Wittkamp, Rainer

Rainer Wittkamp

Bürgerl. Name
Rainer Wittkamp
Jahrgang
1956
Geburtsort
Münster
Wohnort
Berlin
Orte
Münster/Münsterland
Regionen
Westfalen komplett, Münsterland
Genres
Thriller/Kriminalroman, Fernsehen
Kontaktadresse
Grolmanstraße 29, 10623 Berlin, Deutschland
Telefon
 
geschäftlich
030-3152433
Email
rainer-wittkamp@arcor.de
Web
www.rainerwittkamp.de
Vita

Geboren am 03. Februar 1956 in Münster/Westfalen. Schon als Jugendlicher veröffentlichte er kleinere Texte in örtlichen Publikationen, schrieb Songtexte für lokale Bands. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Schriften- und Plakatmaler zog er nach Berlin. Er studierte Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft und Soziologie an der Freien Universität Berlin. Parallel dazu arbeitete Rainer Wittkamp als Regieassistent bei Film- und Fernsehproduktionen mit namhaften Regisseuren. Gleichzeitig drehte er Kurzfilme, realisierte TV-Features für öffentlich-rechtliche Sender und arbeitete als Synchronautor. Seit Ende der 80er Jahre veröffentlichte er kürzere Prosa und szenische Texte sowie Kritiken und Beiträge in Stadtmagazinen. Seit 1992 ist Rainer Wittkamp freiberuflicher Regisseur und Autor. Er führte Regie bei Fernsehserien und Industriefilmen, arbeitete als Producer, Dramaturg, Headwriter und Stoffentwickler. Ab 1996 konzentrierte er sich auf das Drehbuchschreiben. Er schrieb für "Die Wache", "SOKO Leipzig", "SOKO Wismar" und viele andere Serien. 2013 veröffentlichte Rainer Wittkamp im Grafit Verlag seinen ersten Kriminalroman "Schneckenkönig", der Auftakt einer Reihe um den Berliner Kommissar Nettelbeck. "Kalter Hund", der zweite Fall mit Martin Nettelbeck, folgte im April 2014. Im Mai 2015 erschien "Frettchenland", der dritte Fall des Berliner Ermittlers. Daneben veröffentlicht er regelmäßig Kurzgeschichten in Krimianthologien. Rainer Wittkamp lebt in Berlin-Charlottenburg.

Auszeichnungen

2016 Berliner Krimipreis "Krimifuchs"
2015 Krimi-Blitz 2014 (National) (für: Kalter Hund)
2014 Schreibstipendium "Tatort Töwerland"

Krimi

Hyänengesang. Grafit: Dortmund 2017.
Stumme Hechte. Grafit: Dortmund 2016.
Frettchenland. Grafit: Dortmund 2015.
Kalter Hund. Grafit: Dortmund 2014.
Schneckenkönig. Grafit: Dortmund 2013.

Fernsehen

Etwa 350 verfilmte Drehbücher für die unterschiedlichsten Fernsehformate (TV-Serien, Daily Soaps, Industriefilme, Schulungsfilme, Kurzfilme, etc.).

Anthologie

Vorstadtrambos. In: Neues vom Tatort Tegel. Hrsg. von Horst Bosetzky. Jaron: Berlin 2017.
Iserlohner Reinheitsgebot. In: Glaube.Liebe.Leichenschau. Hrsg. von Herbert Knorr, H. P. Karr und Sigrun Krauß. Grafit: Dortmund 2016.
Enorm in Form. In: Sport ist Mord. Hrsg. von Petra Steps. KBV: Hillesheim 2015.
Springers Fall. In: Drückermorde. 12 Haustürgeschäfte, die böse ausgehen. Hrsg. von Eva Lirot und Hughes Schlueter. fhl: Leipzig 2015.
In: Tausend Tode schreiben. Hrsg. von Christiane Frohmann. Frohmann: Berlin 2015.
Die Wüstenspringmaus. In: Mit Schirm, Charme und Pistole. Very britische Kriminalstories. Hrsg. von Eva Lirot und Hughes Schlueter. KBV: Hillesheim 2014.
Loverboy. In: Online ins Jenseits. Krimihäppchen von App bis .zip. Grafit: Dortmund 2014.

Über Werk und Autor

Rainer Wittkamp bei Wikipedia.
Rainer Wittkamp bei der Krimi-Couch.
Rainer Wittkamp im Lexikon der deutschen-Krimiautoren.
Rainer Wittkamp bei IMDb.

Presseurteile

Zu: Stumme Hechte:

Was Wittkamp seinem Kommissar [...] zum Fadenfinden aufgibt, zählt gerade wegen der Hyperaktivität seines Plots zum Unterhaltsamsten, was sich derzeit in der Abteilung deutscher Krimi finden lässt. [...]
Von: Elmar Krekeler. Erschienen in: Die Welt, 02.06.2016.

Martin Nettelbeck ist Kommissar, ein ausgemachter Sturkopf und Jazzfan. Eine unwiderstehliche Mischung. [...] Eigentlich müsste man beim Lesen einen Soundtrack mit lauter jazzigen Posaunen-Highlights hören.
Von: Roland Spiegel. Erschienen in: BR Klassik – Jazz und mehr, 23.04.2016.

Zu: Frettchenland:

[...] Nettelbeck beim Stochern im Morast unter dem Reichstag zuzuschauen, macht einen Höllenspaß. "Frettchenland" ist angenehm verwinkelt, angemessen blutig und ausgesprochen kurzweilig.
Von: Elmar Krekeler. Erschienen in: Die Welt, 02.07.2015.

[...] Mit der spannenden Mischung aus absurd angeschrägtem Berliner Polizeistück und tödlichem Intrigantenstadel im Reichstag mischt Wittkamp die deutsche Krimiszene auf.
Von: Reinhard Jahn. Erschienen in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 20.08.2015.

Zu: Kalter Hund:

Der beste deutsche Krimi seit langem punktet mit tollem Personal - LKA-Ermittler Nettelbeck und der Autor behalten zum Glück den Überblick. Großartig!
Von: Horst-Peter Meyer. Erschienen in: Bielefelder - Die Illustrierte der Stadt, Juli 2014.

Quellenangaben
Autorenauskunft
Bildquelle
(c) privat
Aktualisiert am
16.11.2017