Feige, Marcel

Marcel Feige

Bürgerl. Name
Marcel Feige
Alias 1
Christoph Brandhurst
Jahrgang
1971
Geburtsort
Kevelaer
Wohnort
Berlin
Orte
Berlin
Regionen
Rheinland komplett, Niederrhein
Genres
Prosa, Thriller/Kriminalroman, Sachbuch
Telefon
 
mobil
0178-7829215
Email
post@marcel-feige.de
Web
www.marcel-feige.de
Vita

Geboren am 17. Dezember 1971 in Kevelaer. Marcel Feige war von 1991 bis 1993 als Redaktionsleiter des Musikmagazins "Raveline" tätig, danach zwei Jahre als Chefredakteur des Lifestyle-Titels "Deep", bevor er als Chefredakteur das "VDT-Journal" (Thanatologie, Philosophie, Kultur) redaktionell und konzeptionell relaunchte. Im August 1996 wurde er Chefredakteur beim Stadtmagazin "Moritz" in Heilbronn. Seit 2001 lebt er als Schriftsteller in Berlin. Wohl keine andere Stadt bietet mehr Inspiration für einen Autor, der ein Faible für das urbane Leben, für Subkultur und Szene hat. Nach über 30 Sachbüchern, darunter die Biographien über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und eine Rotlicht-Größe aus dem Ruhrgebiet, erfüllte er sich 2005 den Traum seiner Kindheit und schreibt seitdem Geschichten: Romane, Thriller und Krimis, in denen er den urbanen Themen unserer Zeit treu bleibt.

Prosa

als Marcel Feige:
Inferno. Macht der Toten. Bd.3. Roman. Festa: Leipzig 2007.
Inferno. Schwester der Toten. Bd.2. Roman. Festa: Leipzig 2006.
Inferno. Ruf der Toten. Bd.1. Roman. Festa: Leipzig 2005.
Wächter der Gerechten. Roman. Zaubermond-Verlag: Schwelm 2000.
Wirrnis. Zwei Erzählungen. Verlag Medusenblut: Langerringen 1999.

als Christoph Brandhurst:
Sklavin der Sechs. Roman. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2009.
Das geheime Zimmer. Roman. Marterpfahl: Nehren 2006.

Krimi

als Marcel Feige:
Kalte Haut. Thriller. Goldmann: München 2012.
Trieb. Goldmann: München 2009.
Gier. Goldmann: München 2008.
Wut. Goldmann: München 2007.

Sachbuch

als Marcel Feige:
Mahatma Gandhi. Biografie. Beltz & Gelberg: Weinheim 2016.
Kurt Cobain. Biografie. Beltz & Gelberg: Weinheim 2011.
Porno. Sachbuch. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2009.
Wa(h)re Lust. Sachbuch Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2007.
Ich bin dann mal pleite. Neues aus der Gesellschaftsmitte. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2007.
Sido. Ich will mein Lied zurück. Biografie. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2006.
Lude! Ein Rotlicht-Leben. Biografie. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2006.
Wa(h)re Lust. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2004.
Piercing Intim. Ein sinnlicher Bildband. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2004.
Das Lexikon der Prostitution. Das ABC der Ware Sex. Lexikon Imprint Verlag: Berlin 2003.
Für immer Tattoo. Die Geschichte der Tätowierung in Deutschland. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2003.
Tattoo & Piercing. Richtig gemacht. Der Ratgeber für alle Tattoo- und Piercing-Jungfrauen. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2002.
Nina Hagen. That's why the lady is a punk. Biographie. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2002.
Ibiza. Balearic Beat. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2002.
Michael Jackson. Das Kompendium des King of Pop. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2002.
Tattoo Theo. Der Tätowierte vom Kiez. Biographie. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2001.
Big Brother-TV. Wie Reality-Soaps das Fernsehen verändern. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2001.
Science Fiction. Die Geschichte der SF. Rotbuch: Hamburg 2001.
Das Große Comic-Lexikon. Von Asterix & Akira über Donald Duck & Dan Dare bis Superman & Yps. Lexikon Imprint Verlag: Berlin 2001.
Deep in Techno. Die ganze Geschichte des Movements. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2000.
Das Fantasy-Lexikon. Xena, Conan, Artus & Der Kleine Hobbit. Lexikon Imprint Verlag: Berlin 2000.
Das Tattoo- & Piercing-Lexikon. Kult und Kultur der Körperkunst. Lexikon Imprint Verlag: Berlin 2000.
Das Alien-Lexikon. Et, Die Gremlins, Alf, Spock & Co. Lexikon Imprint Verlag: Berlin 1999.
Stephen King. Das Kompendium des King of Horror. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 1999.

als Christoph Brandhurst:
23,5 cm harte Arbeit. Biografie. Riva: München 2012.
Kinky Sex. Ratgeber. Heyne: München 2011.
Extrem! Bd. 3. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2007.
Gwen. Tagebuch meiner Lust. Biografie. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2007.
Ich nenne es: Da unten! Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2006.
Extrem! Bd. 2. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2004 (2. Auflage).
Extrem! Bd. 1. Schwarzkopf & Schwarzkopf: Berlin 2003 (3. Auflage).

Anthologie

ES: Stephen King ist der Meister des Schreckens. In: Die fantastischen Sechs. Sachbuch. Beltz & Gelberg: Weinheim 2010.
Andreas Eschbach - Der Abräumer! In: Das Science Fiction Jahr 2000. Heyne: München 2000.
Kai Meyer - Historische Phantastik. In: Das Science Fiction Jahr 1999. Heyne: München 1999.
Die Prinzessin. Erzählung. In: Daedolos Nr.6, Story-Reader, Verlag Hubert Katzmarz: Bonn 1999.
Die Prinzessin. Erzählung. In: Zwischen Heine und Altbier - Ein Lesebuch niederrheinischer Autoren. Seitenwind: Grevenbroich 1999.
Beseelt. Erzählung. In: Fantasia 114/115. Verlag EDFC: Passau 1998.
Augen, die mich bitten. Erzählung. In: Fantasia 118/119. Verlag EDFC: Passau 1998.

Herausgeberschaften

Schatten über Deutschland. 100 Jahre Deutschsprachige Phantastik. Anthologie. Zus. mit Frank Festa. Blitz: Windeck 1999.

Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Aktualisiert am
24.10.2017