NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Dieter Forte

Bürgerl. Name
Dieter Forte
Jahrgang
1935
Geburtsort
Düsseldorf
Wohnort
Basel
Orte
Düsseldorf
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Genres
Prosa, Funk, Fernsehen, Bühne

Kontaktadresse
Sommergasse 29
4056 Basel
CH

Telefon
 
geschäftlich
0041-61-3816653
Telefax
0041-61-3816653

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

Geboren am 14. Juni 1935 in Düsseldorf. Zunächst kaufmännische Lehre. Von 1960 bis 1961 tätig am Düsseldorfer Schauspielhaus. 1962 bis 1963 freier Mitarbeiter des NDR-Fernsehens in Hamburg als Regieassistent und Lektor. Sein erstes Theaterstück „Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung“, 1970 nach fünfjähriger Vorarbeit am Basler Theater uraufgeführt, wurde zu einem Sensationserfolg und an über 40 Bühnen nachgespielt. Von 1971 bis 1975 war Forte Hausautor des Basler Theaters. Die Arbeiten des Dramatikers und Romanciers, des Autors von vielen Hör- und Fernsehspielen wurden in viele Sprachen übersetzt, international aufgeführt und gesendet. Forte ist Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller NRW und des P.E.N.-Zentrums der BRD und der Schweiz. Lebt seit 1971 in Basel (Schweiz).

^
Auszeichnungen

In Auswahl:
2005 Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld.
2005 Johann-Jacob-Christoph von Grimmelshausen-Preis.
2005 Buch der Schweizerischen Schillerstiftung für: Auf der anderen Seite der Welt.
2004 Hans-Erich-Nossack-Preis
2003 Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft Düsseldorf
1999 Bremer Literaturpreis
1992 Basler Literaturpreis
Stipendien der Kulturstiftung Nordrhein-Westfalen und des Deutschen Literaturfonds Darmstadt
1980 Fernsehspiel des Monats Oktober (für: Der Aufstieg)
1980 Hörspiel des Monats Juli (für: Sprachspiel)

^
Prosa

Das Labyrinth der Welt. Ein Buch. S. Fischer: Frankfurt/M. 2013.
Auf der anderen Seite der Welt. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 2004.
Schweigen oder sprechen. Essays. Hrsg. Volker Hage. S. Fischer: Frankfurt/M. 2002.
Das Haus auf meinen Schultern. Romantrilogie. S. Fischer: Frankfurt/M. 1999 (TB 2003).
In der Erinnerung. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 1998 (TB 2001).
Der Junge mit den blutigen Schuhen. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 1995 (TB 1998). Übersetzung ins Französische 1997.
Das Muster. Roman. S. Fischer: Frankfurt/M. 1992 (TB 1995). Übersetzung ins Russische 2004. Übersetzung ins Polnische 2005.

^
Lyrik

Träume. Gedichte. In: Muscheln & Blumen. Ammann: Zürich 2003.
3 Gedichte. In: Basler Stadtbuch 84. Christoph Merian: Basel 1984.

^
Kinder-/Jugendbuch

Rate mit im Rätselzoo. Ein Spielbilderbuch. Zus. mit Ingrid Mizsenko. Herder: Freiburg 1970 (TB 1981).

^
Funk

Die Erinnerung. Das Vergessen. WDR: 1994.
Reise-Gesellschaft oder Die Fahrt nach Jerusalem. Co-Produktion WDR, SWF: 1987.
Die eingebildet Gesunden oder Vor den Wäldern sterben die Menschen. Co-Produktion Radio DRS Basel, WDR: 1985.
Schalltoter Raum. WDR: 1984.
Wach auf, wach auf, du deutsches Land. SFB: 1983.
Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung. Co-Produktion SWF, SFB, Radio DRS Basel: 1983.
Sprachspiel. WDR: 1980.
Bergerstrasse 8. RIAS Berlin: 1967.
Porträt eines Nachmittags. RB: 1967.
Die Wand. WDR: 1965.

gedrucktes Hörspiel:
Sprachspiel. In: Neue Rundschau 4/81. S.Fischer: Frankfurt/Main 1981.
Die Wand. Porträt eines Nachmittags. Reclam: Stuttgart 1973

^
Fernsehen

Der Geburtstag - 700 Jahre Düsseldorf. WDR: 1988.
Der Aufstieg – Ein Mann geht verloren. ARD: 1980.
Gesundheit! ARD: 1979.
Achsensprung. ARD: 1977.
Sonntag. ARD: 1975.
Nachbarn. ZDF: 1970.
Gedruckte Fernsehspiele:
Fluchtversuche. 4 Fernsehspiele („Sonntag“, Achsensprung“, „Gesundheit“ und „Der Aufstieg. Ein Mann geht verloren“). S. Fischer: Frankfurt/M. 1980.

^
Bühne

Uraufführungen:
Der Artist im Moment seines Absturzes. Staatstheater Kassel, 7.9.1991.
Das endlose Leben. Düsseldorf, 12.10.1991.
Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt. Basler Theater, 10.3.1983.
Kaspar Hausers Tod. Hessisches Staatstheater Wiesbaden, 21.4.1979.
Das Gespräch. Schauspielhaus Zürich, 1979.
Jean Henry Dunant oder Die Einführung der Zivilisation. Staatstheater Darmstadt, 30.3.1978.
Weisse Teufel. Nach John Webster. Basler Theater, 11.2.1972.
Cenodoxus. Nach Jakob Bidermann. Salzburger Festspiele, 28.7.1972.
Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung. Basler Theater, 4.12.1970.

Gedruckte Dramen:
Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt. S. Fischer: Frankfurt/M. 1983.
Kaspar Hausers Tod. S. Fischer: Frankfurt/M. 1979.
Jean Henry Dunant oder Die Einführung der Zivilisation. S. Fischer: Frankfurt/M. 1978. Übersetzung ins Ungarische 1981.
Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung. Wagenbach: Berlin 1971 und S. Fischer: Frankfurt/M. 1981 (TB 1982). Übersetzungen des Dramas in USA, Japan, Niederlande, Frankreich, Italien, Rumänien, Ungarn, UdSSR, Türkei.

^
Sonstige Medien

Auf der anderen Seite der Welt. Roman. Leuberg-Edition 2005.
Martin Luther & Thomas Münzer oder die Einführung der Buchhaltung. Hörspiel. Audio Verlag: Berlin 2003.

^
Anthologie

In Auswahl:
Dankesrede zum Niederrheinischen Literaturpreis 2005. In: Es ist schon ein eigenartiges Schreiben.... Zum Werk von Dieter Forte. Fischer: Frankfurt/Main 2007.
Zur Dramaturgie der New York Times in Uwe Johnsons >Jahrestagen Essays. In: Es ist schon ein eigenartiges Schreiben.... Zum Werk von Dieter Forte. Hrsg. Jürgen Hosemann. S. Fischer: Frankfurt/Main 2006.
Gute Deutsche oder Ich bin auch nur ein Fremder. In: Es ist schon ein eigenartiges Schreiben...
Zum Werk von Dieter Forte. Fischer:
Frankfurt/Main 2006.
Über Literatur und den Untergang der Welt. Dankesrede zum Grimmelshausenpreis 2005. In: Neue Rundschau 4/05. Fischer: Frankfurt/Main 2005.
Roman und Realität. In: Neue Rundschau 2/05. S. Fischer: Frankfurt/Main 2005.
Der Untergang der Welt - Zerstörung als Schöpfungsakt. Dieter Roth. In: du 3/05: Zürich 2005.
Fragmentarische Gedanken zum allgemein gebräuchlichen Wort Heimat. In: Neues aus der Heimat. S. Fischer: Frankfurt/M. 2004.
Es wird immer um Genauigkeit gehen. Dankesrede zur Verleihung der Heinrich-Heine-Ehrengabe 2003. In: Neue Rundschau 2/03. S. Fischer: Frankfurt/M. 2003. und in: Heine-Jahrbuch 2003. Verlag J.B. Metzler: Stuttgart 2003.
Versuch einer Antwort. In: "Lieber Lord Chandos". Antworten auf einen Brief. S. Fischer: Frankfurt/M. 2002.
Roman und Realität. In: Die Welt ist meine Vorstellung. S. Fischer: Frankfurt/M. 2001.
Einige Gedanken zur Präsentation heutiger Literatur. In: kassandra. literaturen. Literaturzeitschrift. Heft 1/2001. Dresden 2001.
Allein unter Menschen. In: Die Kö - 150 Jahre Königsallee Düsseldorf. Grupello: Düsseldorf 2000.
Döblins Berlin Alexanderplatz. In: Berlin Alexanderplatz. Sammlung Fischer: Frankfurt/M. 1999.
Dankesrede zur Verleihung des Bremer Literaturpreises 1999. In: Broschüre Bremer Literaturpreis 1999.
Essays. In: Vom Verdichten der Welt. Zum Werk von Dieter Forte. Hrsg. von Holger Hof. S. Fischer: Frankfurt/M. 1998.
Der kleine Herr Friedemann. In: Die Amme hatte die Schuld. S. Fischer: Frankfurt/M. 1997.
Weggehen um anzukommen. In: Literarisches Schreiben aus regionaler Erfahrung. Schöningh: München 1996.
Kleinbasel. In: du 9/95. Zürich 1995.
Deutschland einig Vaterland. In: Für eine zivile Republik. S. Fischer: Frankfurt/M. 1992.
Der schreibende Erasmus von Rotterdam. In: ZEIT-Museum der 100 Bilder. Insel: Frankfurt/M. 1989.
Der Mythos Schweiz. In: APA Guides Schweiz. APA Publications (HK) Limited 1991.
Zur Methode. In: Spectaculum. Deutsches Theater 1945-1975, Materialien. Suhrkamp: Frankfurt/M. 1985.
Warum historische Stücke. In: TheaterZeitSchrift 7/84. Berlin 1984.
Kottan. In: Kottan ermittelt. Europaverlag Wien 1982.
Das Modell und seine Diener. In: Vom deutschen Herbst zum bleichen deutschen Winter. Hrsg. von Heiner Kipphardt. Autorenedition: München, Königstein 1981.
Basler Gedanken. In: Haltla. Buchverlag Basler Zeitung: Basel 1978.
Sprache und Sprechen - Gedanken übers Stückeschreiben. In: Die Deutsche Bühne 12/78.
Warum keiner Kritiken liest und warum jeder Kritiken liest. In: Tintenfisch Nr. 11. Wagenbach: Berlin 1977.
Bauernkrieg oder Einige nicht unaktuelle Gedanken über das Schicksal von Christen in dieser Welt. In: Neue Stimme 4/75. Stimme Verlag: 1975.
Theater zwischen Traditon und Utopie. In: Woche der Begegnung. Klagenfurt 1973.
Wie man in Deutschland zu einem Denkmal kommt (Goethe/Heine). In: Geständisse. Heine im Bewusstsein heutiger Autoren. Droste: Düsseldorf 1972.
Ein Tag. Erzählung. In: Aus der Welt der Arbeit. Hrsg. von Fritz Hüser und Max von der Grün in Zusammenarbeit mit Wolfgang Promies. Luchterhand: Neuwied, Berlin 1966.

^
Über Werk und Autor

In Auswahl:
Jürgen Ritte: Die Zeit des Menschen ist nichts, solange man sie nicht erzählt - Zur Poetik der Erinnerung im Werk Dieter Fortes. In: Endspiele. Geschichte und Erinnerung bei Dieter Forte, Walter Kempowski und W.G. Sebald. Habilitationsarbeit. Paris 2007.
Volker Hage: Als die D-Mark jung war - Dieter Forte: Auf der anderen Seite der Welt. In: Letzte Tänze, erste Schritte. Deutsche Verlags-Anstalt: München 2007.
Detlev Arens: Als müßte ich gleich nach Hause gehn. In: Düsseldorf im Spiegel der Literatur. Greven Verlag: Köln 2006.
Solvejg Müller: Totentanz in Oberbilk. In: Literarische Wege durch Düsseldorf. Sutton Verlag: Erfurth 2006.
Elena Agazzi: Dieter Forte – Tradition, Gedächtnis und Erinnerung. Die Trilogie Das Haus auf meinen Schultern. In: "Erinnerte und rekonstruierte Geschichte" - Drei Generationen deutscher Schriftsteller und die Fragen der Vergangenheit. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen 2005.
Joachim Kersten: In einem zerbrochenen Spiegel. Dieter Forte zum 70. Geburtstag. In: Neue Rundschau 4/05. Fischer: Frankfurt/Main
Friedmar Apel: Engagierter Solitär. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung: Frankfurt/Main. 14.6.2005.
Ursula März: Geschichte in Atemnot. In: Frankfurter Rundschau: Frankfurt/Main. 14.6.2005.
Thomas Steinfeld: Der große Atem. In: Süddeutsche Zeitung: München 14.6.2005.
Michael Braun: Verteidigung der Dunkelheit. In: Der Tagesspiegel: Berlin 14.6.2005.
Lothar Schröder: Heimatlos-Dieter Forte wird 70. In: Rheinische Post: 14.6.2005.
Martin Krumbholz: Das Kind des Chaos. In: Neue Zürcher Zeitung: Zürich 14.6.2005.
Reinhardt Stumm: Vorher, während, später. In: Basler Zeitung: Basel 14.6.2005.
Peter Mohr: Heinrich Bölls jüngerer Bruder. In: Titel-Magazin Literatur und mehr online 14.6.2005
Es ist schon ein ein eigenartiges Schreiben. Dieter Forte im Gespräch mit Matthias Kußmann. In: Neue Rundschau 2/05. S.Fischer: Frankfurt/Main 2005.
Doris Plöschberger, Dieter Forte: Auf der anderen Seite der Welt (Die Tetralogie), in: Titel-Magazin, 4.10.2004.
Tilman Spreckelsen: Sprache ohne Nebenwirkungen - Trost des Erzählens. Dieter Fortes große Romantrilogie. In: FAZ Nr. 124/29. Mai 2004.
Ingrid Bachér. Grußwort zur Verleihung der Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft 2003. In: Heine-Jahrbuch 2003. Verlag J.B. Metzler: Stuttgart 2003.
M. Durzak: Dieter Fortes Weg in die Literatur. In: Heine-Jahrbuch 2003. J. B. Metzler: Stuttgart 2003; Neue Rundschau 2/03. S. Fischer: Frankfurt/Main. 2003.
Volker Hage: Alles Vorherige war nur ein Umweg. In: Zeugen der Zerstörung. Die Literaten und der Luftkrieg. S. Fischer: Frankfurt/Main. 2003.
Corina Lanfranchi: Dieter Forte, ein Porträt. In: Literaturführer Basel. Christoph Merian: Basel 2003.
Klaus-Michael Bogdal: Erhofftes Wiedersehen. Dieter Fortes Romantrilogie Das Haus auf meinen Schultern. In: Literatur und Leben. Narr Verlag: Tübingen 2002.
Hans Jürgen Balmes: Eine Welt aus Geschichten. In: Mein erstes Buch. S. Fischer: Frankfurt/Main. 2002.
Thomas Immisch: Heimat ist Solidarität. In: welcome Nr. 7: Düsseldorf 2002.
Volker Hage: Vorwort. In: Schweigen oder sprechen. S. Fischer: Frankfurt/Main. 2002.
Volker Hage: Alles Vorherige war nur ein Umweg. In: Schweigen oder sprechen. S. Fischer: Frankfurt/Main. 2002.
Uwe Wittstock: Gleich bist du tot. In: Literarische Welt: Berlin 16.11.2002.
Uwe Wittstock: Ich fühle mich wie ein Fremder. In: Tages-Anzeiger: Zürich 16.11.2002.
Jakob Hessing. Schmetterling und Eisenbahn. Dieter Fortes Trilogien. In: Merkur. Heft 4/April 2001. Klett-Cotta: Stuttgart 2001.
Michael Neumann: Das Erzählte ist das Bleibende. In: kassandra. literaturen. Literaturzeitschrift. Heft 23. Dresden 2000.
Klaus-Michael Bogdal. In: text + kritik. Heft 41/42. Juli 2000.
Wilfried F. Schoeller: Laudatio auf den Preisträger des Bremer Literaturpreises 1999. In: Broschüre zur Verleihung des Bremer Literaturpreises 1999.
Manfred Durzak: Die drei Leben des Dieter Forte. Zum Abschluss einer Romantrilogie. In: Neue Rundschau. 2/99. S. Fischer Verlag: Frankfurt/M. 1999.
Volker Hage: Propheten im eigenen Land. In: Deutsche Literatur 1999. Reclam: Stuttgart 1999.
Vom Verdichten der Welt. Zum Werk von Dieter Forte. Hrsg. von Dr. Holger Hof. S. Fischer: Frankfurt/Main. 1998 (darin u.a.: Holger Hof: Dem Zeitstrom entgegen; Manfred Durzak: Interkulturelle Erfahrung im Roman. Am Beispiel von Dieter Fortes Das Muster; Elmar Locher: Dieter Forte: Auf der Suche nach dem handelnden Subjekt in einer Welt, die den Kopf vom Körper trennt; Christoph Siegrist: Kindheit im Faschismus. Dieter Fortes Romane im Kontext autobiographischer Romane nach 1945).
Manfred Durzak. Literatur auf dem Bildschirm. In: MEDIEN in Forschung + Unterricht, Bd. 28. Niemeyer: Tübingen 1989.
Franz Lennartz: Deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts im Spiegel der Kritik. Kröner: Stuttgart 1984.
Manfred Durzak: Humanität ist kein deutsches Wort. Über die Fernsehspiele von Dieter Forte. In: Fluchtversuche. S. Fischer: Frankfurt/Main. 1980.

Lexikoneinträge (in Auswahl):
KLG. Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. München 1997.
Munziger Archiv. Ravensburg
Kürschners Deutscher Literatur-Kalender
PEN Autorenlexikon

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Sonstige Quellen

KLG

Bildquelle
© Foto: Walter Breitinger
^
Aktualisiert am
22.03.2013

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.