NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Gisbert Haefs

Bürgerl. Name
Gisbert Haefs
Jahrgang
1950
Geburtsort
Wachtendonk
Wohnort
Bonn
Orte
Wachtendonk, Bonn
Regionen
Rheinland komplett, Niederrhein, Rheinschiene
Genres
Prosa, Thriller/Kriminalroman, Funk

Kontaktadresse
Petersbergstr. 4
53177 Bonn
Deutschland

Vita

Geboren am 9. Januar 1950 in Wachtendonk am Niederrhein. Nach dem Abitur (1968) Studium der Sprachen an der Universität Bonn. 1976 Staatsexamen in Spanisch und Englisch. Finanzierung des Studiums zum Teil durch Übersetzungen für Botschaften und Zeitungen und zum Teil durch Musik. Seit 1970 Komponist und Interpret makabrer Chansons; Auftritte bis 1982. Seither arbeitet Haefs als freier Schriftsteller und Übersetzer. Er schrieb nicht nur einen Zyklus von SF-Romanen und den hochgelobten historischen Roman „Hannibal“, sondern machte sich auch einen Namen als Übersetzer und Herausgeber der Werke von Jorge Luis Borges und Rudyard Kipling. Darüberhinaus übersetzte und betreute er die Neuausgabe der Sherlock Holmes-Geschichten von Conan Doyle. Benutzt das Pseudonym: "Oskar T. Sahm" (für eine Übersetzung). Lebt in Bonn.

^
Auszeichnungen

1999 Rheinischer Literaturpreis der Stadt Siegburg (für den historischen Kriminalroman: Hamilkars Garten)
1998 Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld
1995 Bester Roman des Jahres, Science Fiction Club Deutschland SFCD (für: Traumzeit für Agenten)
1991 Preis der Lese- und Erholungsgesellschaft Bonn
1991 Deutscher Krimi-Preis (3. Platz) (für den Polit-Thriller: Die Schattenschneise)
1990 Kurd Lasswitz Preis für die beste deutschsprachige SF-Story (für: Wanderlust)
1980/81 Edgar Wallace Preis des Goldmann-Verlages (für: Mord am Millionenhügel)

^
Prosa

In Vorbereitung: Roma. Der erste Tod des Mark Aurel. Diana: München 2002.
Raja. Historischer Roman. Goldmann: München 1999.
Troja. Historischer Roman. Heyne: München 1997.
Liebe, Tod und Münstereifel. Erzählungen. Rheinbach 1997.
Barakuda 2: Pasdan. Heyne: München 1994.
Alexander in Asien. Historischer Roman. Haffmans: Zürich 1993.
Alexander in Hellas. Historischer Roman. Haffmans: Zürich 1992.
Freudige Ereignisse (Geschichten: 1. Liebe, Tod und Müstereifel, 2. Ein freudiges Ereignis, 3. Nachruf auf Wilhelm Ribbenrocker, 4. Wanderlust, 5. Heimkehr) Haffmans: Zürich. 1990.
Hannibal (historischer Roman) Haffmans: Zürich 1989.
Barakuda 4: Die Gipfel von Banyadir (SF). Goldmann: München 1986 (Neuausgabe: Banyadir. Heyne: München 1996).
Barakuda 3: Die Freihändler von Cadhras. Goldmann: München 1986 (Neuausgabe: Gashiri. Heyne: München 1996).
Barakuda 2: Die Mördermütter von Pasdan. Goldmann: München 1986.
Barakuda 1: Die Waffenschmuggler von Shilgat. Goldmann: München 1986. (Neuausgabe zus. Mit Weiter Romane unter Rubrik „Krimi“

^
Krimi

Andalusischer Abgang. Rororo: Reinbek 2000.
Hamilkars Garten. Historischer Kriminalroman. Heyne: München 1999.
Schmusemord. Goldmann: München, Manhatten 1998.
Kein Freibier für Matzbach. Goldmann: München 1996.
Das Kichern des Generals. Haffmans: Zürich 1996.
Auf der Grenze. Stories. Goldmann: München 1996.
Matzbachs Nabel. Goldmann: München 1995.
Traumzeit für Agenten. Thriller. Haffmans: Zürich 1994.
Die Schattenschneise. Goldmann: München 1989.
Das Triumvirat und andere kriminalistische Geschichten (4 Stories: 1. Das Triumvirat – nach dem gleichnamigen Hörspiel; 2. Das Triumvirat denkt – nach dem gleichnamigen Hörspiel; 3. Matzbach fährt nach Schweden; 4. Mamis Liebling). Goldmann: München 1987.
Mörder & Marder. Goldmann: München 1985.
Das Doppelgrab in der Provence. Goldmann: München 1984.
Und oben sitzt ein Rabe. Goldmann: München 1983.
Mord am Millionenhügel. Goldmann: München 1981.

^
Funk

Lisa Schlesinger. Das Echo der Frösche. WDR: 2000 (Übersetzung).
Lisa Schlesinger: Ende der festen Fahrbahn. WDR: 1999 (Übersetzung).
Das Triumvirat spinnt. Hörspiel. WDR: 1996.
Maximiliano Mariotti: Besuch und Gegenbesuch. 1989 (Übersetzung).
Leo Goldman: Ein gutes Herz. SDR: 1988 (Übersetzung).
Jacques Brel. J'arrive (Musik-Feature). WDR: 1988.
Jacques Brel. Grand Jacques (Musik-Feature). WDR: 1988.
Henry Myers: Sam. SWF: 1988 (Übersetzung).
Ein freudiges Ereignis (nach der gleichnamigen Erzählung). WDR: 1988.
Adriana Genta: Live dabei. WDR: 1988 (Übersetzung).
Nachruf auf W. Ribbrocker (nach der gleichnamigen Erzählung). WDR: 1987.
Federico Garcia Lorca (Feature). WDR: 1987.
A.C. Doyle. Eine Studie in Scharlachrot. SWF: 1987.
Liebe Tod und Münstereifel (nach der gleichnamigen Erzählung). WDR: 1986.
Jake Thackray. The family way (Feature). WDR: 1986.
Georges Brassens. Le revenant (Musik-Feature). WDR: 1986.
Ah! (diverse Pop Parodien). WDR: 1986.
Jacques Brel. Der frühe Brel (Musik-Feature). WDR: 1986.
Das Triumvirat denkt. WDR: 1985.
Jake Thackray – Von Schafen, Großvätern, Nonnen und der Liebe auf nationalen Heiligtümern (Feature). WDR: 1984.
Das Triumvirat. WDR: 1984.
Georges Brassens. Le Grand Testament (Musik-Feature). WDR.
Georges Brassens: Je tire ma révérence (Musik-Feature). WDR: 1983.
Paco Ibanez. Dichter und Dämonen (Musik-Feature). WDR: 1982.
Tom Lehrer. Ein Narr verstummt (Musik-Feauture). WDR: 1980.

^
Sonstige Medien

Skurrile Gesänge. Schallplatte. Nordfriedland Records 1982.

^
Sachbuch

Kipling Companion. Haffmans: Zürich 1987.

^
Herausgeberschaften

Jorge Luis Borges: Werke. Hanser: München 1981 ff.
Rudyard Kipling: Werke. Haffmans: Zürich 1987.
Ambrose Bierce: Werke. Haffmans: Zürich 1986 ff.

^
Sonstige Veröffentlichungen

Das Gipfeltreffen (Krimi-Kettenroman; gemeinsam mit Doris Gercke, Ingrid Noll, Edith Kneifl, Regula Venske, Frank Göhre, Karr & Wehner, Robert Hültner und Jürgen Alberts). Heyne: München 2000.
Eine böse Überraschung. (Krimi-Kettenroman; gem. mit Frank Göhre, Janwillem van de Wetering, D.B. Blettenberg, Uta-Maria Heim, Jürgen Alberts, Helmut Ziegler, Peter Zeindler, Gunter Gerlach, Peter Schmidt, Robert Lynn, -ky, Tatjana Kruse, Robert Brack, Daniel Douglas Wissmann, Karr & Wehner, Frank Goyke, Regula Venske, Thea Dorn, Georg M. Oswald, Ann Camones, Hartmut Mechtel, Virginia Doyle und Norbert Klugmann). Rororo: Reinbek 1998.

SONGTEXTE UND VERSE
1984 in: Florian Steinbiß (Hg.): Ich bin bei dir aber du bist gerade weit weg, Fischer TB: Frankfurt/Main1984 .
1982 in: Bernhard Lassahn (Hrsg.): Dorn im Ohr, Diogenes: 1982.
sowie in: Der Rabe, Haffmans Verlag, Nr 6, 8, 14 und Die Rübe

ÜBERSETZUNGEN
(Übersetzer = Ü); Herausgeber = H); Bearbeiter = B)
In Vorbereitung: Hugh Lofling: Doktor Dolittles schwimmende Insel. Dressler: Hamburg 2002 (Ü).
Alejandro Rossi: Die Flüsse der Vergangenheit. Suhrkamp: Frankfurt/Main 2000.
Agatha Christie: Mord im Blauen Express. Scherz: Bern 2000 (Ü).
Pablo De Santis: Die Übersetzung. Union/Limmat: Zürich 2000 (Ü).
Hugh Lofling: Doktor Dolittle und seine Tiere. Dressler: Hamburg 1999.
Georges Brassens: Chansons. Das Gesamtwerk. Zweitausendeins: Frankfurt/Main 1996.
Rudyard Kipling: Kühne Kapitäne. Haffmans: Zürich 1995 (H+Ü).
Ross, Thomas. Die im Dunkeln. 1995 (Ü).
Jorge Luis Borges: Werke in 20 Bänden. Fischer Taschenbuch: Frankfurt/Main
991f. (H+B+Ü).
Die Ballade von Ost und West. Haffmans: Zürich 1991 (H+Ü).
Rudyard Kipling: Reisebriefe aus Japan. List: München 1990 (Ü).
Rudyard Kipling: Genau so Geschichten. Haffmans: Zürich 1990 (H+Ü).
Rudyard Kipling: Die Vielfalt der Geschöpfe. Haffmans: Zürich 1990 (H+Ü).
Juan Goytisolo: Landschaften nach der Schlacht. 1990 (Ü).
J. L. Borges unnd O. Ferrari: Lesen ist denken mit fremdem Gehirn. 1990 (Ü).
Camilo José Cela: Neunter und letzter Wermut. Wagenbach: Berlin 1990 (Ü).
G. V. Higgins: Der Anwalt, Goldmann: München 1989 (Ü als Oskar T. Sahm).
Ambrose Bierce: Geschichten aus dem Bürgerkrieg. Haffmans: Zürich 1989 (H).
Rudyard Kipling: Stalky und Co. Haffmans: Zürich 1988 (H+Ü).
R.Shelton: Bob Dylan. Sein Leben und seine Musik. Goldmann: München 1988 (Ü).
Jorge Luis Borges: Blaue Tiger und andere Geschichten. Hanser: München 1988 (H).
Georg Christoph Lichtenberg: Sudelbrevier. Haffmans: Zürich 1988 (H).
A.Bierce:Lügengeschichten und Fantastische Fabeln. Haffmans: Zürich(Ü).
A.Bierce: Horrorgeschichten. Haffmans: Zürich (H+Ü).
Suzy Clemens: Mein Papa Mark Twain. Insel: Frankfurt/Main 1987.
Rudyard Kipling: Vielerlei Schliche. Haffmans: Zürich 1987 (H+Ü).
Rudyard Kipling: Kim. Haffmans: Zürich 1987 (H+Ü).
Rudyard Kipling: Das zweite Dschungelbuch. Haffmans: Zürich 1987 (H+Ü)
Rudyard Kipling: Das Dschungelbuch. Haffmans: Zürich 1987 (H+Ü)
Jorge Luis Borges: Die letzte Reise des Odysseus. Hanser: München 1987 (H+Ü).
Flaubert: Wörterbuch der übernommenen Ideen. Haffmans: Zürich 1987 (Teil-Ü).
Ambrose Bierce: Des Teufels Wörterbuch 1986 .
Jorge Luis Borges und A. B. Casares: Gemeinsame Werke II. Hanser: München 1985 (H+Ü).
Heberto Padilla: In meinem Garten grasen Helden. Hanser: München 1985 (Ü).
A.C. Doyle: Eine Studie und Scharlachrot. Haffmans: Zürich (Ü) 1984.
A.C. Doyle: Die Abenteuer des Sherlock Holmes. Haffmans: Zürich 1984 (Ü).
A.C. Doyle: Der Hund der Baskervilles. Haffmans: Zürich 1984 (Ü).
Jorge Luis Borges+A. B. Casares: Gemeinsame Werke I. Hanser: München 1983 (H+Ü+B).
Jorge Luis Borges: Gedichte 1923 – 1965. Hanser: München 1982 (H+Ü).
Jorge Luis Borges: Einhorn, Sphinx und Salamander. Hanser: München 1982 (Ü +B).
Jorge Luis Borges: Borges und Ich. Hanser: München 1982 (Ü und Ü+B).
Jorge Luis Borges: Essays 1952 –1979. Hanser: München 1981 (teilweise).
Jorge Luis Borges: Erzählungen II. Hanser: München 1981 (Ü+B).
Jorge Luis Borges: Erzählungen I. Hanser: München 1981 (Ü+B).

^
Über Werk und Autor

INTERNET-QUELLEN Zu Gisbert Haefs

Cream of Crime 11/1996: Gisbert Haefs. http://www.kaliber38.de/woertche/coc1196.htm
Hinternet-Rezension Gisbert Haefs: Kein Freibier für ... http://www.hinternet.de/buch/matz.htm
Berlin online: Hamilkars Garten. http://www.berlinonline.de/kultur/lesen/belle/.xtml/belle.199912.02.html
carpe librum: Raja. http://www.carpe.com/buch/t_haefs_gisbert_raja_ulka.html
Portrait Gisbert Haefs von Jürgen Alberts und Frank Göhre. Radio Bremen. http://www.radiobremen.de/rbtext/rb2/_hoersp/krimi7.htm
Inhaltsbeschreibung HANNIBAL. http://home.t-online.de/home/Stefan.Cramme/haefhann.html
Bonner General-Anzeiger 09.11.1999: Rheinischer Literaturpreis für Gisbert Haefs. http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/1999/11/09/1999_11_09_20.html
Deutscher Science Fiction Preis für "Traumzeit für Agenten". http://www.geocities.com/Area51/Vault/3541/95roman.html

^
Selbstauskunft

Haefs´ Krimiheld Baltasar Matzbach ist eine Kunstfigur, die ihre geistige Verwandtschaft mit allen ihren Vorgängern der (angelsächsischen)Kriminalliteratur nicht verleugnet. Matzbach ist nahezu ein Monster: fett, faul und verfressen, mit schlechten Manieren und ein gottverdammtes Genie, was seine diversen Gegenspieler, ob Schurken oder brave deutsche Polizeibeamte, zur Raserei treibt. Kein noch so abseitiges Wissensgebiet, in dem der universal halbgebildetet Matzbach nicht in brillantierter Manier dilettiert. Er ist ein direkter Nachkomme der Dandys, Sherlock Holmes' und Nero Wolfes, ein fettes Gegenbild zu den hartgesottenen und hageren Privatdetektiven. Während die deutsche Kriminalliteratur in der Regel versucht, den einsamen Zyniker oder den engagierten Sozialhelfer auf die regennassen Straßen zu schicken, fläzt sich Matzbach wie Oblomov auf seinem Sofa und verzehrt sündhaft teure kleine Schweinereien. Die Realitäten unseres Landes verliert er deswegen noch lange nicht aus den Augen.
H. P. Karr. In: Lexikon der deutschen Krimi-Autoren (Internet-Edition).

^
Quellenangaben
Autorenauskunft
Sonstige Quellen

Lexikon der deutschen Krimi-Autoren, Internet-Edition

^
Aktualisiert am
12.04.2003

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.