbst lebt als Schriftsteller und Literaturkritiker in Berlin.

^
Auszeichnungen

2000 writer in residence der Keio Universität Tokyo
1998 Ledig House Ghent/NY, USA
1998 Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar (für: Thetis. Anderswelt)
1995 Grimmelshausen-Preis (für: Wolpertinger oder Das Blau)
1995 Villa Massimo-Stipendium Rom
1987 Casa Baldi, Olevano Romano
1981 Niedersächsisches Nachwuchsstipendium für Literatur (für: Marlboro)

^
Prosa

Die Niedertracht der Musik. Erzählungen. Berlin Verlag: Berlin Herbst 2002.
Buenos Aires. Anderswelt. Fantastischer Roman. Berlin Verlag: Berlin 2001. (Zweiter Band der Anderswelt-Trilogie)
In New York. Manhattan Roman. Schöffling & Co. Frankfurt/M. 2000.
Thetis. Anderswelt. Fantastischer Roman. Rowohlt: Reinbek 1998. (Erster Band der Anderswelt-Trilogie)
Der Arndt-Komplex. Novellen. Rowohlt: Reinbek 1997.
Eine Sizilische Reise. Fantastischer Bericht. axel dielmann: Frankfurt/M. 1995. (TB-Ausgabe u.d.T. New York in Catania. Rowohlt: Reinbek 1997.)
Wolpertinger oder Das Blau. Roman. axel dielmann: Frankfurt/M. 1993. (TB-Ausgabe dtv: München 2000.)
Die Orgelpfeifen von Flandern. Novelle. axel dielmann: Frankfurt/M. 1993. (TB-Ausgabe dtv: München 2001.)
Joachim Zilts Verirrungen. Erzählung. Narziss & Ego: St. Gallen 1986.
Die blutige Trauer des Buchhalters Michael Dolfinger. Lamento/Roman. Herodot und Narziss & Ego: Göttingen und St. Gallen 1986. (Neuausgabe Zweiter Hand: axel dielmann: Frankfurt/M. 2000.)
Die Verwirrung des Gemüts. Roman. List: München 1983.
Marlboro. Prosastücke. Postskriptum: Hannover 1981.

^
Funk

Das Ohr an der Straße oder Im Glanz und Elend der Stadt Bombay. O-Ton-Hörstück. Regie ANH. DLF: 2001.
Der walisische Bocksberg oder Länder gibt es. Vertrackte. Eine Hör- und KunstStück über John Cowper Powys. Regie: ANH. DLF.
Slothrop’s Verschwinden oder Das war Thomas Pynchon. Eine Collage. Regie ANH. DLF, BR, SDR.
So ist es. Ist es so? Eine Pirandello-Redoute von ANH. Regie: Thomas Zenke. DLF: 1999.
Notturno: Nach Palermo! O-Ton-Hörstück. Regie: Sabine Küchler und Thomas Zenke. DLF: 1998.
Der Fürst der Romane. Eine Radio-Unterhaltung über Anthony Burgess. Regie: Barbara Heizmann. DLR: 1997.
Die Muschelerde der Träume. Eine Radio-Fantasie über Louis Aragon. Regie: Thomas Zenke. DLF: 1997.
Das Leda-Projekt. Hörspiel. Regie: Martin Daske. SFB: 1996.
Es wird uns nicht verziehen werden, umsonst gelebt zu haben. Eine D’Annunzio-Fantasie. Regie: Thomas Zenke. DLF: 1996.
Der Blaue Kammerherr. Eine Radio-Fantasie über Wolf v. Niebelschütz. Regie: Barbara Heizmann. DLR: 1996.
Die Sprache der Trottoirs. Eine Passage. Regie: Manfred Mixner. SFB: 1996.

^
Bühne

„Städtebilder“ für Stimme. Klavier und Zuspielband auf Gedichte von ANH von Caspar Johannes Walter. Uraufführung: August 2000, EXPO Hannover.
„plötzlich wird vieles klar“. Minioper für 7 Gesangsstimmen und 4 Streicher von Caspar Johannes Walter nach „Goegg“. Uraufführung: Eclat – Festival für Neue Musik Stuttgart 4. 2. 1999.
Nicht Sirius. Fantasiestück. Verlag der Autoren Frankfurt/M. 1997.
Goegg. Ein Bürgerliches Revolutionsspiel. Verlag der Autoren Frankfurt/M. 1997. Uraufführung: Grimmelshausen Spielkreis Renchen; Regie: ANH.
Undine. Komödie. Verlag der Autoren Frankfurt/M. 1995.
Dracula ist ein postmodernder Sänger aus Deutschland. Eine Hörmontage für vier Literaten und einen Bassisten unter Mitwirkung von Paulus Böhmer, Stefan Mümpfer, Uve Schmidt und Manfred Steinbrener. Uraufführung Druckhaus Steinheim Hanau 1985.
Rühm. Ein Arrangement nach Gerhard Rühm. Uraufführung Kellertheater Frankfurt/M 1983.

^
Sonstige Medien

Weltwechsel. Hörstück I. Zeitstrahl. Hörstück II. Libretti: ANH. Musik: Caspar Johannes Walter. CD-Produktion des Hessischen Rundfunks 2002.

^
Anthologie

Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt:
Inzest oder Die Entstehung der Welt. Der Anfang eines Romanes in Briefen. Zus. mit Barbara Bongartz. In: Schreibheft Nr. 58, Köln 2002.

^
Herausgeberschaften

Dschungelblätter. Zeitschrift für die deutschsprachige Kulturintelligenz. Verlag Volker Schmerse: Göttingen 1985 bis 1989.

^
Über Werk und Autor

Guido Graf: Die Wirklichkeit der Anderswelt. Die Metamorphosen des Alban Nicolai Herbst. WDR3, WortLaut: 06.09.2001.
Scherer, Stefan: Die Metamorphosen des Wolpertingers. Zur Poetik und zum Werk von Alban Nikolai Herbst. In: Juni. Bd. 26 (1997).
Faure, Ulrich: Jetzt hab ich Metall im Mund und kann um so kräftiger beißen. Interview. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, 7.3.1995.

KLG

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Bildquelle
© gezett.de
^
Aktualisiert am
12.09.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.